Hier treffen sich die Rollenspiel-Blogger und ihre Leser!

Settembrini im Tanelorn gebannt weil er eine krumme Nase hat

· 840 · 69146

0 Mitglieder und 4 Gäste betrachten dieses Thema.

*

Offline Zornhau

  • ****
  • Beiträge: 1.293
  • Freßt NAPALM!
    • Profil anzeigen
    • Zornhau schreibt ...
Antw:Settembrini im Tanelorn gebannt weil er eine krumme Nase hat
« Antwort #660 am: 06. September 2019, 12:57:09 »
Das Blutschwerter existiert doch noch.

Warum sind sie dann nicht dort aktiver?
Ein Forum lebt von ALLEN dort Aktiven.

Bei den Blutschwertern begann der Exodus schon vor der unsäglichen Umbenennung zur "familienfreundlichen" Aktion-Abenteuer, doch letztere Umbenennung samt Moderationspolitik dort hatte den Exodus massiv beschleunigt.

Warum sollte man dort posten, wo es KEINEN MEHR GIBT, der sich für Rollenspiele interessiert.

Bei den Blutschwertern heutzutage sind reine Offtopic-Beiträge, Themen zu Filmen, sonstiges Geblubber und die paar Foren-Rollenspiele, die dort laufen, die häufigsten Beiträge.
Rollenspielthemen sind RANDTHEMEN geworden.

Daher ist dieses Forum für Rollenspielthemen, die gerade eben auch mal kontrovers sein sollen (wie z.B. den Einfluß der Livestream-Prägungen auf Neurollenspieler), einfach TOT.

Da kommt nichts mehr.



Damit ist der "hilfreiche"(?) Vorschlag, doch dorthin zu gehen und dort zu posten, denn das dürfe man ja immer noch, ähnlich wie jemandem, der von einem Türsteher nicht in den Nachtclub gelassen wird, zu empfehlen doch stattdessen einen Deichspaziergang zu machen, denn da dürfe er ja immer noch hingehen und ab und an sind da ja auch Leute.

*

guest792

Antw:Settembrini im Tanelorn gebannt weil er eine krumme Nase hat
« Antwort #661 am: 06. September 2019, 13:01:55 »
Gleiches gilt für den Verweis auf die eigenen Verfehlungen der Kritiker, aka "Whataboutism".

Da muss ich mal einhaken: Dass es diese Muster im Tanelorn gibt, bestreite ich nicht. Aber die Vehemenz mit der jede Äußerung im Tanelorn als Beleg dafür interpretiert wird, die kann ich einfach so nicht stehen lassen. Da herrscht schon ein bisschen Hysterie und Paranoia.

Der Verweis auf eigene Verfehlungen:
Ich kann doch nicht an einer Stelle Zeter und Mordio schreien und den gleichen Vorgang an anderer Stelle milde weglächeln. Das sind Doppelstandards, und das finde ich argumentativ unehrlich. Wenn dieser Hinweis schon Whataboutism ist, dann kann wird "Whataboutism" zum Totschlagargument mit dem jede Bigotterie rechtfertigt werden kann.

*

Offline Zornhau

  • ****
  • Beiträge: 1.293
  • Freßt NAPALM!
    • Profil anzeigen
    • Zornhau schreibt ...
Antw:Settembrini im Tanelorn gebannt weil er eine krumme Nase hat
« Antwort #662 am: 06. September 2019, 13:02:47 »
ich weiss halt, wie es im politischen Bereich ist. Da ist es 100 mal schlimmer als jeder Kampf zwischen DSA und ARS. Wenn du da nen extrem Linken und nen extrem rechten diskutieren lässt., dann ist der Ofen aus. Da is nix mit Verständigung. Faktisch wird das dann ja tatsächlich so gelöst, das solche Leute in getrennten Foren unterwegs sind. Und ich fürchte, das wird sich auch im RPG bereich durchsetzen bzw. hat sich schon durchgesetzt.   
Rollenspiele sind NICHT Politik. Das ist ein reines HOBBY. Da geht es um NICHTS (Wesentliches).

