Sonstiges > Spielleiter fragen Spielleiter

Was macht eine gute Beschreibung aus?

<< < (9/9)

Teylen:

--- Zitat von: Zornhau am 20. August 2011, 17:37:12 ---Aber: je nachdem, was man alles beschreibt, ÄNDERT sich der beschriebene Vorgang hinsichtlich seiner FAKTEN-Lage im Spiel. Beschreibt man ein Detailelement mehr, dann wird dieses zu einem FAKT. Vorher war es nicht da. Jetzt ist es da. Und weil es jetzt existiert (beschrieben wurde), kann auch ein Spieler dieses FAKT direkt aufgreifen und verwenden bzw. darauf aufsetzend seine eigene FAKTEN-Schaffung vornehmen.
--- Ende Zitat ---
Ja, deswegen bin ich auch für eher mehr Fakten als weniger.


--- Zitat ---ABER: Die Kritik an ZU LANGEN Beschreibungen zielt nicht etwa "gegen mehr Ansatzpunkte", sondern zielt auf LANGEWEILE und ENDLOSE MONOLOGE ab.
--- Ende Zitat ---
Natürlich. Ich bin ja auch nicht dafür das der Spielleiter endlos lange redet, sondern eine passende Länge wählt.
Welche es der Gruppe ermöglicht es sich vorstellen und ihr weder das Gefühl einer Ikea-Bauanleitung gibt noch sie langweilt.


--- Zitat ---Und schwupps hat der Spielleiter einen W4 im Rachen! GRAAAAHAAAAaaaargh! *hust* *röchel*
--- Ende Zitat ---
Yiiikes!  :o Vermutlich sollte ich kein HEX mit dir als Spieler leiten  :D


Die Spielsituation war:
System HEX, die Spielergruppe wurde von drei Raptoren angegriffen.
Alles Systemneulinge, es war der iirc zweite Kampf.
Ich habe zu der Variante mit den "Graaahaa" gegriffen.
Wir haben per Skype + Würfeltool gespielt.

Die Beschreibung der Haltung und der Position hat keine regelmechanische Auswirkung.
Zumindest soweit mir die Regeln bekannt sind lößt HEX nicht auf dem Niveau auf.
Das Brüllen war mehr als freie Rede-Handlung gemeint, als ein richtiger Einschüchterungsversuch.
Andernfalls hätte ja auch drauf gewürfelt werden müßen bzw. ggf. eine neue Runde abgewartet werden.

Die Kampfszene war spannend und relativ hektisch, wobei ich es nicht mag die Spieler zu hektischen Handlungen zu bringen.
Der Zeitdruck wurde schon als fast zu viel erfunden. (Allerdings mehr weil ein NSC zuvor gefressen wurde)
Es wurde ohne BattleMap gespielt. Wobei eine BattleMap bei mir tendenziell zu strategisch-abstrakten denken führt.


--- Zitat ---Diese Idee könnte der Spieler immer haben! - Die Frage ist nur, WOLLTEST Du als Spielleiter dem Spieler die GELEGENHEIT (bei Cortex+ sogar: MUSSTEST Du als SL wegen des Würfelresultats dem Spieler die "Opportunity") bieten?
--- Ende Zitat ---

Als Spielleiter wollte ich nur einen spannenden, "farbenreichen" Kampf.
Die Spieler sollten ihre Möglichkeiten nutzen und selbst gestalterisch eingreifen, weil das Regelwerk anregt das man kreative Ideen belohnen soll, aber ich hatte in der konkreten Situation nicht aktiv damit gerechnet das es aufgegriffen wird. Aber natürlich auch nicht blockiert.

Navigation

[0] Themen-Index

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln