Hier treffen sich die Rollenspiel-Blogger und ihre Leser!

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es dir alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachte, dass du nur solche Beiträge sehen kannst, zu denen du auch Zugriffsrechte hast.


Nachrichten - Greifenklaue

873
RSP-Karneval / Antw:Geld, Gold & Schätze [August 2016]
« am: 01. August 2016, 23:50:12 »
Linklist oben mit versorgten Foren bestückt.

874
RSP-Karneval / Antw:Geld, Gold & Schätze [August 2016]
« am: 01. August 2016, 23:24:59 »
Ich übergebe dir mal die Verantwortung mit dem Karneval, indem ich den ersten Beitrag beisteuere:

Wenn ein Schatz ohne mechanische Bedeutung auskommen muss.

Danke!

Einige weitere Beiträge:
Aus dem Papierkorb: Der König der Huren via dnalorsblog
Auszug aus einem Szenario, bei dem die SC ein Bordell schmeißen (heija, Doppelkarneval ...): Preisliste in einem Bordell und  zum anderen kommen Barbaren ohne Münzen, aber mit viel Beute vorbei ...

Von Kleingeld, Loot und echten Schätzen via dnalorsblog
Zur Unterteilung von Schätzen


879
RSP-Karneval / Loot-a-Day - eine Karnevalsbegleitaktion
« am: 31. Juli 2016, 12:32:14 »
Der August ist wieder die Zeit für #RPGaDay, wo man täglich eine Frage zum Thema Rollenspiel beantworten kann, deren Übersetzung man bei Jaeger.net findet. Beim letztjährigen Karneval im August mit dem Thema Artefakte startete eine Art Gegenaktion, nämlich Artefact-a-day, wo d6ideas jeden Tag ein Artefakt postete.

Wer also im Rahmen des aktuellen Karnevals Geld, Gold & Schätze (Blog-Einladung & Diskussion) die Blogosphäre um interessanten Loot bereichern will, ist herzlich eingeladen. Ob du es täglich verwenden möchtest oder lieber die drei interessantesten Stichwörter aufgreifst, um einen Artikel daraus zu machen - ich freu mich drauf!

1.) Schätze im Hort eines Monsters
2.) Tempelschätze
3.) Stäbe, Stecken & Ruten
4.) Wertvolles Papier
5.) Ringe
6.) Lampen und Kandelaber
7.) Abstrakte Kunst
8.) Schätze in den Taschen eines Orks
9.) Schätze im Greifennest
10. Wertvolles in Kofferraum und Handschuhfach
11.) Schätze in den Überresten eines Untoten
12.) Wertvolle Kleidungsstücke & Schuhe
13.) Zierdolch, Schmuckwaffen &-rüstungen
14.) Handelswaren
15.) Schätze kleiner als das Auge sieht
16.) Fliegende Schätze
17.) Schätze in einem Fluß, Teich oder Tümpel
18.) Außerirdisches
19.) Unter Strom
20.) Essbare Schätze
21.) Zahnräder, Schrauben und Nägel
22.) Reliquien
23.) Spiele
24.) Uhren & Chronometer
25.) Flaggen & Fahnen
26.) Wertvolle Tiere & Pflanzen
27.) Statuen, Büsten & Gemälde
28.) Einbruch ins Museum
29.) Schätze im Stein
30.) Schätze aus der Zukunft
31.) Schätze aus einer anderen Dimensio

881
RSP-Karneval / Antw:Geld, Gold & Schätze [August 2016]
« am: 31. Juli 2016, 08:58:52 »
Reserviert für Einladung Teil 2.

882
RSP-Karneval / Geld, Gold & Schätze [August 2016]
« am: 31. Juli 2016, 08:58:30 »
[Karneval] Geld, Gold und Schätze - Einladung & Aufruf

Geld, Gold und Schätze sind der typischste Fundstück in einem Dungeon neben magischen Gegenständen, welche ja selbst wiederum wertvolle Verkaufsgüter sind in einigen Systemen. Aber auch in ferne Zukunft erfreut sich der Spieler an einem Credstick oder einem Haufen Knarren, die er verkaufen kann. Kaum ein System kommt mit dieser Art Ingamebelohnung aus.

Beim monatlichen Karneval der Rollenspielblogs kann sich jeder beteiligen mit Artikeln in seinem Blog, als Gastartikel auf einem Blog, genauso mit Artikeln oder Diskussionsbeiträgen in Foren oder sozialen Medien, auch Podcast, Youtubes etc. sind sehr gern gesehen, schickt mir einfach einen Link - gesammelt werden sie hier im Startbeitrag des Blogs und im RSP-Blog-Forum. Bei Fragen einfach fragen.

Im folgenden einige Anregungen rund um das Karnevalsthema Geld, Gold und Schätze, wobei meine weiteren Punkte in Kürze folgen. Man kann sie sich aber auch anhören im GKpod #59.


1.) Systemisches

Wie behandeln die Systeme das Thema Geld? Während die Goldmünze in vielen Systemen Standard ist, setzen andere auf die Silbermünze (Lamentations of the flame princess), manche haben obskure (evtl. historisch orientierte) Wechselkurse (Warhammer) oder kennen gar nur ein abstraktes System zur Geldverwaltung. Welche Alternativen zu Münz- und Scheingeld gibt es in der Historie (Tauschsysteme), in der Zukunft (Credsticks) und in anderen Genres (Kronkorken, Patronen, Knöpfe)? Welches andere Gefühl ergibt sich daraus für das System?

Wieviel Startgeld geben die Systeme mit, gibt es Parameter die das Beeinflussen (z.B. Starttalente oder -merkmale bei Pathfinder oder SaWo ("reich"))? Wieviel Gold hat man typischerweise nach dem Abenteuer und was kann man dafür kaufen? Gibt es nach dem ersten Abenteuer auch beim Geld einen From zero to hero-Effekt (Bei DS startet man RAW mit 10 GM, was nicht für eine gute Rüstung und eine gute Waffe reicht, nach dem ersten Abenteuer kann man erstmal "ordentlich" einkaufen und hat einen ordentlichen Verbesserungsschub)?

Welche Möglichkeiten sieht das System vor sein Geld auszugeben, welche Möglichkeiten gibt es zur Gestaltung von Marktplätzen oder den speziellen Angeboten in Städten und Dörfern? Gibt es dort mag. Gegenstände zu kaufen und welche sind es? Gibt es Subsysteme zu Haus-, Burg- und Tempelbau? Gibt es Subsysteme zur Logen-, Lehens- oder Königreichsverwaltung? Kann man in den Ausbau seines Raumschiffs, Stützpunktes oder Kutsche investieren?

Gibt es Regeln zum Lebensunterhalt? Wie ist das Geld verdienen über Handwerk, Bardenauftritten oder dem zur Verfügung stellen von Zaubern geregelt? Welche Regeln gibt es zum Kauf und Verkauf von Fundstücken und mag. Waffen? Gibt es Regeln zum Feilschen oder gar ein Handelssystem, wo auch die SC ein paar Taler dazuverdienen können (Sundered Skies)? Gibt es spezielle Fähigkeiten rund um Geld, Gold & Schätze (neben dem oft verwendeten "Schätzen" z.B. das Finden einer Goldader in Old Slayerhand).

Wertbestimmung von Ausrüstung und mag. Gegenständen, wie wäge ich einmal, täglich, mehrmals und dauerhaft gegeneinander ab? Kostet die bessere Waffe auch mehr?

Was regelt das System über Schatz- & Loottabellen?

Beim klassischen D&D wurden erbeutete GM noch in EP verwandelt, beim späteren AD&D bekamen die unterschiedlichen Charakterklassen Bonus-EP, der Schurke entsprechend wieder EP für Gold. Bei Barbarians of Lemuria versäuft und verzecht man nach dem Abenteuer seinen Reichtum und zieht dann wieder aus, wenn es verjubelt ist. Einige Blogs bieten auch regelrechte Verzechtabellen, die aufzeigen, ob man daraus Vor- oder Nachteile ziehen kann.

Wieviel wiegt eine GM? Und eine ungewöhnliche aber klassische Verwendung: die Goldmünze hatte in cD&D das Gewicht eines Zehntel Pfunds und war damit selbst die Standardmasseinheit für Gewichte ...

Vielleicht möchtest Du auch Deine Regeln dazu vorstellen oder erklären, wie Dein System oder Setting das macht?

2.) Spielmaterial

Natürlich kann man auch Spielmaterial rund um Geld, Gold und Schätze erstellen und z.B. besondere Wertgegenstände vorstellen oder gleich einen ganzen Schatzhort. Oder spezialisierte Loottabellen? Für Anregungen bei besonderen Wertgegenstände stelle ich noch seperat Loot-a-Day vor mit 31 Stichworten.

Ebenso spannend sind magische Gegenstände rund um Geld und Gold. Ob ein Glücksbrunnen in den man Münzen wirft, eine Goldspindel oder ein Goldesel ... Vielleicht eine zurückkehrende Goldmünze.

Natürlich gilt das auch für andere Spielelemente wie schon erwähnte Talente oder den Zauber Schatz finden oder Schlamm zu Gold.

Wer grafisch versiert ist - oder gute Suchenskills hat - kann sich auch auf Kartenmaterial von einer Wechselstube, Banken, Casinos, Spielotheken, Wettbüros oder Fort Knox stürzen. Oder einen NSC mit dem Thema Geld entwickeln, egal ob exzentrischer Auftraggeber, geldgieriger Händler oder Millionär.

Oder verwendbare Rätsel um Geld und Gold.

Zuguterletzt gibt es natürlich auch noch die Möglichkeit zu Szenarien und Abenteuern rund um das Thema. Neben dem Einbruch (oder Dungeoncrawl), um an Geld und Gold zu gelangen, gibt es ja durchaus spezifischere Themen wie Goldrausch (Old Slayerhand), Pakt mit dem Teufel (für Reichtum) oder die SC sind Finanzinspektoren oder von der Steuerfahndung (Ultima Ratio).

3.) Realweltliches: Historisches, Märchenhaftes, Gegenwärtiges & Zukünftiges

Man kann auch realweltliche Phänomene betrachten und gucken, ob man etwas fürs Rollenspiel rausholen kann.

Ob es Wegezoll ist, Marktbetrug, Münzverruf oder Anteilsscheine (historischer Vorgänger der Aktie), wie kann ich es als interessante Spielinhalte präsentieren?

Das Armutsgelübte einiger Priesterorden (gab und gibt es auch im RPG, Paladine hatten einmal eine Begrenzung von mag. Gegenständen in AD&D)? Kopfgeld - der Klassiker aus dem Western funktioniert genauso bei Fantasy bis Star Wars, egal ob die Charaktere Verbrecher oder Orks suchen oder selbst gesucht sind (z.B. als Obligation bei Star Wars: ARdI). In der Kolonialzeit wurden diverse Eingeborenenvölker übervorteilt und mit Glasperlen um ihr Geld, Gut und Gold gebracht.

Ein Ziel der Alchemie (und häufig darauf reduziert) war es unedle Metalle in Gold oder Silber zu verwandeln, das Fachwort Transmutation basiert darauf und ist wiederum im RPG eine der Magieschulen z.B. bei D&D. Oder der Stein der Weisen.

Märchen drehen sich auch mit Vorliebe um Gold (siehe 2), darüberhinaus sei an Gold am Ende des Regenbogens erinnert.

Gegenwärtig wäre z.B. die aktuell aufploppenden alternativen Zahlungsmethoden, vielleicht löst eine davon das aktuelle Geld ab. Womit zahlen Vampire heute? Das Bankwesen, was passiert wenn man es in Fantasy überträgt (Andoran in Pathfinder)? Können SC ihr Geld sicher parken oder allen Besitz im Handstreich verlieren. Wer erbt ihren Besitz - und umgekehrt: der Erbonkel als Aufhänger. Wie prägen Geldflüsse die Welt und welche Schlussfolgerungen gibt es für Kampagnenwelten? Ein Brexit im aventurischen Mittelreich? Oder auch in der Konförderation der vereinigten Planeten? Wer ist da Exportweltmeister? Müssen Kampagnenwelten als Wirtschaftsysteme funktionieren?

Verbrechen mit dem Hauptmotiv Geld wie Erpressung, Raub, Diebstahl, Steuerhinterziehung oder Betrug oder die Umkehrung: Geldstrafe als Strafe bei kleinen Verbrechen. Oder vielleicht fällt Dir was Verwertbares rund um Wetten oder Wettmanipulation ein? Die Doppelseitige Münze als Sinnbild der Manipulation.

Falsches Gold, Katzengold - wie kann ich Gold schützen und verstecken? Anmalen, im Wald vergraben? Wie kann ich umgekehrt Gold oder Reichtum (und damit Status) vortäuschen? Adels- oder Akademikertitel für Geld kaufen?

Für Pulpabenteuer eignet sich womöglich Nazigold, Raubkunst oder in Gold versunkenen U-Booten als Thema, der Goldzug geisterte ja erst kürzlich durch die Medien und wurde beim WOPC schon zum Fiasko-Szenario umgearbeitet.

Das gleiche funktioniert genauso mit Inka- & Aztekengold, versunkenen spanischen Schatzschiffen und ihren Fantasy-Äquivalenten, die Legende der goldenen Stadt sei hier als häufig verwendete Referenz verwandt und an Valngress, den Abenteuerpfad Schlangenschädel oder das Pathfinder-Abenteuer Stadt des goldenen Todes genannt.

Zukünftiges. Wie wird in Zukunft gezahlt, gibt es überhaupt noch Geld? Wie wirkt sich ein bedingungsloses Grundeinkommen aus? Wie wirkt sich der Run der SC auf den Aktienkurs der beiden beteiligten Unternehmen aus, vielleicht gibt es gar eine Übernahme?

Allgemein teilen wir Menschen gern nach Schichten ein, die wir nach Einkommen betrachten, egal ob heute oder historisch. Fantasy Age entwickelt darüber z.B. seine Hintergrundtabellen.

4.) Vorhandenes Rollenspielmaterial
Mir fallen da spontan das Mikromodul Der Banküberfall von Mantikore ein oder das Ultra-Mikromodul Spezialeinsatz zum diesjährigen GRT ein.

Weitere Abenteuer mit einem Schatz im Fokus wurden schon bei #3 genannt, da dürfte es noch einiges mehr geben.

Natürlich gibt es auch einiges an Quellenbüchern zu einigen der hier genannten Themen, z.B. der Castle Guide zu AD&D, andere Systeme haben eigene Münzbögen (Trauma).

Auch gibt es schon Rollenspielmaterial, welches passendes (geldbezogenes) Kartenmaterial bietet, im Dragon gab es da was, ebenso in den Masters Survival Packs der Redax Phantastik, z.B. ein Casino.

***

Die Tage geht es dann noch weiter mit den Punkten 5. bis 10. (...)



883
RSP-Karneval / Antw:Parallelthemen
« am: 29. Juli 2016, 15:30:10 »
Ich seh das auch noch nicht als Problem, aber etwas, dass sich zu einem entwickeln kann.

Mir geht es im übrigen nicht um ein "fokussieren auf das Thema", sondern Pöbeleien, die hatten wir hier zumindest nicht.

884
RSP-Karneval / Antw:Parallelthemen
« am: 28. Juli 2016, 18:30:51 »
Was ich dann allerdings schon negativ finde, wenn Blogs nur dort posten (hier) oder Artikel - wenn auch sicher diskussionswürdig - beschimpft werden (dort).

Muss man mal abwarten, wie sich das entwickelt.