Natürlich gibt es ja schon lange dedizierte Themen-Foren wie reine Storygamer-Foren oder reine D&D-Foren oder dergleichen. Das gab es auch schon früher, oft in Form von Verlagsforen oder eben Regelsystemforen.

Aber was das Besondere und in meinen Augen das angesichts der extrem ausgedünnten deutschsprachigen Forenlandschaft geradezu NOTWENDIGE und ALTERNATIVLOSE ausmacht, das nur noch das Tanelorn aufweist: es ist ein ÜBERGREIFENDES Forum. Man trifft da eben gerade Leute aus allen möglichen Richtungen und kann sich aneinander reiben und neue Ideen aufschnappen, statt nur im eigenen Saft der Selbstbeweihräucherung eines bestimmten Stils, eines bestimmten Systems, etc. zu marinieren.

Ich finde gerade die mono-thematischen Foren zumeist wenig interessant, wenig ergiebig und REIZLOS, eben weil ich dort nicht auf NEUE IDEEN und nicht auf ANDERE SICHTEN stoße, sondern alle einander ZU ÄHNLICH gestrickt sind.

Das ist der Grund, warum ich übergreifende, verlagsneutrale, systemneutrale, stilneutrale Foren (oder andere Plattformen wie früher das GENIALE Google+, dem ich immer noch nachtrauere) als absolut wichtig für meine Art mit dem Hobby umzugehen halte.

*

Offline Lord Verminaard

  • ****
  • Beiträge: 637
    • Profil anzeigen
    • Danger Zone Blog
Antw:Settembrini im Tanelorn gebannt weil er eine krumme Nase hat
« Antwort #663 am: 06. September 2019, 13:33:24 »
Ich kann doch nicht an einer Stelle Zeter und Mordio schreien und den gleichen Vorgang an anderer Stelle milde weglächeln. Das sind Doppelstandards, und das finde ich argumentativ unehrlich. Wenn dieser Hinweis schon Whataboutism ist, dann kann wird "Whataboutism" zum Totschlagargument mit dem jede Bigotterie rechtfertigt werden kann.

Es ist aber ein Unterschied, ob man sagt, pah, kehr erst mal vor deiner eigenen Tür, und bis du das nicht gemacht hast, will ich von dir nichts hören. Oder ob man sagt, JA DU HAST RECHT, das sollte so nicht laufen (und übrigens, bitte halte dich auch selber daran). War jetzt konkret auf Blechpirats Kommentar über "an die eigene Nase packen" bezogen.
Gelber Gürtel im Pyro-Fu - Grüner Gürtel (Sword of Lankhmar) im Ghoulu Jitsu - 11. Grad (Maiglöckchen) in des fröhlichen Orcs holistischer Rollo-Lehre - Schwarzer Gürtel im Drama-Fu (Drachen-Stil)
Danger Zone Blog

*

guest806

Antw:Settembrini im Tanelorn gebannt weil er eine krumme Nase hat
« Antwort #664 am: 06. September 2019, 13:34:02 »
Wieder kommen wir der Sache näher.

Die einen erkennen nicht, wenn oder wie sie die Grenzen der anderen überschreiten.

Teilweise wird sogar bezweifelt ob sie diese überhaupt einhalten sollten.

Auf der anderen Seite sind dann teilweise Menschen, die es so machen wie im wirklichen Leben. Wenn sie mit den Umgangsformen anderer nicht einverstanden sind, dann interagieren sie so wenig wie möglich mit ihnen (verlassen beispielsweise das Blutschwerter) oder laden sie nicht ein/ laden sie aus. (Bann im T:)

*

guest806

Antw:Settembrini im Tanelorn gebannt weil er eine krumme Nase hat
« Antwort #665 am: 06. September 2019, 13:34:44 »
Ich kann doch nicht an einer Stelle Zeter und Mordio schreien und den gleichen Vorgang an anderer Stelle milde weglächeln. Das sind Doppelstandards, und das finde ich argumentativ unehrlich. Wenn dieser Hinweis schon Whataboutism ist, dann kann wird "Whataboutism" zum Totschlagargument mit dem jede Bigotterie rechtfertigt werden kann.

Es ist aber ein Unterschied, ob man sagt, pah, kehr erst mal vor deiner eigenen Tür, und bis du das nicht gemacht hast, will ich von dir nichts hören. Oder ob man sagt, JA DU HAST RECHT, das sollte so nicht laufen (und übrigens, bitte halte dich auch selber daran).

Stimmt. Wurde in diesem Thread schon häufiger gemacht.

*

guest805

Antw:Settembrini im Tanelorn gebannt weil er eine krumme Nase hat
« Antwort #666 am: 06. September 2019, 13:36:19 »
ich weiss halt, wie es im politischen Bereich ist. Da ist es 100 mal schlimmer als jeder Kampf zwischen DSA und ARS. Wenn du da nen extrem Linken und nen extrem rechten diskutieren lässt., dann ist der Ofen aus. Da is nix mit Verständigung. Faktisch wird das dann ja tatsächlich so gelöst, das solche Leute in getrennten Foren unterwegs sind. Und ich fürchte, das wird sich auch im RPG bereich durchsetzen bzw. hat sich schon durchgesetzt.   
Rollenspiele sind NICHT Politik. Das ist ein reines HOBBY. Da geht es um NICHTS (Wesentliches).

Natürlich gibt es ja schon lange dedizierte Themen-Foren wie reine Storygamer-Foren oder reine D&D-Foren oder dergleichen. Das gab es auch schon früher, oft in Form von Verlagsforen oder eben Regelsystemforen.

Aber was das Besondere und in meinen Augen das angesichts der extrem ausgedünnten deutschsprachigen Forenlandschaft geradezu NOTWENDIGE und ALTERNATIVLOSE ausmacht, das nur noch das Tanelorn aufweist: es ist ein ÜBERGREIFENDES Forum. Man trifft da eben gerade Leute aus allen möglichen Richtungen und kann sich aneinander reiben und neue Ideen aufschnappen, statt nur im eigenen Saft der Selbstbeweihräucherung eines bestimmten Stils, eines bestimmten Systems, etc. zu marinieren.

Ich finde gerade die mono-thematischen Foren zumeist wenig interessant, wenig ergiebig und REIZLOS, eben weil ich dort nicht auf NEUE IDEEN und nicht auf ANDERE SICHTEN stoße, sondern alle einander ZU ÄHNLICH gestrickt sind.

Das ist der Grund, warum ich übergreifende, verlagsneutrale, systemneutrale, stilneutrale Foren (oder andere Plattformen wie früher das GENIALE Google+, dem ich immer noch nachtrauere) als absolut wichtig für meine Art mit dem Hobby umzugehen halte.

Hast du schon mal drüber nachgedacht, ein anderes Format zu wählen? Ich stelle mir da sowas vor wie einen Podcast oder ein Youtube- Video mit Diskutanten unterschiedlicher Richtungen. Wär das was?

*

Offline Zornhau

  • ****
  • Beiträge: 1.293
  • Freßt NAPALM!
    • Profil anzeigen
    • Zornhau schreibt ...
Antw:Settembrini im Tanelorn gebannt weil er eine krumme Nase hat
« Antwort #667 am: 06. September 2019, 13:45:59 »
Hast du schon mal drüber nachgedacht, ein anderes Format zu wählen? Ich stelle mir da sowas vor wie einen Podcast oder ein Youtube- Video mit Diskutanten unterschiedlicher Richtungen. Wär das was?
Wir hatten das mal bei den Blutschwerter, als sie noch AA waren. Da gab es ein oder zwei Videos zu Themen wie "Cross-Gender im Rollenspiel" etc. mit drei oder vier Teilnehmern. Ist aber, wie zu erwarten, eingeschlafen.

Das Medium Youtube-Video und - schlimmer noch - Podcasts (audio only, da schlafe ich immer gleich ein, ist nichts für mich) halte ich zwar für "modern" und "zeitgemäß", aber auch TÖDLICH für einen echten Diskurs.

Texte kann man zitieren, kann man in eigenem Tempo lesen, auch mal einen Absatz zurückgehen. Videos sind einfach kein Medium, um etwas Diskutables darzubieten. Die sind zum rein passiven Konsumieren gedacht und auch gut geeignet, aber bringen NULL Diskussionen in Gang. Daher wäre das verschwendete Zeit, wenn einem tatsächlich an einem AUSTAUSCH gelegen ist.

Für reine Monologe sind Youtube-Videos hingegen perfekt geeignet. - Daher finden sich ja alle narzistischen Selbstdarsteller dort ein und publizieren allerhand auf ihren eigenen Kanälen.

Plattformen wie Google+ waren für meine Bedürfnisse und Vorlieben IDEAL. Aber leider haben sich ja auch alle dortigen Communities auf dutzende kleiner sozialer Medienplattformen verteilt. Damit ist der Diskurs fast völlig zum Erliegen gekommen. Echt Schade, denn das wirft die internetgestützte Diskussion im Hobby um zehn Jahre zurück, in die Zeit VOR Google+.


EDIT:
Hier die drei Videos, die nach all der Zeit nochmal zu schauen eine EXTREME ZEITVERSCHWENDUNG darstellt. Kann ich wirklich NICHT empfehlen.
Wenn man selbst drin ist und mit anderen redet, ist das noch interessant, aber nicht zum Zuschauen.
https://www.youtube.com/watch?v=MYS9zEZE1FE
https://www.youtube.com/watch?v=XHve8Ivjqs4
https://www.youtube.com/watch?v=h1YELSsmH3A

Und nicht wundern, daß das bis auf das letzte Video ein Frauenanteil von NULL vorliegt. Es wurden Rollenspielerinnen gefragt, aber die wollten sich nicht mit Gesicht vor der Kamera zeigen. Ist halt eine persönliche Entscheidung. - Da wäre ein Audio-Only-Podcast vermutlich die geringere Hürde (abgesehen von dem Einschlafeffekt dieses Mediums).

Was ich hingegen online JEDE WOCHE mache: Ich bin in US-Gamer-Chats und im deutschen Late-Night Talk zu Rollenspielen (jeden Samstag ab 23:30 Uhr) mit allerlei Rollenspielern am Reden. Das macht Spaß, man lernt ganz unterschiedliche Leute kennen und kann sich direkt im Gespräch austauschen. Da darf man auch jederzeit reinschauen, da es offene Videochats sind, bei denen man nur dem jeweiligen Link folgen muß, man braucht keinen neuen Account anlegen, sondern kann einfach nur mit einer Kamera (ja, es sind VIDEO-Chats) reinkommen und mitreden.
« Letzte Änderung: 06. September 2019, 14:00:04 von Zornhau »

*

Offline BoyScout

  • ****
  • Beiträge: 2.721
    • Profil anzeigen
    • hoch ist gut
Antw:Settembrini im Tanelorn gebannt weil er eine krumme Nase hat
« Antwort #668 am: 06. September 2019, 14:47:41 »
@just _ flo

Von deiner Gleichsetzung Tanelorn = rsp-blogs / Disputorium (whatever) halte ich nicht sonderlich viel, weil es so gut wie keine gemeinsame Bewertungsgrundlage gibt. Dein wahrgenommenes "Gruppenverhalten" scheitert m.E. z.b. an der Tatsache, dass es gar keine Gruppe gibt. Die besteht vielleicht aus 2-3 Leuten (techn. vielleicht eine Gruppe), die sich näher kennen, viele andere können sich nicht einmal riechen. Dementsprechend gibt es auch keine "Gruppendynamik". Aber man kann sich halt respektieren und das ist ein wichtiger Unterschied.

Wie auch immer, ich stimme dir zu, dass man natürlich Fehler auf allen Seiten finden kann. Jetzt hat Settembrini aber das Wort "Mobbing" gedroppt und dass er sich benachteiligt fühlt. Ist ne harte Aussage, aber steht da jetzt erstmal. Das es dann mindestens problematisch ist, mit der Person zu diskutieren, dass sie ja eigentlich gar nicht gemobbt wird und eigentlich selbst schuld sei (gehören halt immer zwei dazu, gell?), hast du ja sicher schon gemerkt. Auch, dass es unmöglich wäre, dass in einem Forum wie dem Tanelorn zu machen.


Hm, was wäre sinnvoll? Allgemeineine Betrachtungen zum Thema Moderation und Steuerung von Forenklimen? Ein Versuch Regeln aufzustellen die laut und leise beidem gerecht werden?

Tippsammlungen zum Umgang mit Forenregeln/Strukturen?
Das halte ich für einen guten, konstruktiven Vorschlag. Die Lösung laut / leise , Sperrgebiet / öffentl. Bereich ist ein Ansatz, aber ein unausgegorener, das stimme ich Zornhau zu. Schlussendlich führt es ja dazu, dass bestimmte Diskussionsformen einseitig immer weiter an den Rand gedrängt werden.
Das ist ja bereits EXAKT dasselbe, wenn man das Disputorium und Tanelorn gegenüberstellt. Hier wird niemand daran gehindert, dieselben Themen aufzumachen und "lauter" zu sein, aber effektiv ist man raus, weil es einzelne wegen Empfindungen entschieden haben.

Ich stimme auch Blechpirat zu, dass man Aussagen im Internet auch vorurteilsfrei lesen können muss und nicht von sich auf andere schließen darf, und sich das Problem oft erst löst, wenn man sich persönlich trifft (wie es die Tanelornmoderation auch empfiehlt).
Das ist aber eine Charakterschwäche, an der man arbeiten kann und auf die der Postverfasser nur bedingt Einfluss hat. Das als Moderationsmaxime zu verwenden, halte ich für unfair.
« Letzte Änderung: 06. September 2019, 14:51:49 von BoyScout »

*

guest806

Antw:Settembrini im Tanelorn gebannt weil er eine krumme Nase hat
« Antwort #669 am: 06. September 2019, 15:35:33 »
Da hast du an einigen Stellen wohl diese Charakterschwäche gezeigt.

Ich stelle T: und D: nicht gleich.

Mich stören in beiden Foren die selben Sachen. Ich finde in ihnen dafür unterschiedliche Sachen interessant.

Auch das selber schuld habe ich nicht geschrieben.

Ich habe geschrieben das Verhaltensmuster und -weisen die  einzelne hier gezeigt haben und ihr Rückblick auf vergangene Situationen nicht mit den im T: geltenden Sozial Normen unter einen Hut kommen.

Natürlich kann man fordern das sich die Moderation eines Forums den eigenen Vorstellungen anzupassen habe. Oder man kann sein Auftreten den Forderungen der Moderation anpassen oder man kann auf eine Regelungsänderung hinwirken oder man kann wenn die Differenzen zu groß sind fernbleiben.


*

Offline Settembrini

  • ****
  • Beiträge: 2.413
  • AK20 des Guten Geschmacks
    • Profil anzeigen
Antw:Settembrini im Tanelorn gebannt weil er eine krumme Nase hat
« Antwort #670 am: 06. September 2019, 15:46:28 »
Flo, ich meinte: Wenn ich mich genauso verhalte wie Du, werde ich gebannt. Damit meinte ich nicht, daß Dein Verhalten falsch ist. Sondern: Selbst wenn ich genau tue, was Du wünschst, würde ich auch gebannt werden. Ganz einfach. Weil da mit verschiedenen Maßstäben gemessen werde. Deswegen ist jeder Hinweis auf Verhalten so lächerlich.

[member=7]Blechpirat[/member]: Ich kritisiere Leute wegen ihrer Meinungen und Gedanken, nicht wegen ihres Verhaltens. Das ist ein himmelweiter Unterschied. Und was ich meinte ist die scheinbar unwiederstehliche Neigung andere Leute in ihrem Verhalten fernzudiagnostizieren und denen das ungefragt mitzuteilen.  Ich weiß nicht wer Flo ist, habe nie was mit ihm zu tun gehabt, aber er kommt zu mir und will mit mir über mein Verhalten sprechen. Ich finde das von amüsant über sonderbar bis ekelig.


Verhalten = Habitus, siehe bitte Bourdieu.

Das wissen wir doch alles, wen lügt ihr an, außer Euch selber?

Inhalte meine Freunde, vor denen Drückt ihr Euch wo ihr nur könnt. Das ist sehr ermüdend.
« Letzte Änderung: 06. September 2019, 15:54:24 von Settembrini »
7. Dan im prussien jeux-jitsu
Schwarzer Gurt im Pyro-Fu
Eternal Champion des ghoulu-jitsu
Flammenwerfer der holistischen Rollo-Lehre des fröhlichen Orcs
Grüngurt im Drama-Fu (Drachen-Stil)

*

Offline Settembrini

  • ****
  • Beiträge: 2.413
  • AK20 des Guten Geschmacks
    • Profil anzeigen
Antw:Settembrini im Tanelorn gebannt weil er eine krumme Nase hat
« Antwort #671 am: 06. September 2019, 15:49:14 »
Übrigens den gigantischen materiellen Unterschied zwischen "Mit Bann" und " Ohne Bann" zu verwischen ist eine ganz perfide, widerwärtige Strategie, die ich jedem, der sie fährt übel nehme. Auch dem Herrn Gastgeber Blechpirat.

Wer da keinen Unterschied wie Tag und Nacht sieht...
« Letzte Änderung: 06. September 2019, 15:53:46 von Settembrini »
7. Dan im prussien jeux-jitsu
Schwarzer Gurt im Pyro-Fu
Eternal Champion des ghoulu-jitsu
Flammenwerfer der holistischen Rollo-Lehre des fröhlichen Orcs
Grüngurt im Drama-Fu (Drachen-Stil)

*

Offline BoyScout

  • ****
  • Beiträge: 2.721
    • Profil anzeigen
    • hoch ist gut
Antw:Settembrini im Tanelorn gebannt weil er eine krumme Nase hat
« Antwort #672 am: 06. September 2019, 15:50:00 »
Mich stören in beiden Foren die selben Sachen. Ich finde in ihnen dafür unterschiedliche Sachen interessant.
Ja, aber ein paar davon existieren ja gar nicht in beiden Foren, dass wunderte mich. Man muss sich zu vorhandenen ja nicht noch zusätzliche Probleme denken.

Das manches Verhalten im :T: nicht unter einen Hut geht, da hast du wahrscheinlich recht. Das ist ja u.A. das Thema. An anderen Orten "erträgt" man Vielfalt einfach, das würde ich immer vorziehen, soweit möglich.

*

guest806

Antw:Settembrini im Tanelorn gebannt weil er eine krumme Nase hat
« Antwort #673 am: 06. September 2019, 16:12:57 »
Mich stören in beiden Foren die selben Sachen. Ich finde in ihnen dafür unterschiedliche Sachen interessant.
Ja, aber ein paar davon existieren ja gar nicht in beiden Foren, dass wunderte mich. Man muss sich zu vorhandenen ja nicht noch zusätzliche Probleme denken.

Das manches Verhalten im :T: nicht unter einen Hut geht, da hast du wahrscheinlich recht. Das ist ja u.A. das Thema. An anderen Orten "erträgt" man Vielfalt einfach, das würde ich immer vorziehen, soweit möglich.

Und schon wieder die gleichen Mechanismen und Verhaltensweisen ...

[member=533]Settembrini[/member] : Da du dich nie so verhalten hast wie ich mich verhalte, ist deine Aussage Spekulation.

Die Reaktionen aufeigenes Verhalten zum Thema zu machen ohne das der Scheinwerfer auch mal auf das eigene Verhalten bei dieser Betrachtung scheint funktioniert selten.







*

Offline Blechpirat

  • *****
  • Beiträge: 2.364
    • Profil anzeigen
    • Richtig Spielleiten
Antw:Settembrini im Tanelorn gebannt weil er eine krumme Nase hat
« Antwort #674 am: 06. September 2019, 16:27:01 »
Übrigens den gigantischen materiellen Unterschied zwischen "Mit Bann" und " Ohne Bann" zu verwischen ist eine ganz perfide, widerwärtige Strategie, die ich jedem, der sie fährt übel nehme. Auch dem Herrn Gastgeber Blechpirat.

Wer da keinen Unterschied wie Tag und Nacht sieht...

Du meinst die Differenzierung zwischen echtem Hausverbot für Zornhau und der befristeten Schreibsperre für dich? Die nimmst du mir übel? Da kann ich mir nicht helfen, dafür bin ich zu sehr rules lawyer um diesen Unterschied aufzugeben.