Sonstiges > Spielleiter fragen Spielleiter

XP fair vergeben

<< < (8/8)

Greifenklaue:

--- Zitat von: BoyScout am 04. Februar 2012, 01:06:37 ---nein, ich würde XP auch gerne nach Erfolgen und Herausforderungen verteilen. Nur brauche ich dazu Spielrunden, die sich nicht wie im Kindergarten benehmen und meinen, sie MÜSSTEN jetzt jeden Goblin suchen und vernichten, um an die XP zu kommen oder über jeden Punkt als "Storyprämie" diskutieren: "Als wir den Wachmann K.O schlugen, war das aber schon ein Storyerfolg".

Ich glaube halt nicht daran, daß man Abenteuer inhaltlich und fair bewerten kann. Als ich das letzte Mal Storyerfolge belohnt habe (oder mehr verpasste Erfolge NICHT belohnt habe) gabs schon wieder Diskussionen über die Ansichten was SCs denn überhaupt im Abenteuer verfolgen müssten. Ist halt nicht so einfach, wenn man "frei" spielt.

--- Ende Zitat ---
Man kann vermutlich genausowenig Abenteuer von den EP her absolut fair bewerten, wie eine Rezi eben nicht absolut fair und objektiv sein kann. Klar ist das immer nach dem eigenen Geschmack eingefärbt, ggf. kann man seinen Spielern nur erklären, dass man es selbst so und so sieht.

Bist Du denn sicher, dass das Problem beim EP-System liegt und nicht eher bei den Spielern? Wollen die vielleicht eigentlich was anderes?

Wenn Du frei spielst, wird es Dir sicher oft wie mir gehen, nämlich dass am Spielabend Dinge passieren, mit denen ich vorher nicht gerechnet hätte, daher muss man eine Bewertung doch ehh hinterher vornehmen und kann nicht schon vorher Story-EP festlegen (?)?

Daher, je freier man spielt, desto öfter wird man auch an "EP-Quellen" vorbeirennen!???!

BoyScout:

--- Zitat von: GK ---Bist Du denn sicher, dass das Problem beim EP-System liegt und nicht eher bei den Spielern? Wollen die vielleicht eigentlich was anderes?
--- Ende Zitat ---
Wir haben darüber lang diskutiert und aus irgendeinem Grund findet der "Problem"-Spieler die "Fünf WoD Kriterien" nachvollziehbar.
Und die sind auch so schwammig, daß man so gut wie jeden Abend das Maximum bekommt, daher sein Argument: Man muss in jedem Abenteuer das Maximum bekommen können, egal ob Weltrettung oder Wäschewaschen. Ich habe ihm ja schon angeboten, ihm einfach 10 Milliarden XP im Vorschuss zu geben, damit er zufrieden ist und ich endlich meine Ruhe habe, aber angeblich sei wirklich nur die "Nachvollziehbarkeit" wichtig.

Was auch immer das ist.

@frei: da ist etwas dran, aber ich kenne meine Spieler recht gut und setze die Konflikte auch so aus, daß sie zu 99% auch darüber stolpern werden. Und das sind dann meinetwegen Dinge wie "die verfluchte Mine". Da muss man nun nicht Railroading betreiben um schon vorher zu sagen "den Fluch in der Mine aufheben: Y XP".
Genau an so einer Quelle sind sie z.B. mal vorbeigerannt (bzw. sie sind nicht mehr dazu gekommen, genauer zu recherchieren).

Navigation

[0] Themen-Index

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln