Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - ghoul

Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 »
331
Deutsch / Antw:PESA-genehmigte Abenteuerspiele
« am: 01. Dezember 2017, 11:00:40 »
OD&D, AD&D 1E
OSR (storygamige Linksabweichung droht)
3E, Pathfinder (encountardisierte opportunistische Rechtsabweichung möglich)
Find ich jetzt ziemlich hart, dass Du PF reinnimmst, aber AD&D2 draußen lässt. Ich kenne ja Deine Vorbehalte gegen AD&D2, aber PF?!
Also:

AD&D2 (storygamige Linksabweichung droht)
AD&D Ghoulhack
Homeka (Regelsalat droht)

332
Deutsch / Antw:[#7] Stand der Dinge
« am: 28. November 2017, 20:38:34 »
Offenlegung: Wenn ich richtig gezählt habe, sind es ganze 18 gedruckte Exemplare, die bestellt wurden.
Bezieht sich das auf die #6?
Krass: Dann war ich ja beinahe ein Drittel aller Käufer von der Print-#6.

333
Deutsch / Antw:Grande Assemblée: Programmplanung
« am: 25. November 2017, 09:59:39 »
Wenn wir in eine Con einfallen, dann bitte nur mit einem ordentlichen plan d'attaque:
  • Jeder von uns leitet eine Runde in einem System mit PESA-Approbation: AD&D, Traveller etc.
  • Jeder von uns trägt ein offizielles PESA-T-shirt, damit man uns auch als das preußische Abenteuer-Support-Team identifizieren kann.
  • Wir verteilen ein PESA-Manifest mit kurzen knackigen Thesen.
  • Wir verkaufen Print-Ausgaben von AbenteuerPunkt.

334
Deutsch / Antw:Empfehlt mir Nicht-Fantasy-Dungeons
« am: 25. November 2017, 09:55:35 »
In Cthulhu 1000 A.D. gibt es einen Dungeon mit einem besonderen architektonischem Clou. Der hat meine Spieler ordentlich verwirrt, sie wähnten sich schon in einer gygaxischen Teleporterfalle. Das Abenteuer selbst ist natürlich cthulhoid-fantastisch.

335
Deutsch / Antw:Empfehlt mir Nicht-Fantasy-Dungeons
« am: 24. November 2017, 11:46:24 »
Du könntest auch nach Grundrissen alter Gefängnisbauten recherchieren. Die sind immer sehr verwirrend gebaut (wie Gygax-Dungeons), um Fluchtversuche zu erschweren.
An der TU Dresden ist eins der Institute in einem alten Gefängnisgebäude, wenn ich dort einen Termin hatte, bin ich extra früh hin, um Zeit zu haben den Weg zu suchen...

Da fällt mir natürlich noch H.H.Holmes ein mit seinem Killer-Dungeon-Hotel:
https://en.wikipedia.org/wiki/H._H._Holmes#Illinois_and_the_.22Murder_Castle.22

336
Deutsch / Antw:The Expanse: Let's Play
« am: 22. November 2017, 19:52:09 »
Bin schon nach der 2. Folge ausgestiegen, weil mich die Personnagen null interessiert haben.

337
Deutsch / Antw:Empfehlt mir Nicht-Fantasy-Dungeons
« am: 22. November 2017, 18:38:38 »
Eine Reise nach Derinkuyu. Erst muss man ein Land im Ausnahmezustand durchqueren, in dem die Menschenrechte ausgesetzt sind, dann kann man für einen kleinen Obolus den Megadungeon betreten.
7 der 20 Level gelten als erforscht.
Ist so ne Art LARP im Reality-System ...
 ;)

338
Deutsch / Antw:Grande Assemblée: Programmplanung
« am: 21. November 2017, 08:58:34 »
Schreiben wir doch unsere Module selbst oder stellen uns methodische Leitungsfragen. Nicht Experimente anderer Leute sondern die eigenen Experimente oder Vorstellungen.     

ADD2: Und die allergrößte Frage, die mich umtreibt, an der ich arbeiten möchte: wie können wir dafür sorgen, daß es mehr gute Spielleiter gibt, die auch tatsächlich gut spielleiten? Was fehlt? Abenteuer? Wie müssen die gestaltet sein, damit das klappt?

a) Interaktion untereinander, damit wir voneinander lernen.
b) Interaktion mit anderen Rollenspielern, damit sie von uns lernen.
c) Interaktion mit anderen Rollenspielern, damit wir von ihnen lernen.

