Hier treffen sich die Rollenspiel-Blogger und ihre Leser!

Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1
RSP-Karneval / Antw:Cyberbarbaren [Juli 2021]
« Letzter Beitrag von Belchion am Gestern um 15:18:34 »
Kurze Erinnerung: Der Karneval geht noch eine Woche. Ihr habt also nicht mehr viel Zeit, euren Cyberbarbaren zu präsentieren!
2
Falls ihr demnächst eine Fantasy-Kampagne plant und ggf. noch ein Gruppenkonzept sucht, könnte die neuste Tabelle vielleicht hilfreich sein.  :D
https://doesrpgmanor.com/2021/07/21/tabelle-6-gruppenkonzepte-fuer-fantasy/
3
Bloggerselbsthilfe / Wordpress - classic editor ohne Upgrade nutzbar?
« Letzter Beitrag von Andreas (RPGnosis) am 19. Juli 2021, 13:27:05 »
Hallo beinander,
seit einiger Zeit gibt es beim kostenlosen Wordpress scheinbar keine Option mehr, den "alten" Editor zu benutzen, sondern nur noch diesen grauenhaften "Gutenberg" - in dem finde ich das Formatieren, Grafiken einbinden etc. extrem unpraktikabel bis unmöglich.
Kennt ihr irgendeine Möglichkeit, wieder zum "classic editor" zu kommen, ohne seinen Blog kostenpflichtig aufzurüsten? Letzteres scheint inzwischen auch die einzige Option sein, wenn man Plugins installieren will, und das würde ich mir gerne sparen. Auf einen Umzug des Blogs habe ich aber auch wenig Lust, ehrlich gesagt... wisst ihr da irgendeinen Trick?
Vielen Dank für die Hilfe,
Andreas (RPGnosis)
4
Ganz vergessen, die letzt Tabelle zu posten. Eine kleine Inspiration, falls eure Gruppe mal wieder auf eine Feier geht. 8)
https://doesrpgmanor.com/2021/07/14/tabelle-6-feiern-party-mit-twist/
5
Es gibt eine frische Crowdfunding Kurzübersicht #175 (Zeitraum: 11.07 bis 18.07).

Die Übersetzung der neuen Edition von Kult – Die verlorene Göttlichkeit ist das neuste Projekt aus dem Truant Verlag. Das ikonische, um nicht zu sagen kultische, Horror Spiel aus Schweden, präsentiert sich in der neuen Edition mit einem System, das an Powered by the Apokalypse angelehnt ist. Zur Unterstützung des erzählerischen Aspekt, gibt es zudem ein Tarot Deck dazu. Ich bin sehr versucht einzusteigen, überlege jedoch noch, weil ich bereits die englische Ausgabe, mit allem drum und dran haben, und nicht endlos Ressourcen. Wenn ihr ein Fan von Horror RPGs seit, schaut es euch unbedingt an!

Mit Dreampunk gibt es ein surreales Rollenspiel, in dem man mit anderen Träumenden, Abenteuer besteht, sich Ängsten stellt und entscheiden kann, ob der Charakter überhaupt wieder aufwachen mag. Als System halten 78 eigens angefertigte Karten her, im Tarot Format, mit welchen man den Fortgang der Geschichte gestaltet und Spieler erhalten 9 Playbooks. Wobei man es mit oder ohne SL spielen kann. Ich empfehle einen Blick, und bin selbst dabei. Daneben ersucht Greg Stolze die Finanzierung für sein neues Spiel DUELING FOPS OF VINDAMERE – vom Setting her eine Mischung aus Bridgerton und Cobra Kay oder einem Romeo & Julia/Macbeth Crossover. Mechanische liegt der Fokus darauf, dass man keinen SL braucht, und direkt losspielen können soll. Wobei die Sitzungen zwischen 1 bis 2 Stunden. Das System erinnert mich etwas an ein etwas strukturiertes „A Dirty World“, und ich empfehle einen Blick. Bei Galaxies – The Game wiederum handelt es sich um ein Science Fiction Rollenspiel. Das System wird als schnell, regelleicht und einfach zu erlernen beschrieben und das GRW enthält neben dem Setting auch 100 Abenteuer Ansätze. Das Projekt schaut nett aus, und hat, wie ich finde, einen Blick verdient.
Crowns wiederum macht den Anfang bei den Fantasy Rollenspielen. So bietet es ein OSR Regelset, ein Abenteuer und ein Szenario. Wobei die OSR artigen Regeln durch ein neues Kampfsystem, sowie Anpassungen in den Bereichen des Monster-Designs, Charakterentwicklung und Heilung. Die Illustrationen von Jacob Fleming, zumindest das Cover, gefällt mir sehr gut, und ich empfehle das Projekt gerne. Zumal es im handlichen Magazin-Format daher kommt. In dem Rollenspiel Fallen Worlds wird die Fantasy vor einem postapokalyptischen Hintergrund präsentiert. Das Setting klingt ganz interessant, wobei das System nur grob umrissen wird. Wobei man aus den Pledges ersehen kann, dass es würfelbasiert ist. Mit dem Umstand das es gleich mit einem Spieler- und einem Spielleiterbuch daherkommt, könnte es ein W20 System sein. Für mehr Informationen, empfehle ich die Projektseite.
Neben den Rollenspielen, präsentiert Jonathan Green mit RONIN 47 ein Spielbuch, in dem sich Mecha mit Kajiu messen. Es steht in der ACE Gamebook Reihe, und ich vertraue dem Projektmacher, da er mir bereits andere Spielbücher lieferte. Schaut es euch an! Mit The Dragons Tears: Embers Fate wird versucht ein weiteres Spielbuch zu finanzieren. Allerdings hat der Macher bisher weder andere Projekte gemacht, noch Projekte unterstützt. Dazu erfährt man im Text recht wenig, außer das man sich ambitionierte Ziele setzte, wie das Buch in 4 Monaten zu schreiben, inklusive des testen des Würfel-System. Das Projekt bekommt von mir ein vorsichtiges „Naja“.
Daneben gibt es noch weitere coole Projekte. So bietet Squeaks in the Deep eine Erweiterung des Settings von Pugmire (Hunde) und Monarchies of Mau (Katzen) in der Form von Ratten und Mäuse. Daneben gibt es ein Abenteuer für die älteren beiden Spiele. Mir gefällt das Setting und ich habe die beiden Systeme. Schaut es Euch an! Ansonsten finden Mörk Borg Fans ein Abenteuer in den KENNELS OF KARNAGE und von den Würfeln gefallen mir die Dragon Tears Dice.
Diese, und viele weitere Projekte, findet ihr hier:

Deutschsprachige Crowdfundings

1 Rollenspiel

Englischsprachige Crowdfundings

3 Rollenspiele
2 Fantasy Rollenspiele
2 Spielbücher
3 Settings
3 Ergänzungsbände
3 D&D 5E Ergänzungsbände
1 Abenteuer
3 D&D 5E Abenteuer
5 Würfel Projekte
1 Klangwelt
1 Kartenprojekt
2 Weitere RPG Projekte
1 Erzählerisches Spiel

Französischsprachige Crowdfundings

1 Rollenspiel

Artikel: https://teylen.blog/2021/07/18/crowdfunding-kurzubersicht-175/
6
Es gibt eine frische Crowdfunding Kurzübersicht #174 (Zeitraum: 27.06 bis 11.07).

Nachdem ich eine Woche pausieren musste, konnte ich dieses Wochenende kurz die Zeit finden. Wobei ich es jedoch bei recht kurzen Vorstellungen belassen mag.

Ulisses Spiele strebt mit Schwerter und Dämonen, Grimmzahns Fallen und die Städtebücher die Finanzierung von zwei Ergänzungsbände für DSA an. Wie zu erwarten, ist das Projekt schon zu 748% zum Zeitpunkt des Artikels finanziert.

Bei den englischsprachigen Spielen bietet GhastBashers, ein Spiel rund um das fangen von Geistern, Ghostbuster Style, wofür es ein erzählerisches W12 System verwendet. Wenn man Superhelden mag, bietet Capes & Crooks eben diese, mit D&D 5E inspirierten Regeln. Vielleicht mag man auch sein System selber machen? In dem Fall könnte Anyworld Tabletop Roleplaying System etwas für einen sein. Neben verschiedenen Regeln, bietet es auch Einstiegsabenteuer für eine ganze Reihe unterschiedlicher Settings.
Fans des großen, alten Tentakelträger können sich mit Cursed Captains of Cthulhu diesem im Mantel & Degen Stil stellen. Damit hat das 4W6 basierte Rollenspiel einen nicht ganz so verbrauchten Ansatz zum Thema gefunden. Wer es klassisch mag, den deckt Chaosium mit Call of Cthulhu Classic mit ihren klassischen CoC Büchern ein.
HYPERBOREA 3E ist natürlich eins der Fantasy Rollenspiele, welches durch sein bestehendes Fandom herraussticht, und dessen Kickstarter Projekt super läuft. Chromatic Dungeons wiederum greift die aktuelle TSR-Kontroverse auf, und bietet ein OSR Spiel, dass von einem diversenen Team, mit einem zeitgemäßen Verständnis von Inklusion geschaffen wurde, – also für alle da sein will. Wer gerne epische Legenden erschaffen mag, sollte einen Blick auf Highcaster haben. Wobei das Projekt das „Caster System“ verwendet, welches schon in The Great American Novel und The Great American Witch genutzt wurde. Peace the RPG wiederum bietet ein umfangreiches Rollenspiel, um Helden welche die Welt vorm Untergang retten. Lasst euch von dem etwas einfach ausschauenden Thumbnail nicht abschrecken, und schaut es euch an. Es wirkt auf mich durchaus gut gestaltet. Dann gibt es mit Fate of Dungeons noch ein Fate basiertes Old-School RPG. Klingt merkwürdig, aber so steht es da geschrieben.
Fans von erzählerischen Spielen und Mecha, sollten sich unbedingt The Tears of a Machine anschauen. Mir gefällt das Artwork, die Idee, und würde das System nicht so nach Fate bzw. Numenera aussehen – mit beschreibenden Begriffen – wäre ich dabei. Dann gibt es mit MEGALOS: Aetherological Crystalpunk das sich im Science Fantasy Genre verortet und ein leichtes, erzählerisches W20 System verwendet. Für Fans des Genre sicherlich interessant.
Bei den Solo Rollenspielen bin ich sehr versucht bei Dwelling: A Solo Game for Ghosts einzusteigen. Hierbei erkundet man als Spieler, ein gruseliges Spukhaus. Wobei es das erste Solo Spiel, mit Safety-Tool ist. Sehr cool. Alternativ gibt es noch das Solo RPG Adventure Squared. Wo man neben dem Tagebuch Aspekt, auch noch Karten schafft.
Bei den Spielbüchern gibt es mit Chasing Tail. Hierbei jagt man dem Schweif anderer Furrys nach. Heißt, man spielt Furrys, in einer Welt mit anderen Furrys, die dann unter anderen Dinge tun, welche sich an eine „mature audience“ richten. Wobei ich nicht davon ausgehe, dass tiefe, philosophische Diskussionen oder Gewalt die quasi „Ab 18“ Kategorie zu verantworten haben.
Ansonsten finde ich noch die Deadly Skull Dice & Sunken Skull Resin Dice recht hübsch.
Ihr findet diese, und viele andere Projekte, hier:

Deutschsprachige Crowdfundings

1 Ergänzungsband

Englischsprachige Crowdfundings

3 Rollenspiele
2 Cthulhu Rollenspiele
5 Fantasy Rollenspiele
2 Science Fantasy Rollenspiele
2 Solo Rollenspiele
1 Spielbuch
1 Setting
5 Settings
2 Magazine
4 Ergänzungsbände
5 D&D 5E Ergänzungsbände
4 Abenteuer
5 Würfel Projekte
3 Accessoires
3 Karten
1 Kartendeck
1 Klangwelt
2 Enamel Pins
4 Weitere RPG Projekte

Spanischsprachige Crowdfundings

1 Rollenspiele

Französischsprachige Crowdfundings

2 Rollenspiel
1 Ergänzungsband
1 Abenteuer

Italienische Crowdfundings

1 Rollenspiel

Schwedische Crowdfundings

1 Abenteuer

Artikel: https://teylen.blog/2021/07/11/crowdfunding-kurzubersicht-174/
7
RSP-Karneval / Antw:Karneval goes Jam?
« Letzter Beitrag von Greifenklaue am 11. Juli 2021, 17:24:41 »
Du schriebst, daß dies eine "Neuorganisation" sein soll. Wie wird denn da etwas organisiert? 
Ich hab das Gefühl, dass das meine Auto-Korrektur war.  Also, ich kenne _aus der Ferne_ zwei Beispiele, das mir bekanntere ist Mausritter. Das ist ein Mäuse-OSR, toll gemacht, kann man auch Mouse Guard gut mit umsetzen. Das Buxh strotzt vor tolen Tabellen.

