rsp-blogs.de Forum

Rollenspiel Blogs => Diskussion und Kommentare => Thema gestartet von: Lord Verminaard am 13. September 2019, 17:51:02

Titel: [Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: Lord Verminaard am 13. September 2019, 17:51:02
Bei meinen Vorüberlegungen zu D&D5 bin ich im Zuge der Charaktererschaffung schon relativ tief in die Personal Characteristics eingestiegen, woran sich auch Überlegungen zu Inspiration anschließen. Ist zwar noch nicht im Spiel erprobt, aber ich behaupte mal, mit solchen Sachen habe ich genug Erfahrung, um trotzdem fundiert was dazu zu sagen. Bin jetzt einmal durch die Personality Traits durch, war ein Haufen Arbeit, werde es aber für die Ideals, Bonds und Flaws auch noch machen. Hier die Beiträge der Reihe:

https://dangerzone.rsp-blogs.de/pimp-my-dnd5-inspiration-and-personality/
https://dangerzone.rsp-blogs.de/pimp-my-dnd5-personality-traits/
https://dangerzone.rsp-blogs.de/pimp-my-dnd5-ideals/

Kommentare und Verbesserungsvorschläge sind gern gelesen!
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: ghoul am 13. September 2019, 19:29:54
Komisch, dass Storygamer immer den Rollenspiel-Anteil ("roleplaying") des Rollenspiels ("roleplaying game") verregeln müssen. Habt Ihr Angst, dass sonst keine Rollen gespielt werden? ;)
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: Lord Verminaard am 13. September 2019, 20:06:17
Ach Ghoul, geh woanders spielen.
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: tassander am 13. September 2019, 20:43:12
Ach Ghoul, geh woanders spielen.

Ich finde das, im Sinne unserer "Sinn-von-Gürteln-Diskussion" sehr erhellend.
Ich habe in den letzten zwei Monaten recht viel 5E geleitet (Dragon Heist komplett, Storm King's Thunder Kapitel 1-3). Die einzige Optionalregel, die ich bewusst eingeführt habe, war Gruppeninitiative.

Aber: mir ist aufgefallen, dass wir immer ohne Inspiration gespielt haben. Zumindest in Dragon Heist kannten alle die Regeln dazu, aber das ist so ein Fremdkörper für die Spieler und mich, dass wir de facto die Hausregel gelebt haben: keine Inspiration.

Da sieht man, dass die 5E sich offensichtlich erfolgreich bemüht, unterschiedliche Spieltypen zu integrieren.

Nachvollziehen kann ich allerdings nicht, was Du bezweckst: gerade, wenn Drama das Ziel ist, erspürt man das doch eher, als dass man es herbeianalysiert...?
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: Lord Verminaard am 13. September 2019, 21:14:17
Nachvollziehen kann ich allerdings nicht, was Du bezweckst: gerade, wenn Drama das Ziel ist, erspürt man das doch eher, als dass man es herbeianalysiert...?

Am Tisch ist das so. Aber in der Vorarbeit steckt da schon viel Überlegung drin. Gerade bei der Charaktererschaffung, deswegen gehe ich ja auch so relativ detailliert an die Personal Characteristics ran. Inspiration im Spiel ist da im Vergleich viel weniger entscheidend, die ist mehr so ein "friendly reminder", es geht auch ohne, hat sich aber für viele Runden bewährt, siehe Bennies et al. Ich spiele ja auch The Pool oder Dread, die haben so was auch nicht. Wohl aber haben sie die 50 Worte bzw. den Questionnaire, die vor dem Spiel erstellt werden, und das kann gar nicht zu sehr betont werden, dass dort die Musik spielt.
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: Hasran am 14. September 2019, 12:21:27
Aus dem Artikel:

Zitat
In einer typischen D&D-Runde ist zwischen Action, Exploration und Regelwerk nur wenig Raum für Charakterdarstellung. Eine komplexe, nuancierte Charakterisierung der Figur würde untergehen.

Das halte ich für ein klassisches Missverständnis im (online?-)Diskurs.
Ich wüsste nicht, warum jene "Spielmodi" kein Platz für Charakterspiel lassen sollten.  Selbst auf der Suche nach taktischen Herausforderungen im Kampf versuche ich z.B. auch den Charakter darzustellen durch sein Handeln eben.
Ist aber nur eine Randbemerkung. ;)

Grüße

Hasran
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: Lord Verminaard am 14. September 2019, 17:51:27
Ja, mit diesem Einwand habe ich gerechnet, als ich den Satz schrieb. ;) Und bei Critical Role nimmt ja die Charakterdarstellung auch recht viel Zeit ein, trotzdem sind auch da die Charaktere eher nicht nuanciert und komplex, sondern eher pointiert, was ja genau mein Punkt war. Dein Charakter streitet sich um Aufmerksamkeit mit sehr vielen anderen Dingen. Insofern sollte Charakterisierung (und nur um die geht es hier) eher dick aufgetragen sein. Charakterisierung ist ja wohlgemerkt nur die Oberfläche. Wenn ich da etwas nuanciertes und komplexes machen will, dann bin ich in einem Quasi-Freiform-Kammerspiel mit 3-4 SCs besser aufgehoben, als in einem D&D-Adventure mit 5-6 SCs.

(Ich persönlich finde auch das ausufernde konfliktfreie Charakterspiel in Critical Role zu viel. Etwas weniger "schau her wie toll ich voice-acten kann", etwas weniger Albernheit, etwas mehr Tempo, wäre aus meiner Sicht besser.)
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: Hasran am 15. September 2019, 03:10:50
Ja, mit diesem Einwand habe ich gerechnet, als ich den Satz schrieb. ;)

Er ist ja auch wichtig. ;)

Zitat
Und bei Critical Role nimmt ja die Charakterdarstellung auch recht viel Zeit ein, trotzdem sind auch da die Charaktere eher nicht nuanciert und komplex, sondern eher pointiert, was ja genau mein Punkt war. Dein Charakter streitet sich um Aufmerksamkeit mit sehr vielen anderen Dingen. Insofern sollte Charakterisierung (und nur um die geht es hier) eher dick aufgetragen sein. Charakterisierung ist ja wohlgemerkt nur die Oberfläche. Wenn ich da etwas nuanciertes und komplexes machen will, dann bin ich in einem Quasi-Freiform-Kammerspiel mit 3-4 SCs besser aufgehoben, als in einem D&D-Adventure mit 5-6 SCs.

(Ich persönlich finde auch das ausufernde konfliktfreie Charakterspiel in Critical Role zu viel. Etwas weniger "schau her wie toll ich voice-acten kann", etwas weniger Albernheit, etwas mehr Tempo, wäre aus meiner Sicht besser.)

Ich finde ja schon bei 3-4 Spielern es schwierig, wenn Leute mit ihrem "Tavernenspiel" das Tempo rausnehmen
...Aber eben deshalb ja auch meine Anmerkung. ;)

Grüße

Hasran
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: Settembrini am 15. September 2019, 08:04:14
Orthogonale Anmerkung:

Sehr viele der in 5e angebotenen "Charakterisierungselemente" scheinen direkt aus den 2e "Alles über *"/"Complete *" zu sein.

Damals waren es Optionen zur Beschäftigung mit der Spielfigur, ohne den SL, in Ermangelung taktischer oder strategischer Optionen  (3e: Feats und Character Builds) oder einer offenen Welt (1E: Aufbau einer eigenen Organsiation/Burg/Tempel/Hain/Turm/bibliothek etc.).

LV benutzt sie offenkundig aus anderen Gründen, aber vielleicht passen die deswegen (unausgegorener 2e-Rest) gar nicht so gut für seinen Zweck, und er muß sie pimpen?
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: Lord Verminaard am 15. September 2019, 09:50:27
Sehr viele der in 5e angebotenen "Charakterisierungselemente" scheinen direkt aus den 2e "Alles über *"/"Complete *" zu sein.

Interessant, wusste ich gar nicht, hatte ja nur die Grundbücher. Macht aber natürlich irgendwo Sinn!

Die Personality Traits sind ja noch einigermaßen verwertbar. Sitze jetzt gerade an den Ideals, die habe ich komplett weggeworfen und neu gemacht.
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: BoyScout am 15. September 2019, 11:19:45
Guter, erster Artikel. Finde diese Sachen aus der fremden Perspektive auch interssant zu lesen. Bis auf die Schlussfolgerung stimme ich dem zu. Ich werde allerdings nicht mein Spielweise gegenüber anderen herabsetzen. Ich bin zu Kompromissen bereit, aber wenn die Zukunft von RPG so aussieht (manche nennen es Golden Age, andere Endzeit), dann werde ich irgendwann aussteigen.

Muss ich aber zum Glück nicht, da ich noch genug Gleichgesinnte kenne und auch neue Spieler beim Leiten von der settingzentrierten (im Gegensatz zur charakterzentrierten) Spielweise  überzeugen konnte.

Zudem ist Charakterdarstellung nicht für alle die Hauptspaßquelle, dass muss man auch Mal zur Kenntnis nehmen. Was mich zum zweiten Artikel bringt.

Ja, mit diesem Einwand habe ich gerechnet, als ich den Satz schrieb. ;) Und bei Critical Role nimmt ja die Charakterdarstellung auch recht viel Zeit ein, trotzdem sind auch da die Charaktere eher nicht nuanciert und komplex, sondern eher pointiert, was ja genau mein Punkt war. Dein Charakter streitet sich um Aufmerksamkeit mit sehr vielen anderen Dingen.[...] Wenn ich da etwas nuanciertes und komplexes machen will, dann bin ich in einem Quasi-Freiform-Kammerspiel mit 3-4 SCs besser aufgehoben, als in einem D&D-Adventure mit 5-6 SCs.
Mir ist noch nicht ganz klar, was du eigentlich willst. Du möchtest kein oberflächliches Charakterspiel, aber nuanciertes hälst du auch nicht für machbar in D&D.
Bei mir ist angekommen: du môchtest oberflächliches Charakterspiel aber nicht aus Selbstzweck, sondern mit Konflikten.
Dem kann ich was abgewinnen.
Erstmal, weil die meisten Leute (so wie ich) überhaupt nicht fähig sind, ein nuanciertes Charakterspiel zu betreiben, und weil man Konflikte gut ins Game einpflegen kann, sogar in Kämpfe.

Beim Weg dahin geht es zwischen uns dann wieder total auseinander. Ich habe z.b. die Erfahrung gemacht, dass selbst Bennies unsere Spielrunden hoffnungslos überfordern. De Fakto spielten wir immer ohne. Dann versuchten wir ausgerechnet Cortex Plus, das bis zum Rand vollgestopft ist mit charakterzentrierten Regeln. Wurde alles ignoriert.
Der Grund dafür ist, imho, dass diese Regeln einem intuitiven Spiel im Weg stehen. Entweder richte ich meine Aufmerksamkeit auf die Regeln oder auf das Spiel. Ich kann mich noch gut erinnern, dass ich bei Cortex+ minutenlang über das halbe Dutzend Trigger brütete, während im Hintergrund das Spiel weiterlief. Deswegen hat D&D eine Anziehungskraft fûr Möchtegernschauspieler: Es gibt keine Regeln, die dem Charakterspiel im Weg stehen.

Es ist das Gleiche, wie beim Kampf. Wenn dieser überladen ist mit Regeln und 2-3 Stunden dauert, ist das für mich unfassbar öde, das schalte ich RPG technisch komplett ab. Dank Hand heute kein großes Problem mehr ;-)

Allein schon Sozialskills halte ich für problematisch. Insgesamt fahre ich beim Charakterausspielen einen Minimalansatz.
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: Hasran am 15. September 2019, 15:44:51
Allein schon Sozialskills halte ich für problematisch. Insgesamt fahre ich beim Charakterausspielen einen Minimalansatz.

Nani? Ich hätte ja gesagt, dass Charakter ausspielen durch Sozialskills weiter in den Hintergrund treten kann.

Grüße

Hasran
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: Settembrini am 15. September 2019, 17:50:39
Mal nur zum Vergleich: Im "Complete Fighter" gibt es ein eigenes Kapitel "Roleplaying".
Da sind aufgeführt und...ausformuliert:
Hier mal ein Beispieltext:
Zitat
The Merry Showoff Character Description: This character lives for style or c lllcnainmenL He may be a c lown who de lights In entertaining people and shooting barbs Into the egos of the self-Important. He may be an elegant fighter who loves to show the world what nghtlng is like in the hands of a maSler. He may Simply love all.racling the eyes of ladles. Wh ic hever, h e's 42 always in motion: he never me rely gcslures whe n he can In-stead make  a nourish. neve r walks wilen he can s tride, never talks when he can orale. Best Suited For: Chaotic characters are a little better suited to be Merr\' Show-oITs, as t h ey're  more spoillan eous  tha n lhe reasoned Lawful or cautious Neutral characters.   However. there's no reslricllon on this. Good. Neutral. and Evil c harac· ters can all be Merry Showolrs: The elegant. dramatic. selr-cen tered. villainous lieutenant is  a  classic example  or an Evil Merry ShowolT. In terms of War· rior Kits. th e Swashbuc kl e r, Gladiator. and Pirate/Outlaw are besl suited to this persona l· Ity: the Amazon. Barbarian. Berserker. and Samurai are leasl suited: the olher kits are appropriate. In Combat Situations: The Merry ShowoIT must fight In the most dramatic rash Ion possible, even when Illsn' t as efficient or safe as another  tactic. He  leaps, he bounds. he  s houts. he ges· I ures. he taunts the enemies, h e makes challenges for single combat ... he can bea rig h t nul· sance, for allies as well as e ne-mies, and so t he  player  s houl d be careful not to aggravate his friends (00 muc h with his an· tics. In Role-Playing Situations: Likewise. mis characler  s hould be as charmtngand theaLrical as possible in ro le· play ing situa-tions. He doesn't necessarily have to be witty: thai mig ht put [00 much of a strain on a  player who is n 't able to wisecrack w it h ease, But he should be debonair a n d  gracious at all urnes, even whe n talking to the leaderorhls e nemies or the rudest and coars· est boor.

Diese Texte fand ich alle...naja...also halt so 2nd Edition, alleine dafür wird natürlich die PESA-Konformität von 2nd Edition ohne Warnhinweis und nur unter besonderer Aufsicht möglich sein. Aber das scheint doch schon die Stoßrichtung zu sein?

ADD: Mir fällt gerade ein, daß einer meiner ersten AD&D2e SCs ein Peasant Hero Fighter war.

Zitat
The Peasant Hero Is the "local boy done good," the home- town warrior who fights and adventures to the d eUght of the people In his home area.

Role: In the campaign, the Peasant Hero is the fellow who won ' [ forgel that his roots are In the country and in the soil. He can be a  rebel against the crown in lands where the peasants are especially oppressed:...but in every case, h e remembers his origins and strives t o make things better for his family and home community,


Hach!
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: Lord Verminaard am 15. September 2019, 20:48:28
Mir ist noch nicht ganz klar, was du eigentlich willst.

Habe ja noch 3 von 4 Personal Characteristics vor mir, vielleicht wird es danach klarer.

Sicherlich müsste ich das auch nicht zwingend alles so aufbohren, um das Spiel mit Gewinn spielen zu können, aber ich habe da gerade Spaß dran und hoffe natürlich, dass es vielleicht auch Leute erreicht, die eher die Zielgruppe sind als nun gerade das Publikum hier. ;)
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: BoyScout am 15. September 2019, 20:54:41
[member=730]Lord Verminaard[/member] ich hätte jetzt damit gerechnet, dass du in den Folgeartikeln beschreibst WIE man mit den Charakteristics spannende Situationen schafft, ohne neue Regeln einzuführen. Und das hielte ich für den richtigen Weg.

Allein schon Sozialskills halte ich für problematisch. Insgesamt fahre ich beim Charakterausspielen einen Minimalansatz.

Nani? Ich hätte ja gesagt, dass Charakter ausspielen durch Sozialskills weiter in den Hintergrund treten kann.
Ja, das auch. Was ich aber meinte, war: Wenn man am Charakterspiel interessiert ist, stelle ich ihm keine Skills in den Weg.
Und auch, wenn man nicht interessiert ist, würde ich die Skills nur seeeehr breit aufziehen (so wie D&D mit Charisma auskommt, z.B.).
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: Lord Verminaard am 15. September 2019, 21:03:19
Ich glaube, ich fühle mich gerade exakt wie der Hofrat, wenn im Tanelorn über Oldschool geschrieben wird. ;D
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: BoyScout am 15. September 2019, 21:14:32
LoL :D
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: Lord Verminaard am 15. September 2019, 21:18:31
[member=533]Settembrini[/member]
Diese 2E-Passagen und letztendlich auch die Ideals in 5E zeigen doch eher diese "mein Charakter ist so"-Denke, also Konflikt und Charakterentwicklung sind eigentlich nicht vorgesehen, viele auch von den 5E-Characteristics scheinen eher dazu gedacht, dass der Spieler so irgendwie immersiv drüber meditieren kann, warum der Charakter so ist. Möchte das aber ungern allein anhand der Personality Traits diskutieren.
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: Lord Verminaard am 15. September 2019, 22:45:35
So, der Artikel zu den Ideals ist fertig:

https://dangerzone.rsp-blogs.de/pimp-my-dnd5-ideals/
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: Settembrini am 16. September 2019, 07:38:26
[member=533]Settembrini[/member]
Diese 2E-Passagen und letztendlich auch die Ideals in 5E zeigen doch eher diese "mein Charakter ist so"-Denke, also Konflikt und Charakterentwicklung sind eigentlich nicht vorgesehen, viele auch von den 5E-Characteristics scheinen eher dazu gedacht, dass der Spieler so irgendwie immersiv drüber meditieren kann, warum der Charakter so ist. Möchte das aber ungern allein anhand der Personality Traits diskutieren.

Ich will auch nur verstehen, wohin der Drift geht: was anderes(TM), oder 2E-mäßig nur in besser? Aus dem Gesagten nehme ich mal, es geht eben nicht um was zu Hause zu machen, sondern Dich interessiert das insoweit, als es im Spiel direkt zu Interaktionen führt, die nicht nervig sind, sondern für den Drift bereichernd. Charaktererschaffung ist ja auch da nur ein Teil davon, der Teil, von dem Du gerade sprichst.

Gibt es einen Tanelorn-Parallelthread, wo die Fachkundigen kommentieren?
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: Lord Verminaard am 16. September 2019, 08:49:17
Ja genau, am Tisch und interaktiv!

Gibt es einen Tanelorn-Parallelthread, wo die Fachkundigen kommentieren?