Punkt a) ist ja sowieso gegeben durch unsere PESA-Gipfel. Hat mir immer viel gebracht.
Punkt c) sehe ich als besonders wichtig an, um nicht in irgendwelche Verkopfungsfallen zu stolpern. Besonders sollte man vermeiden, ueber einen laengeren Zeitraum nur Spielleiter zu sein. Deshalb denke ich, man sollte sich auch ab und zu auf die Experimente anderer einlassen.
Punkte b) und c) wuerde man auf der SonnenCon natuerlich leichter bedienen koennen als auf einem abgesonderten PESA-Gipfel ("Weinverkostung"). Die Gefahr des Essigschluckens ist natuerlich dann groesser.
Aus Bequemlichkeitsgruenden habe ich natuerlich auch nichts gegen einen weiteren PESA-Gipfel in Oberbayern.

Natuerlich auch von mir: Dank an den Organsiator, Dank an die Teilnehmer, Ihr habt die Assemblee zum Erfolg gemacht.

339
Deutsch / Antw:Grande Assemblée: Programmplanung
« am: 18. November 2017, 18:13:04 »
@kirilow: Ja, ich hatte mir überlegt, das ganze etwas schwieriger zu machen und einen Mech-Mech-Kampf einzubauen (den dieses Einsteigerabenteuer nicht vorsieht), habe es aber angesichts des fortgeschrittenen Nachmittags bleiben gelassen. Ihr habt Euch ja schon bei den Punk-Bergarbeitern ausgetobt...
Zum System habe ich Deiner Analyse nichts hinzuzufügen.

340
Deutsch / Pädagogik vs. herrenmäßiges Rollenspiel
« am: 18. November 2017, 18:07:46 »
http://spielosophie.com/?p=376

Köstlich, so ein clash des cultures.   ;D

341
Deutsch / Antw:Grande Assemblée: Programmplanung
« am: 17. November 2017, 10:32:20 »
AD&D2 Ghoulhack koennte ich auch zur Disposition stellen. Vielleicht mit dem Setting Drachenlanze: Der 30-jaehrige Krieg. Die Idee ist aber noch nicht ganz ausgereift.

342
Deutsch / Antw:Grande Assemblée: Programmplanung
« am: 17. November 2017, 10:26:24 »
Malmsturm hab ich schon mal getestet. Die Fertigkeiten-Pyramide fand ich cool, nur schade, dass das System auf FATE basiert.  :o

Dungeon World verweigere ich. Blades in the Dark ist glaube ich das einzige pbtA, das ich mal ausprobieren wuerde. Fuer die anderen pbtAs reicht meine Neugier einfach nicht.

343
Deutsch / Antw:Grande Assemblée: Programmplanung
« am: 16. November 2017, 16:54:01 »
Klingt gut (so lange Du nicht auch die DSA2-Regeln benutzen willst).

344
Deutsch / Antw:Grande Assemblée: Programmplanung
« am: 16. November 2017, 11:35:31 »
Ich koennte mir vorstellen, einen PESA-Gipfel mit kritischen Tests alternativer Spielkonzepte oder Abenteuer folgen zu lassen.
Bspw.: pbtA: Blades in the Dark (bevor viral fragt: Bluebeards Bride ist mir wirklich zu abwegig). Welche Vor- und Nachteile hat es gegenueber einer klassischen AD&D-Lankhmar-Kampagne?
Oder das OSR-Abenteuer "Burlesque House Siege" von Dungeons and Donuts (der Autor verfolgt damit eine LGBT-Akzeptanz-Agenda), da koennte man ganz neutral drangehen und schauen, ob es als Abenteuer auch was taugt.

345
Deutsch / Antw:Grande Assemblée: Programmplanung
« am: 13. November 2017, 16:15:23 »
Mir hat Pyros Travellersystem auch sehr gut gefallen.

Bei Homeka hatte ich auch sehr frueh den Gedanken, ob man das mit Traveller abbilden koennte.
Fuer die, die nicht dabei waren: die Homeka-Basisregeln sind durchaus benutzbar, aber nicht gerade sexy. Da ist sogar MongoTraveller schoener. Andererseits sind die Mech-Regeln mit den Energiewuerfeln sehr reizvoll und regeltechnisch stark an Homeka gekoppelt, weshalb ich eben doch nach Homeka-Regeln leite.

"Das Plasma laeuft aus!"  ;D

Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 »