Im Jam haben sich einige <Fans über einen Monat ausgetauscht und entwickelt, u. a. über Twitter und verschiedene kleine Hexcrawl-Abenteuer entwickelt.

Zitat
Ich nehme einen Storygame-Entwickler, einen Simulations-Experten und einen Weltenbauer, die sollen zusammen ein Spiel entwickeln, in einem engen Zeitrahmen, und was herauskommt, soll auch noch zumindest irgendwie etwas Spielbares sein?
Jeder entwickelt für sich was, im Gegensatz zum Karneval gibt es einen stärkeren Austausch.
Zitat
Dem Storygamer ist das Simulations-Detail zuviel Klein-klein, der Weltenbauer interessiert sich kein Stück für die Charaktere oder deren persönliches Drama, Story existiert für ihn nicht, sondern nur eine interessante Welt, die man erkunden kann. Der Simulator erkennt Dramanotwendigkeiten nicht als notwendig, sondern als einfach unplausibel und nicht in eine stimmige Welt passend, was der Weltenbauer auch so empfindet
Wie gesagt, jeder für sich.

Zitat
Du schriebst, es gab da schon ein paar Beispiele. Wie ging das denn vor, wie ging es aus, was kam heraus - und spielt das, was dabei herauskam, überhaupt jemand?
Ich muss zugeben ganz durchdrungen hab ich so einen Jam noch nicht, er scheint mir grundsätzlich den Phänomen Karneval sehr ähnlich zu sein, nur etwas "moderner" oder "neumodischer", zumindest neuere Medien nutzend ... Den Austausch zu Mausritter hab ich im OSR-Discord von System matters gehabt, das findet sich nicht so leicht wieder. Unter Third-party ressources findet sich alles von dritter Seite zu dem 2019 erschienenden Spiel, einiges müsste davon aus der Game Jam sein:

https://mausritter.com/#resources



8
RSP-Karneval / Antw:Karneval goes Jam?
« Letzter Beitrag von Zornhau am 09. Juli 2021, 01:45:02 »
Du schriebst, daß dies eine "Neuorganisation" sein soll. Wie wird denn da etwas organisiert?

Ich nehme einen Storygame-Entwickler, einen Simulations-Experten und einen Weltenbauer, die sollen zusammen ein Spiel entwickeln, in einem engen Zeitrahmen, und was herauskommt, soll auch noch zumindest irgendwie etwas Spielbares sein?
Dem Storygamer ist das Simulations-Detail zuviel Klein-klein, der Weltenbauer interessiert sich kein Stück für die Charaktere oder deren persönliches Drama, Story existiert für ihn nicht, sondern nur eine interessante Welt, die man erkunden kann. Der Simulator erkennt Dramanotwendigkeiten nicht als notwendig, sondern als einfach unplausibel und nicht in eine stimmige Welt passend, was der Weltenbauer auch so empfindet.

Du schriebst, es gab da schon ein paar Beispiele. Wie ging das denn vor, wie ging es aus, was kam heraus - und spielt das, was dabei herauskam, überhaupt jemand?
9
RSP-Karneval / Antw:Karneval goes Jam?
« Letzter Beitrag von Greifenklaue am 08. Juli 2021, 21:21:15 »
Was ist ein Game Jam?

"Ein Game Jam ist ein Zusammentreffen von Spieleentwicklern, um gemeinsam innerhalb einer kurzen Zeitspanne ein Spiel zu entwickeln. Dabei arbeiten Personen mit verschiedenen Kenntnissen zusammen."

Habe das bei Mausritter kennengerlernt, sehr produktiv, die dortige Community.
10
Hier ist die neuste Tabelle. Passend zur Urlaubszeit geht es um merkwürdige Vorkommnisse in Hotels.
https://doesrpgmanor.com/2021/07/07/tabelle-6-vorkommnisse-in-hotels/
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10