Autor Thema: Aufbau von Regelwerken [März 2013]  (Gelesen 4046 mal)

Offline Niniane

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 72
  • Atmotante
    • Profil anzeigen
    • storiesandcharacters
Aufbau von Regelwerken [März 2013]
« am: 01. März 2013, 14:08:27 »
Hiermit übernehme ich den Karneval im März 2013 zum Thema: "Aufbau von Regelwerken"

Warum überhaupt "Aufbau von Regelwerken"?
Auf dem Wintertreffen 2010 des Tanelorn wurde ein Workshop angeboten, der eben diesen Titel trug: Aufbau und Funktion von Regelwerken. Leider war der ursprüngliche Workshopleiterverhindert, so dass ich kurzfristig übernahm. Zu diesem Zeitpunkt war ich gerade in meiner Weiterbildung zur Technischen Redakteurin (http://de.wikipedia.org/wiki/Technischer_Redakteur), und da das verständliche Schreiben von Anleitungen ein essentieller Bestandteil dieser Ausbildung ist, interessierte mich das Workshop-Thema ganz besonders.

Obwohl ich das Gefühl hatte, nicht besonders gut vorbereitet zu sein (zu dieser Zeit hatte ich arbeitsmässig einiges zu tun), stellte ich mir einige Unterlagen zusammen und beschloss, erst einmal etwas generelles zum Aufbau von Regelwerken zu sagen. Moderiert wurde das ganze dankenswerter von nebelland aus dem Tanelorn, der ebenfalls an dem Workshop teilnahm.

Seit dieser Zeit liegen die Notizen eher brach, aber der Wunsch, das ganze in einen Text oder einen Workshop zu giessen, war seitdem immer vorhanden. Aber irgendwas ist ja immer, bis ich die Idee hatte, das ganze für einen Rollenspielkarneval wieder aufzugreifen.

Natürlich kann man nicht die Vorgehensweise der technischen Redaktion auf Rollenspielregelwerke übertragen – oder möchte jemand ernsthaft DIN-Normen und Richtlinien an unser Hobby anlegen, so dass alle Regelwerke in Zukunft den gleichen Aufbau, das gleiche Format etc. haben? Aber es schadet sicher nicht, ein wenig über den Tellerrand zu schauen und vielleicht die eine oder andere Anregung mitzunehmen.

In den kommenden Tagen werde ich noch den einen oder anderen Text zum Thema hier einstellen, wer aber schon fleissig mitdiskutieren will und mitbloggen möchte, hier ein paar Themenvorschläge:

    Welches Regelwerk gefällt euch vom Aufbau her besonders gut, und warum?
    Welches würdet ihr vielleicht gerne überarbeiten?
    Wie sieht der ideale Aufbau eines Regelwerks für euch aus?

http://storiesandcharacters.wordpress.com/2013/03/01/aufbau-von-regelwerken-karneval-der-rollenspielblogs-marz-2013/

« Letzte Änderung: 03. April 2013, 15:58:04 von Niniane »
Regelarmut: Während in Villariba noch Charaktere gebaut werden, wird in Villabajo schon gespielt

Schreib den ersten Satz so, dass der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will. (William Faulkner)

Offline Zornhau

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 857
  • Freßt NAPALM!
    • Profil anzeigen
    • Zornhau schreibt ...
Re: Aufbau von Regelwerken [März 2013]
« Antwort #1 am: 01. März 2013, 14:34:25 »
Im Sinne der "Mehr Nutzbares in die Blogs"-Idee:

Welche praktisch nutzbaren Themen/Artikelideen könnte man aus dieser doch eher SEHR theoretisch und SEHR auf den Produzenten von Regelwerken (als einzigem, der den Aufbau auch wirklich beeinflussen kann) ausgerichteten Thematik herausziehen?

Wenn ich jetzt weiß, daß Rollenspiel X toll aufgebaute Regeln hat, es mir aber vom Regelsystem und/oder Setting nicht zusagt, dann nutzt ja der tolle Aufbau nichts.

Was könnte also ein Spieler oder Spielleiter aus diesem Thema an praktisch NUTZBAREM herausziehen? (Abenteuer? Wohl kaum. - Neu entwickelte Regelwerke im Sinne eines Wettbewerbs, einer Herausforderung (Denglisch: "Challenge")? Eher. - Was anderes? Was denn?)

Offline spielleiten

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 195
    • Profil anzeigen
    • spielleiten
Re: Aufbau von Regelwerken [März 2013]
« Antwort #2 am: 01. März 2013, 15:12:11 »
Ich denke schon, dass ein Spielleiter von einem guten Überblick über Regelwerke profitieren kann und zwar auf verschiedene Weisen.

Da gibt es zum Beispiel die Runden die öfter mal das System und Genre wechseln, sei es aus Unzufriedenheit oder aus Neugierde. Hat man hier ein breites Wissen über verschiedene Mechaniken, kann man zielgerichteter die Systeme finden, welche dem Spielstil der Runde zusagen.

Ein weiteres - für mich gewichtigeres - Beispiel, sind die experimentierfreudigen Spielrunden, in denen das Vorhandensein von Hausregeln üblich ist. Auch hier gilt: Wenn man weiß, was klappt, was nicht klappt, was diesen oder jenen Spielstil unterstützt, dann kann man auf zielgerichtete Art und Weise Hausregeln einführen und muss weniger lange herumdoktorn, bis man hat was man möchte.

Ähnlich zum gerade angebrachten Beispiel: Spontane Entscheidungen, wie eine Situation aufgelöst wird, welche von den Regeln nicht abgedeckt wird, fallen leichter, wenn man Kenntnisse darüber besitzt, wie 1) das verwendete Regelsystem aufgebaut ist und 2) man weiß, wie andere Regelsysteme so etwas machen würden.

Der Aufbau eines Regelwerkes lässt sich meiner Meinung nach vergleichen mit der Statik eines Hauses. Jeder Architekt sollte Grundkenntnisse in Statik erlangen, auch wenn er sich in erster Linie hübsche Häuser ausdenkt und hinterher den Bauingenieur fragen wird, wie man das umsetzen kann. Sicher die Statik "sieht" man nicht an einem Haus, dennoch bestimmt sie doch erheblich, wie ein Haus aussehen kann. So ist es auch mit dem Aufbau eines Regelwerkes für ein Rollenspiel, es bestimmt, welche Situationen ich damit gut beschreiben kann.

Jetzt kann man den Titel "Aufbau von Regelwerken" natürlich auch eher mit einer Vorlesung über Statik (oder gar eine Abhandlung darüber, wie eine Vorlesung über Statik durchzuführen ist) auffassen. Mit "Regelwerk" also wirklich das physische Buch gemeint ist, dass ich vor mir auf dem Tisch liegen habe. Ich interpretiere den Begriff jedoch als eine Zusammenstellung einzelner Regeln, die in ihrer Gesamtheit ein Regelwerk ergeben (welches dann eben in einem Buch niedergeschrieben ist, dem man ebenfalls den Titel "Regelwerk" geben könnte).

Ohne jetzt zu wissen, welche Interpretation hier ursprünglich verfolgt wurde, spreche ich mich doch stark dafür aus, den Karneval mindestens auf diese beiden Möglichkeiten zu weiten.
http://spielleiten.wordpress.com/. Deutschsprachige Spielleitertipps.
Der Karneval der Rollenspielblogs
Rollenspielen ist: Etwas anderes machen.

Offline BoyScout

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 2.163
    • Profil anzeigen
    • hoch ist gut
Re: Aufbau von Regelwerken [März 2013]
« Antwort #3 am: 01. März 2013, 15:46:32 »
Zitat von: Zornhau
Wenn ich jetzt weiß, daß Rollenspiel X toll aufgebaute Regeln hat, es mir aber vom Regelsystem und/oder Setting nicht zusagt, dann nutzt ja der tolle Aufbau nichts.
Für Selbermacher ist das in jedem Fall interessant, also immer her damit. Es heisst ja auch "Karneval der Rollenspielblogs" und nicht "Karneval der Rollenspielproduktkonsumenten".

Ich bin froh, das es noch eine Plattform gibt, die sich NICHT ausschließlich mit Hochglanz-Hardcover RPGs beschäftigt.

ich würde die Grundregeln z.B. immer vor die Charaktergenerierung setzen. In vielen RPGs ist das anders herum, was ich unlogisch finde.
« Letzte Änderung: 01. März 2013, 15:49:30 von BoyScout »

Offline Hróðvitnir

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 59
    • Profil anzeigen
    • Tagschatten
Re: Aufbau von Regelwerken [März 2013]
« Antwort #4 am: 02. März 2013, 01:44:32 »
ich würde die Grundregeln z.B. immer vor die Charaktergenerierung setzen. In vielen RPGs ist das anders herum, was ich unlogisch finde.

Nicht, wenn es sich (auch) an Anfänger richtet. Kurze Einführung (Du spielst einen Helden blblablablubbblubb) - Dann darfst Du gleich was tun, nämlich sorgfältig begleitet den "Helden" bauen. Das ist weitaus besser, als erst 50 bis 500 Seiten Regeln vor die Birne geklatscht zu bekommen. "Profis" wissen in dem Falle sowieso, wo sie nachschauen...

Dafür finde ich die meisten Vorworte dumm, aufdringlich, bevormundend, kurz: Überflüssig bis an die Kotzgrenze. Ist ja aber nix Neues...

Offline blut_und_glas

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 567
    • Profil anzeigen
    • d6ideas
Re: Aufbau von Regelwerken [März 2013]
« Antwort #5 am: 02. März 2013, 03:42:48 »
Welche praktisch nutzbaren Themen/Artikelideen könnte man aus dieser doch eher SEHR theoretisch und SEHR auf den Produzenten von Regelwerken (als einzigem, der den Aufbau auch wirklich beeinflussen kann) ausgerichteten Thematik herausziehen?

Da uns das bei d6ideas ja auch immer am Herzen liegt: Wir haben geschätzte 120 Sekunden "Brainstorming" gebraucht, um festzustellen, dass wir als Erstes wohl eine Unknown Armies-Adeptenschule ausarbeiten werden, die ihre Magie aus... Trommelwirbel! ... dem Aufbauen von Regel(werken) zieht.

So schwer ist das mit der praktischen Nutzbarkeit gar nicht - einfach mal ein bißchen um die Ecke denken. Das ist doch das schöne am Karneval. :)

mfG
jdw
Current thinking of this agency: Unknown Mobile Suit - Vorstellung der Spielrunde

Offline Glgnfz

  • Bergkönig
  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 315
    • Profil anzeigen
Re: Aufbau von Regelwerken [März 2013]
« Antwort #6 am: 02. März 2013, 08:54:38 »
Letzten Monat musste ich passen (Krankheit und keine Idee), aber das Thema passt sehr schön - da kann ich mal untersuchen was die rote Mentzer D&D-Box didaktisch richtig und was sie falsch macht.

Offline lars_alexander

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 55
    • Profil anzeigen
    • Mad-Kyndalanth
Re: Aufbau von Regelwerken [März 2013]
« Antwort #7 am: 03. März 2013, 22:16:36 »
Auf Mad-Kyndalanth gibt es meinen ersten Beitrag zum Märzkarneval mit dem Thema "Trennung von Spieler- und Spielleitermaterial in Rollenspielregelwerken (AD&D 2nd Edition PHB und DMG)
http://mad-kyndalanth.blogspot.de/2013/03/rsp-karneval-trennung-von-spieler-und.html

Mehr könnte folgen.

viele Grüße!

Offline Blechpirat

  • The Merlin
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.155
  • Blechpirat
    • Profil anzeigen
    • Fate Deutschland
Re: Aufbau von Regelwerken [März 2013]
« Antwort #8 am: 04. März 2013, 00:40:09 »
Auf Mad-Kyndalanth gibt es meinen ersten Beitrag zum Märzkarneval

Wow! Das war schnell!

Offline lars_alexander

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 55
    • Profil anzeigen
    • Mad-Kyndalanth
Re: Aufbau von Regelwerken [März 2013]
« Antwort #9 am: 04. März 2013, 15:09:56 »
Ja. Überkam mich spontan. Und außerdem hatte ich im Februar nichts zum Karneval beigetragen.  ;)

Offline Lythia

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 45
    • Profil anzeigen
Re: Aufbau von Regelwerken [März 2013]
« Antwort #10 am: 05. März 2013, 16:16:15 »

Offline Edvard Elch

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 23
    • Profil anzeigen
Re: Aufbau von Regelwerken [März 2013]
« Antwort #11 am: 09. März 2013, 21:23:34 »
Der von ubihex vorgestellte Dungeoncube für Dungeonslayers könnte auch zum Thema passen. Ist vielleicht auch eine spannende Idee, Regelwerke zu verpacken.

Offline kensanata

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 34
  • Pragmatischer Spieler
    • Profil anzeigen
    • Blog
Re: Aufbau von Regelwerken [März 2013]
« Antwort #12 am: 11. März 2013, 09:46:32 »
Bei mir geht's vorerst mal nur um die Länge.
Auf der Suche nach einem (einfachen) Kampagnen Wiki?

Offline lars_alexander

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 55
    • Profil anzeigen
    • Mad-Kyndalanth
Re: Aufbau von Regelwerken [März 2013]
« Antwort #13 am: 17. März 2013, 19:36:25 »
Auf Mad-Kyndalanth gibt es jetzt einen weiteren kleinen Artikel. Diesmal zum 1e Retroklon OSRIC 2.3.

http://mad-kyndalanth.blogspot.de/2013/03/rsp-karneval-die-referenz-osric-23-a5.html

beste Grüße!

Offline Mentor

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 88
  • Trittbrettspieler
    • Profil anzeigen
    • LUDUS LEONIS
Re: Aufbau von Regelwerken [März 2013]
« Antwort #14 am: 20. März 2013, 06:54:32 »
Ich nähere mich dem Thema von einer technischen Seite auf Datei/Ordnerebene: Mein Aufbau von LaTeX Rollenspielen