Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Greifenklaue

1066
Ich seh das tatsächlich auch mit gemischten Gefühlen.

Längere Artikel würde ich mir wohl für den September aufheben, wenn ich einen in der Palette hätte.

Ich lese aber tatsächlich recht viel der Artikel, z.B. der heutige Tag hatte viele spsannende, auch mir unbekannte Entdeckungen.

Und dass einige Wenig-Blogger mal ein bisschen aktiver sind, ist auch nicht schlecht, In the shadow of a die find ich z.B. sehr lesenswert (gut, bin auch ein Mitspieler von ihm).

Auf der anderen Seite: Ja, Wochenantworten würden im Prinzip oft ausreichen - aber die haben ja das gleiche Problem wie alle anderen Beiträge des Monats ...

1067
@Greifenklaue ja, der Artikel war kurz nach der Veröffentlichung schon wieder off, ich lass ihn dennoch drin, vielleicht ist es ja nur temporär
Warum ist er denn off? Hab ich was verpasst?

1068
Ich wüde auch die Blogtitel eindampfen, wenn das geht.

1069
RSP-Karneval / Re: Beziehungskiste [Mai '15]
« am: 08. Juli 2015, 12:25:33 »
GK-Podcast #47 beschäftigt sich nochmal mit einigen Artikeln der Beziehungskiste.

1070

1W6 - Angemessene Herausforderung, Gegnerstärke und Taktik

Nanu, der Artikel wird bei mir als FORBIDDEN angezeigt?

1071
Allgemeines / Re: [DRP] Herangehensweise: PDF
« am: 17. Juni 2015, 22:33:55 »
Ich würde kostenlose und kostenpflichtige PDFs BEWUSST nicht trennen, weil hier die Möglichkeit besteht, der Community zu zeigen, welchen MEHRWERT bestimmte Entwickler ohne Entgelt zur Verfügung stellen. Das lässt kostenpflichtige RPGs und die Entscheidung, wofür man was ausgibt noch einmal in einem ganz anderen Licht erscheinen.

Ansonsten sehe ich keinen Grund, warum man PDFs anders behandeln sollte als echte Bücher.

Wenn ich jetzt 80 Seiten übles Gefasel tippe, werden die Rollenspielverlage das nicht verlegen (im Sinne von Lektorieren, Drucken, Vertreiben). Schon aus Eigennutz, weil es niemand kaufen wird. Als PDF kann ich es ohne Prüfung "vertreiben" und beim Preis einsenden. Der Unterschied ist die doppelte Vorprüfung im Verlag - 1. Lohnt es sich, 2. hab ich eine Chance auf dem Preis damit. PDFs können diese Vorprüfung umgehen. Deshalb denke ich, dass ich einen Filter brauche, bevor ich den gefilterten Rest der Jury zeigen kann.

Ja, versteh ich, aber Sachen wie Old Slayerhand, das Uhrwerk-Magazin oder der Anduin - um nur drei kleine Beispiele zu nennen - haben Aufmerksamkeit und eine Chance verdient.

Gernre in eigener Kategorie.

Ich denke, hier böte sich das Publikum an, um von einer Longlist zu einer Shortlist zu kommen.

(Und ja, es ist klar, dass es problematisch ist, wenn die Jury zu den dagen wir 10 Papierpublikationen nun auch 100 .pdf-Publikationen prüfen sollte).

1072
Allgemeines / Re: [DRP] Herangehensweise: Kategorien
« am: 17. Juni 2015, 11:39:44 »
Hatte schon im Tanelorn gepostet, aber für die Diskussion hier:

Vielleicht eine Unterteilung in Abenteuer und Quellenmaterial bei Zubehör. Der Name ist ja ehh etwas unglücklich, da man an Würfel und Battlemaps denkt.

Was es ist bei mischprodukten, würde ich danach beurteilen, wo es den größeren Anteil hat. (Ein Buch mit 100 Seiten Setting und 50 Seiten Abenteuer zz.B. Quellebuch).

Ansonsten löblich, dass ihr bereit seid, Euch zu hinterfragen, gute Einstellung!

1073
Allgemeines / Re: [DRP] Herangehensweise: PDF
« am: 17. Juni 2015, 11:38:18 »
Hatte schon im Tanelorn gepostet, aber für die Diskussion hier:

Vielleicht erstmal eine Liste der Einreichungen, aus denen das Publikum seine 3-5 Favoriten für die Shortliste wählt?

Da dieses Jahr die Einreichungsliste nicht veröffentlich werden sollte (?), könnte man das ggf. auf .pdf-einreichungen beschränken.

Ganz, ganz toll fände ich eine Kategorie "kostenloses .pdf" (freie .pdf) etc.

Da gibt es tolle, tolle Sachen!

1074
Hatte schon im Tanelorn gepostet, aber für die Diskussion hier:

Vielleicht sollte den die Jury "unter sich" ausmachen.

Die Frage ist, wie kommt man auf die Leute.

Vielleicht indem es eine Art individuelle Nominierungsbrieg gibt.

Also ihr die Community fragt, wer ist Dein Held des Rollenspiels? Bitte schick uns eine eMail/Brief mit 200  Worten, die damit beginnt "Mein Held des Rollenspiels ist XYZ, weil ..." und in der Du darlegst, warum diese Person Dein Held des Rollenspiels ist.

So ist sicherhgestellt, dass man Leute wie Meike nominieren kann und es nicht "per Mehrheitsentscheid" dazu kommt, dass nur die (wenigen) bundesweit bekannten Szenegrößen im Vordergrund rücken.

Achso, die Veranstalter sollten daraus dann wieder eine Liste für die Jury zusammenstellen, wenn es mehr als 10 Bewerbungen gibt.

 

1075
Nein.

Ja, war wohl eine Fehlassoiation. Ist mir nach dem Lesen des Artikels auch als unwahrscheinlich aufgestoßen.

1076
Thorg!?! *klingeling* Ist das der Herr mit dem alternativen, deutschsprachigen GURPS-Alternative?

1077
RSP-Karneval / Re: Beziehungskiste [Mai '15]
« am: 29. Mai 2015, 15:10:57 »
Chaotisch Neutral hat noch was am Start: 36 cthuloide Beziehungen zwischen Charakteren

1078
RSP-Karneval / Re: Beziehungskiste [Mai '15]
« am: 27. Mai 2015, 20:07:36 »
Das how-to für Beziehungskisten für den faulen SL.

Ich ergänz mal den Link?

-> http://richtig.spielleiten.de/2015/05/27/howto-beziehungskiste/

___________

Was mir fehlt (allgemein) ist was zu R-Maps?!

1079
RSP-Karneval / Re: Beziehungskiste [Mai '15]
« am: 26. Mai 2015, 12:24:17 »
Mit Liebesbeziehungen im RPG kann ich ähnlich wenig wie der Malspöler anfangen, aber "Beziehungen" gibt ja ne ganze Menge her.

Möglichkeiten für die gemeinsame Vergangenheit zweier SC: 1W20 Beziehungen, um SC miteinander zu verbinden

1080
war interessant anzuhören, auch wenn zum Thema PC rpgs auch nicht so viel Neues hinzugekommen ist. Irritierte mich nur etwas, dass sich so wenige Teilnehmer vorstellen konnten, dass man RPG auch ohne immersion spielen mag.

Und wenn Taktik ins Spiel kommt, dann wird es spannend ein Brettspiel. Hmm. Schade!

Das bringt ein Thomas bei der Dorp deutlich symphatischer rüber oder auch ein Daniel von System matters, die beide nun auch auf Immersion und wenig auf Taktik stehen.

Nein, Taktik macht Rollenspiel nicht zum Brettspiel. Übertriebenes Immersionsgelabber bringt mich höchstens dazu, mr zu wünschen, ich hätte heute ein Brettspiel eingepackt ...

Darüberhinaus war diesmal aber mehr Dynamik drin,Markus fand ich sehr symphatisch, durchgehend und möchte mehr von ihm hören.

Bin gespannt auf die #3 ...