Bisher nicht, werde es wohl dort erst posten, wenn es fertig ist. Glaube auch nicht, dass dort sehr viele Erzählspieler in meinem Sinne im D&D-Channel aktiv sind. ;) Ich hoffe, dass vielleicht der ein oder andere Neuling, der über Critical Role u.ä. zum Rollenspiel kommt, darüber stolpert und damit was anfangen kann.
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: guest792 am 16. September 2019, 09:49:23
Gibt es einen Tanelorn-Parallelthread, wo die Fachkundigen kommentieren?
Ich weiß nicht, ob ich unter "fachkundig" falle, aber ich bin sicher ein

Erzählspieler in meinem Sinne

und zumindest als Leser auch im D&D-Channel im Tanelorn unterwegs.

Finde die Überlegungen auch durchaus spannend und nachvollziehbar .
Aber ich bin nicht sicher, ob ich das in meine geplante - und hoffentlich zustande kommende - D&D5-Runde (teilweise aus erfahrenen Rollenspielern, teilweise aus Neulingen bestehend) einbeziehen werde, schlicht weil ich die Neulinge nicht überfordern will.

Um das zu elaborieren:
Einer der Neulinge wäre meine Frau. Die hat in der jüngeren Vergangenheit Interesse am Gaming entwickelt, bislang vor allem Brettspiele, hier aber auch etwas komplexere. Spielt inzwischen begeistert Gloomhaven mit und hat schon von sich auch "Der Ringkrieg" vorgeschlagen und großen Spaß daran gehabt.
Die ist einerseits durchaus neugierig auf RSP, hat aber gleichzeitig auch ein bisschen Angst, dass sie das "nicht gut genug kann"; ich habe es offenbar geschafft, ihr den Eindruck zu vermitteln, man müsse wahnsinnig kreativ sein und ein Diplom in Schauspielerei besitzen, um das spielen zu können.
Daher will ich die Runde betont casual halten. Plan ist, mit Waterdeep - Dragonheist zu starten und ganz entspannt schauen, wohin sich das ganze entwickelt.
Wenn ich da gleich bei der Charaktererschaffung ankomme und sage "nee, die Merkmale hier erzeugen nicht genug Konflikt, Drama und Spannung, wir machen das jetzt so:...", dann könnte das gleich zu Überforderung führen.

Das wären eher Sachen für später, *falls* die Runde wirklich ins Rollen kommt (Terminfindung und Konstanz sehe ich jetzt schon als Schwierigkeiten) und *falls* das auch wirklich bei den neuen zündet, dann würde ich im Laufe des Spiels vielleicht nach und nach die Persönlichkeitsmerkmale, Ideale, Ziele und Schwächen stärker einbeziehen und Vorschläge für einen Austausch machen.
Mal sehen.

tl;dr:
Spannende Sache, für die richtige Zielgruppe sicher bereichernd - aber sicher nicht für jeden Einsteiger interessant.
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: Lord Verminaard am 16. September 2019, 16:45:50
Ja, da wäre die Überlegung wohl eher, die Personal Characteristics ganz wegzulassen. Mir geht es eher um die Leute, die "so wie bei Critical Role" spielen wollen. Der Plan ist, am Ende ein PDF mit alternativen Personality-Tabellen für alle Backgrounds zu produzieren, die kann man ja auch ohne großen Überbau verwenden und dann sieht man eben, was dabei rauskommt. Im Idealfall sollten die für sich sprechen, auch ohne Erklärung.
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: Settembrini am 16. September 2019, 16:57:03
Tabellen zum auswürfeln? Na das ist dann wirklich Rollenspiel, das ist schön.
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: Lord Verminaard am 16. September 2019, 17:38:43
Hehe, im PHB steht glaube ich "auf der Tabelle würfeln, aussuchen oder selber ausdenken". Who am I to argue? ;)
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: guest792 am 16. September 2019, 17:47:25
Hehe, im PHB steht glaube ich "auf der Tabelle würfeln, aussuchen oder selber ausdenken". Who am I to argue? ;)
Die Reihenfolge ist aussuchen, würfeln, selber ausdenken. Absicht? ;)
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: Der Oger am 17. September 2019, 01:36:17
[member=730]Lord Verminaard[/member]:Was mich etwas wundert:

Du lässt andere Charakterkomponenten- Also Attribute, Gesinnung, Klasse, Volk- bisher völlig ausser Acht. Dabei gäbe es dort doch so viel zu holen.
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: Lord Verminaard am 17. September 2019, 09:46:28
Ja, da hast du Recht, das könnte man alles auch noch melken. Ich habe jetzt halt erst mal quasi nur die vorhandenen Beispiele überarbeitet aber das im Regelwerk gewählte Grundprinzip (Beispiele nach Backgrounds) nicht angetastet. Vor allem die Rassen wären natürlich noch mal interessant, aber puh. Das artet in Arbeit aus. ;) Einige der Beispiele, die ich jetzt gewählt habe, erlangen natürlich im Lichte der Rasse noch mal eine andere Deutung (Halb-Elf oder Halb-Orc, der seinen leiblichen Vater sucht, z.B.)
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: Settembrini am 17. September 2019, 15:10:06
5e DM Stufen: https://www.youtube.com/watch?v=s85m27-1BTM
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: Der Oger am 18. September 2019, 01:41:03
Ja, da hast du Recht, das könnte man alles auch noch melken. Ich habe jetzt halt erst mal quasi nur die vorhandenen Beispiele überarbeitet aber das im Regelwerk gewählte Grundprinzip (Beispiele nach Backgrounds) nicht angetastet. Vor allem die Rassen wären natürlich noch mal interessant, aber puh. Das artet in Arbeit aus. ;) Einige der Beispiele, die ich jetzt gewählt habe, erlangen natürlich im Lichte der Rasse noch mal eine andere Deutung (Halb-Elf oder Halb-Orc, der seinen leiblichen Vater sucht, z.B.)

Eine Idee, die ich Mal hatte, war, es so aufzudröseln:

Die Charaktere starten ins Spiel ähnlich wie bei den Elder Scrolls-Titeln, wo sie vom Fährmann oder dem Henker befragt werden, welche Klasse, Volk usw. sie haben. Durch eine kurze Darstellung der Welt und ihrer Wahloptionen haben sie vielleicht schon eine ungefähre Ahnung vom Platz in dieser. Danach stießen sie immer wieder auf NSC, die sie nach Dingen fragen, wie: "Sach' ma, warum bist Du eigentlich Kämpfer/Magier etc. geworden? Woher kommst Du? Welchen Göttern folgst Du?" Etc.Könnte mir vorstellen dass es auch spassig sein könnte, wenn die Spieler das untereinander übernehmen und das Bild im Laufe der Zeit graduell schärfer wird, und es vielleicht auch Teil des Belohnungssystems wird (ähnlich wie in Computerspielen, in denen man die Hintergrundgeschichte der Begleiter auch freispielen muss).
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: Lord Verminaard am 18. September 2019, 08:43:07
Ich fand das ja in Beyond the Wall auch sehr charmant gelöst mit diesem Lifepath-artigen System, wo das Heimatdorf und die Verknüpfung der Charaktere untereinander auch direkt mit geliefert wird. Ist auf jeden Fall ein Gewinn, ist aber halt noch kein wirklich dramaturgischer Ansatz. Was es ja auch gar nicht sein will, schon klar. ;)
Titel: Antw:[Danger Zone] Pimp my D&D5 (Story Drift)
Beitrag von: ghoul am 24. September 2019, 17:11:32
Ja, da wäre die Überlegung wohl eher, die Personal Characteristics ganz wegzulassen. Mir geht es eher um die Leute, die "so wie bei Critical Role" spielen wollen. Der Plan ist, am Ende ein PDF mit alternativen Personality-Tabellen für alle Backgrounds zu produzieren, die kann man ja auch ohne großen Überbau verwenden und dann sieht man eben, was dabei rauskommt. Im Idealfall sollten die für sich sprechen, auch ohne Erklärung.
Ach so. Jetzt verstehe ich erst, was Du damir willst.  :)