Sonstiges > Spielleiten

[Storyteller][xErz] Advanced Storytelling Techniques - Wer nutzt sie?

<< < (2/5) > >>

ghoul:

--- Zitat von: Der Oger am 16. Juli 2019, 08:13:36 ---Als wir noch Vampire gespielt haben, habe ich Flashbacks benutzt, v.a. um Vampir-NSC vorzustellen.
Foreshadowing benutze ich fast immer, Symbolismus und Traumsequenzen nur dann und wann.

--- Ende Zitat ---
Interessant! Foreshadowing habe ich noch nie benutzt, ich weiss ja selber  noch nicht, ob und wie welche Dinge passieren.

Der Oger:

--- Zitat von: ghoul am 16. Juli 2019, 10:48:53 ---
--- Zitat von: Der Oger am 16. Juli 2019, 08:13:36 ---Als wir noch Vampire gespielt haben, habe ich Flashbacks benutzt, v.a. um Vampir-NSC vorzustellen.
Foreshadowing benutze ich fast immer, Symbolismus und Traumsequenzen nur dann und wann.

--- Ende Zitat ---
Interessant! Foreshadowing habe ich noch nie benutzt, ich weiss ja selber  noch nicht, ob und wie welche Dinge passieren.

--- Ende Zitat ---
Foreshadowing im Sinne von: "Es braut sich was zusammen". "Gerüchte und Anzeichen für X sind im Umlauf". Ich bin nicht sicher, ob das 1:1 bei Vampire so gemeint ist (Meine Version habe ich vertickt), aber so verwende ich es, als den vagen Schatten zukünftiger, möglicher Ereignisse.

Ob es dann so kommt, steht auf einem anderen Blatt.

Teylen:
Ich habe von den genannten Techniken noch keine betont eingesetzt.
) Live Action, ist für mich ein andere Art des Rollenspiel.
) Symbolism, kommt allenfalls vor wenn ein Charakter Visionen hat. Ich selbst arbeite selten mit Symbolen. Da hat mir vielleicht Neon Genesis Evangelion eine Überdosis verpasst.
) Dream Sequence, auch allenfalls in kurzen Visionen. Ich sehe da das Problem, dass es vorallem einen Spieler bespasst.
) Foreshadowing, würde erfordern das ich als Person die Zukunft der Handlung bzw. Taten der Spieler kenne oder das ich den Plot so fest geskripted habe, dass die Taten irrelevant sind. Mache ich beides nicht.
) Parallel Story, ich mag keine Geschichten erzählen, bei denen die Spieler nicht aktiv sind. Etwaige parallele Handlungen laufen bei mir gedanklich ab, und Spieler erfahren davon nur wenn es kollidiert.
) Flashbacks haben prinzipiell das gleiche Problem wie Dream Sequences, mit dem Problem das die Handlung im Grunde schon gegeben ist. Ich würde /vielleicht/ die Memoriam-Mechanik aus der V5 einsetzen, tendenziell aber weniger, da ich als Spieler keine NSC spielen mag während ein Charakter eine volle Szene erhält. Gerade wenn ich dann im Gegenzug keine eigene Memoriam-Szene kriege. Also mache ich es auch als Spielleiter nicht.


--- Zitat ---Das Kapitel / diese Techniken sind mir in späteren Storyteller-Grundregelwerken nicht mehr aufgefallen, wurden sie jemals wieder aufgewärmt?
--- Ende Zitat ---
Es gibt sie zum Teil im neuen V5 Regelwerk.


--- Zitat ---Welche offiziellen Abenteuer machen von diesen Techniken Gebrauch?
--- Ende Zitat ---
The Monster(s) setzt massiv auf einen Flashback als Teil des Twist.
Ich habe dies auch entsprechend geleitet, der Twist kam auch (sehr) gut an, wohingegen ich ihn als SL eher "meh" fand ^^;

Timberwere:
Flashbacks und Dream Sequences habe ich schon verwendet; Parallel Stories nur ein einziges Mal in einer relativ kurzen Szene. Da haben die Spieler aber auch die Charaktere dieser 'währenddessen, an einem anderen Ort'-Sequenz übernommen.

Was wir in unserer einen Runde gelegentlich machen, wenn die Charaktere sich trennen, um kurze Einzelaufgaben zu erledigen, dass die Erledigung dieser Einzelaufgaben dann nicht rein erzählerisch ('du besorgst XYZ') oder mit einem einzelnen 'würfel mal, ob du XYZ bekommst' abgefrühstückt werden, sondern pro Einzelbesorgungsaufgabe eine eigene kleine Szene mit dem besorgenden SC in der Hauptrolle gespielt wird. Die anderen Spieler übernehmen für diese kurze Szene die NSCs (allerdings keine, die in der Kampagne häufiger auftauchen und dem SL 'gehören', sondern die nur für diese eine Szene auftauchen und dann nie wiederkommen - oder die danach dann, wenn sie doch wiederkommen sollten, in die Hoheit des SLs übergehen).

Teylen:
In der V20 gibt es noch zusätzlich:
) Downtimes (Blue-Booking)
) Cut-Scenes
) Boot Camp (länger Mortal spielen)
) Hunting Scenes

Daneben gibt es
"Do's":
Be Prepared, Prioritize Story over Rules, Use Description, Dialog and Action
Zu Story over Rules: Your tale shouldn’t get held back by the rules. You can make or break the rules as you see fit, if doing so enhances the story and makes it more enjoyable for the players.
"Don'ts":
Overuse Stereotypes, Forget the Payoff, Tell them Everything, Abuse Your Power, Panic

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln