Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Athair

Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 »
46
... hätte auch Interesse dabei zu sein. Gerade da die Erreichbarkeit für mich machbar wäre.

47
"Quatsch! Weder bist Du einsam unter Bekloppten, noch der einsame Leuchtturmwärter an der Küste der Langeweiler, ; selbst wenn: Du gehörst doch dazu, mach mit so wie Du bist, es wäre eine Bereicherung!"
(Hätte man auch noch ein bißchen abgebrühter schreiben können, mit weniger Regenbogen, aber im Prinzip dieselbe Botschaft.)

Für solche Formulierungen müssten die Leute aber ihre eigenen Entwurzelungs- und Fremdheitserfahrungen transzendieren(?) können. Was voraussetzt, dass diese Erfahrungen überhaupt als solche erkannt werden. Die DSA-Angebote (deutschtümelnde Standardfantasy mit Romantik, "shared history", metaplot, character painting über eigentlich verquastete Regeln) haben da mMn schon auch Kompensationsfunktion. Die "heimeligen" deutschsprachigen Zusätze im Hintergrundmaterial von Cthulhu, Shadowrun und der WoD sind dem nicht unähnlich. Dass die Angebote für dich nicht taugen ist völlig klar. Sie funktionieren auch bei mir nicht.

Abgesehen davon: Es gibt Etliche die deinen Einsatz für das Hobby als solchen sehen und schätzen und das auch kundgetan haben - wenn auch nicht mit so warm oder direkt wie du es vielleicht erhofft hättest, die deinen Rückzug damals als Verlust empfanden.

Dass deine Theorien zum Hobby (ja ich weiß, dass du den Begriff nicht nicht magst auch weil er gern mit pseudo-akademischem Dünkel versehen ist) und ARS damals so eingeschlagen sind ... und bis in die DSA-Redax ihre Wirkung hatten, kommt ja auch nicht von ungefähr. Wenn es da tatsächlich keine/kaum Berührungpunkte gegeben hätte, wäre das nicht möglich gewesen. Du hast damals (und heute wieder) Dinge in Bewegung gebracht. Das setzt schon ne "Beziehung" und ein erhebliches Maß an Dazugehörigkeit voraus. Sonst würde das alles verhallen.

... ich kann jedenfalls sagen: Du und deine Gedanken sind mir wichtiger als das Meiste, was im Hobby sonst so abgeht.
Dir habe ich den Kauf der Roten Box zu verdanken (und damit irgendwie auch den Zugang zur OSR/DIY-Szene).
Es sind nicht sooo viele andere Leute im Netz, die mein Rollenspiel so geprägt haben. Auf die Schnelle fallen mir nur Norbert Matausch und Alexander von Peschke-Pigulla (WFRP-Forum "die Alte Welt") ein. Hmmm ... abgesehen davon, dass ich mit dem Schlafen meines Blogs unzufrieden bin: Ich glaube ich sollte da mal nen Dankeschön-Artikel schreiben. Vielleicht gefolgt von: Warum ich v.a. bei britischen Spielen und deren vermeintlicher Spielkultur gelandet bin.

48
... krass. Ich versteh von alledem nur sehr sehr wenig.
Die Berlin-Geschichte kann ich - als fremde Welt - irgendwie nachempfinden. Die Antworten von Andreas oder +12vsMentalDamage kaum noch. Obwohl ich das vielleicht eher müsste. Ich überleg mal ... wo das herkommt.


Wo ich was zu schreiben könnte, wäre zum Thema "Jungschar" und "Zeltlager".
Denn da gabs das, was es an "Hobbykram" so gab: Dorf des Grauens, Heroquest, Abenteuerspielbücher/EinsamerWolf ... und Warhammer. (Da hat es heut noch einen Anker: Mit Beyond the Wall, UltraQuest, die unfasslichen Abenteuer des Freiherrn von Münchhausen und anderen.)

Magic-Kram war eher ein Schulphänomen.


Vereinskram gabs hier zwar nicht wenig, aber da war (wie im religiösen Bereich) immer viel Konkurrenz. Mit dem Ergebnis, dass der Druck irgendwo mitzumachen eher partikular war.

49
Keine Reaktion ist ja auch ne Antwort.
... hatte zwischenzeitlich was dazu geschrieben, aber dann nicht abgeschickt.

Die "Dark-Country"-Hörbeispiele sind ganz nett. Könnte ich jetzt nicht immer hören. Ist ähnlich wie mit 16horsepower.
Kristofferson oder Shaver ... dagegen gehen immer.


... Blues. Hör ich eher weniger, aber Leute wie Blind Willie Johnson oder Mississippi John Hurt ganz gern.
BB King ist dagegen so gar nicht meins.

Ob das irgendwie aussagekräftig ist. Ich hör ja auch Death Rock (Eva O), Drone (Ufomammut), Weltmusik (Gasparian), Neue Volksmusik (Attwenger, Wellküren), Free Jazz/Funk Fusion (Pinski Zoo), ... diverse "klassische Musik", ...

Was ich gar nicht leiden kann sind "Effektbeats & -bässe" wie sie gern im Dubstep, Hip Hop oder Schlager benutzt werden. Auch da find ich's furchtbar.

... Minimal/Hardstyle oder native drums sind da was ganz anderes. Die lassen sich ganz gut hören.

50
Deutsch / Antw:D&D 5E nun doch auf deutsch
« am: 26. März 2017, 00:42:28 »
Macht auf jeden Fall einfacher, in Läden usw. Jugend zu werben, wenn es ne aktuelle Version auf D gibt.
+1

Für mich:
OSR-Spiele, 4E, d20-Spiele haben Besonderheiten, die ich mag und die Sachen besonders gut können.
5E kann in meinen Augen vieles - nur nichts richtig. Ist ne Art Vanille-Eis aus Soja-Milch. Nicht meins.
Bisher das einzige D&D, das ich schnell wieder verkauft habe.

51
Deutsch / Antw:7te See - kann mir das jemand erklären?
« am: 18. März 2017, 16:26:32 »
... ich sehe bei 7te See so gut wie gar keine Berührungspunkte. Zu keiner der beiden Seiten.
Das sitzt eher neben der Hängematte, starrt sie an und träumt davon darauf zu liegen.

Und genau da liegt mein Unverständnis.

52
Dumme Fragen sind in Ordnung, aber es gibt eine pseudosokratische Art, die garnicht zu einer Erkenntnis kommen will.
Auf jeden Fall nicht zu einer neuen oder überraschenden.
Scheint mir nicht so. Nach meiner Wahrnehmung spricht aus den Beiträgen echtes Unverständnis.

... ich rätsel auch ein bißchen woran es liegen könnte (zumal RuneQuest zu funktionieren scheint).
Meine vorläufige Antwort: Spätwirkungen literarischer RSP-Zugänge und einer DSA-Sozialisation, auch wenn man beides längst hinter sich gelassen hat. (Bei beiden ist gerade der Kontext von Rätseln und Fallen nicht gegeben und wenn sie doch mal Verwendung fanden, dann häufig in falsch verstandenem Sinn - als damaturgischer Roadblock, der erst beseitigt werden muss, ehe man "weiterspielen" kann.)

53
Deutsch / Antw:Planung eines Rollenspielwochendes
« am: 18. März 2017, 04:43:08 »
Aber es ging ja nicht um mich, es ging ja um den anderen Link...habt ihr da mal raufgeklickt?

Irritierend. Muss nichts Schlechtes sein. Weiß aber nicht, ob ich sowas in meiner Freizeit haben muss.

Grundsätzlich:
Zeitpläne sind nicht ganz doof, wenn man die Leute selten sieht, sich austauschen will, genug Schlaf haben will und genug Zeit zum Spielen haben will. Für ein WE wollte ich aber lieber mehr Zeit zur freien Verfügung. Spielzeit abhängig von Abenteuern würde ich auch eher nicht planen wollen, weil Dramaturgie bei mir Gruppenaufgabe ist. Szenen werden dann geschnitten, wenn was uninteressant ist. Es gibt keinen Plot im dramaturgischen Sinn, ... Trotzdem kann es helfen, wenn alle wissen "wir haben für das Modul ca. 2x 2 Stunden", weil Spieler.innen dann das Spieltempo anpassen können, sie entscheiden können welche Dinge ihre SC in der Spielzeit tun wollen wie viel Abschweifung am Spieltisch OK ist, etc.

Letztlich: Was für einen Plan man macht bzw. was man überhaupt plant, hängt stark davon ab, was auf der Agenda steht.
So ein (geplantes) Durcheinander bei Schlaf- und Essenszeiten wollte ich definitiv nicht haben.

54
Kram, bei dem ich mir vorstellen kann, dass er dich irgendwie -vom Ethos her? - anzusprechen vermag (was nicht heißen muss, dass dir die Stücke gefallen):


Pentagram (einst als US-Antwort auf Black Sabbath gehandelt - aber mit ganz eigenem Charme):
Live
Studio (die aktuellste von 2014)

... mehr US-Doom mit The Obsessed.


Primordial (dark soul of ireland)
Live
Studio
... was Früheres (Studio=

Dio ("stand by your words", "respect the lost")
Live

... GWAR - another side of metal

... und weil die immer ihr dreckiges Ding durchgezogen haben, müssen Dark Throne zumindest erwähnt werden.

... und noch mehr kurioser, aber bodenständiger Kram.

55
Deutsch / Antw:7te See - kann mir das jemand erklären?
« am: 28. Februar 2017, 16:44:31 »
Also so wie die WoD das mit Mythen machte:

Einmal durch den Gemüsehäcksler und als was tolles Neues verkaufen inkl. prätentiösem Stimmungs- und Story-First-Gedanken?

56
Deutsch / Antw:Podcast woes
« am: 28. Februar 2017, 16:40:56 »
ADD: Sie machen das schon besser als die anderen Vögel, aber so Podcasts, wo man die nicht unterbrechen kann und die Sachen klarstellen kann, finde ich anstrengend!
Stimmt.
Ich hab schon öfter mal PodCasts unterbrochen (zu hören) und parallel nen Kommentar geschrieben. Der wurde dann am Ende gepostet.

Ob sich PodCasts lohnen? Ja und nein. Um alles richtig hinzubekommen müssten die PodCaster ein umfangreiches Allgemein- und RSP-Wissen haben - was mMn ziemlich utopisch ist (und was auch wieder den Blick verstellen kann). Das sind halt normalerweise Hobby-Plaudereien.  Fach- und Sachbeiträge sind in dem Format zwar auch möglich. Das ist a) aber nicht so einfach und b) leidet der Unterhaltungswert (vgl. QuestLog).


Also, dieses Zuhören ohne Rückkanal, das geht mir voll auf den Sender.
So geht doch kein Gespräch!
Heißt: Du wolltest ne "+Forum"-Lösung, oder wie?

57
Deutsch / 7te See - kann mir das jemand erklären?
« am: 28. Februar 2017, 13:49:08 »
Ich hab mir vor kurzem den Schnellstarter im FLGS mitgenommen und ihn dann wegen solcher Blüten zu lesen aufgehört:

Zitat
Théahs wichtigste Religion – die Kirche der Propheten oder Vaticinische Kirche genannt – ähnelt in vielerlei Hinsicht dem europäischen Katholizismus. Es gibt jedoch einige wichtige philosophische Unterschiede. Die Kirche hat sich die Wissenschaft als Mittel zum Verständnis der Schöpfung zu eigen gemacht und fördert ausdrücklich die Verbreitung des Wissens durch Schulen und Universitäten. Dank dieser Bemühungen haben die Théaner bestimmte Fortschritte erzielt, zu deren Entwicklung es auf der Erde erst Jahrhunderte später kam. [...]
Entweder ist das doof formuliert oder die Schreibenden reproduzieren hier eine popkulturelle Fehlannahme. Ich sehe nämlich keine "philosophische Differenzen". Die Entstehung der Universitäten als solche hat nämlich einen kirchlichen Hintergrund​.

Welchen Sinn machen die historischen Bezüge v.a. ins 17.Jh., wenn die gesellschaftlichen Strukturen und eigentlich alles phantastisch und hollywoodesk verfremdet sind? Das Spiel scheint in seiner eklektischen, ahistorischen Herangehensweise weit von jeglichem geschichlichen Interesse, das noch Prinz Eisenherz prägt, entfernt zu sein. Warum? Was soll das? Wer findet sowas toll?

Erklärt mir das Spiel!



58
Deutsch / Antw:Aktueller Stand #6
« am: 07. Februar 2017, 10:51:51 »
Hab mir gerade die Ausgabe 0 runtergeladen.

1) Gut, dass da kein Wasserzeichen bzw. keine Bearbeitungssperre drin ist. Das ist ziemlich hilfreich!

2) Da ist noch das alte Forum verlinkt: http://hofrat.rollenspiel-berlin.de/Forum/index.php?board=13.0
Vielleicht kann das beizeiten behoben werden. Die Mail: einreichungen@abenteuer.ch stimmt - glaub ich auch nicht mehr, oder?

[Edit: Wenn der Beitrag woanders hin soll: Einfach verschieben. Danke.]

59
Was haben die denn zu verlieren?
Dazu fällt mir ein:
  • Das Gefühl tolle SL und/oder Spieler zu sein. (Also ihr Gesicht.)
  • Und: Die vermeintliche Credibility jahre-/jahrzehntelanger Erfahrung.
  • Wahrscheinlich auch den Glauben an die SL-Tipps, die sie in u.a. Pegasus-Cthulhu/DSA bzw. in der entsprechenden Spieltradition gelernt haben oder glauben gelernt zu haben.

Eigentlich ist das schon ziemlich viel.
Effektiv wird ihr (vermeitliches) Können entwertet.


Nachbemerkung:
Railroading & Co. sind ja nicht per se böse. Wenn eine SL/eine Gruppe wirklich begriffen hat, was es ist, kann ja so ne teilinteraktive Märchenerzählung durchaus als Rollenspielersatz funktionieren. Wobei sich schon ein bißchen die Frage stellt, ob man tatsächlich die Werkzeuge des Rollenspiels braucht, um diese Art von Show/Erzählung zu bekommen.

Ergänzung: Grundsätzlich finde ich schlechte SL nicht schlimm - wenn sie es nicht besser wissen. Andererseits erwarte ich schon, dass sie jederzeit bereit und fähig sind Kritik anzunehmen. Kritikverweigerung oder die Unfähigkeit Unzufriedenheit am Spieltisch zu bemerken nehme ich dagegen übel.

60
Deutsch / Antw:Einreichungsaufforderung #7
« am: 03. Februar 2017, 20:50:22 »
Sei mir nicht böse, [...]
Bin ich nicht.

Die Idee dahinter war was zu "wie entwickle ich sukzessive ne regionale Sandbox" schreiben.
Wahrscheinlich macht das in anderer Form mehr Sinn. Ich denke da an die Skizzierung von Vorüberlegungen + einzelne Bestandteile + Tabelle mit Ideen für Abenteuer + kleines Abenteuer. Auf das Zine bzw. die "Rezension(en)" dazu könnte ich dann ja immer noch in den Schlussbemerkungen hinweisen.   

Irgendwie so.

Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 »