Autor Thema: Eigene Domain - Was muß ich beachten?  (Gelesen 5270 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Niniane

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 227
  • Atmotante
    • Profil anzeigen
    • storiesandcharacters
Eigene Domain - Was muß ich beachten?
« am: 22. November 2014, 14:19:22 »
Da ich jetzt vor kurzem den Blog umgezogen habe (keine Sorge, noch ist die "alte" Adresse aktuell ;)), wollte ich jetzt mal wissen, wie das mit dem vielgescholtenen Impressum ist. Brauch ich das, und was muß da rein, kann ich meine wirkliche Adresse irgendwie verschleiern, und wo bekomme ich einen Disclaimer her?
"If a story is in you, it has to come out."
― William Faulkner

Offline Benjamin

  • PESA
  • *
  • Beiträge: 460
    • Profil anzeigen
    • der eisenhofer blogt
Re: Eigene Domain - Was muß ich beachten?
« Antwort #1 am: 22. November 2014, 15:47:36 »
Solange die Seite nicht gewerblich ist, kräht kein Hahn danach. Schaltest Du Werbung oder vertreibst Du über die Seite etwas?
der eisenhofer blogt

Grüner Gürtel im Pyro-Fu
Oranger Gurt im PJJ
Grüner Gürtel und Sword of Lankhmar im Ghoulu Jitsu
Gelber Gürtel im Drama-Fu
Bestäuber (5. Grad) in des fröhlichen Orcs holistischer Rollo-Lehre

Offline Niniane

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 227
  • Atmotante
    • Profil anzeigen
    • storiesandcharacters
Re: Eigene Domain - Was muß ich beachten?
« Antwort #2 am: 22. November 2014, 15:51:07 »
@Benjamin: Weder noch.
"If a story is in you, it has to come out."
― William Faulkner

Offline Benjamin

  • PESA
  • *
  • Beiträge: 460
    • Profil anzeigen
    • der eisenhofer blogt
Re: Eigene Domain - Was muß ich beachten?
« Antwort #3 am: 22. November 2014, 16:41:42 »
Also dann wär ich jetzt auch nicht päpstlicher als der Papst. Wer soll denn da was wollen! Und wenn jemand eine einstweilige Verfügung o.ä. schickt, lieferst Du eben nach.
der eisenhofer blogt

Grüner Gürtel im Pyro-Fu
Oranger Gurt im PJJ
Grüner Gürtel und Sword of Lankhmar im Ghoulu Jitsu
Gelber Gürtel im Drama-Fu
Bestäuber (5. Grad) in des fröhlichen Orcs holistischer Rollo-Lehre

Offline Niniane

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 227
  • Atmotante
    • Profil anzeigen
    • storiesandcharacters
Re: Eigene Domain - Was muß ich beachten?
« Antwort #4 am: 22. November 2014, 16:55:26 »
Reden wir jetzt eigentlich nur vom Impressum, oder vom Impressum und dem Disclaimer?
"If a story is in you, it has to come out."
― William Faulkner

Offline Belchion

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 196
    • Profil anzeigen
    • Belchions Sammelsurium

Offline Benjamin

  • PESA
  • *
  • Beiträge: 460
    • Profil anzeigen
    • der eisenhofer blogt
Re: Eigene Domain - Was muß ich beachten?
« Antwort #6 am: 22. November 2014, 21:32:58 »
Alles fuppes, wen juckt denn irgendein Wald- und Wiesenrollenspielblog?

Selbst bei ordentlichen Firmen flattert nicht gleich eine Abmahnung ins Haus, bloß weil das Impressum Grütze ist oder die Datenschutzbestimmungen fehlen.
der eisenhofer blogt

Grüner Gürtel im Pyro-Fu
Oranger Gurt im PJJ
Grüner Gürtel und Sword of Lankhmar im Ghoulu Jitsu
Gelber Gürtel im Drama-Fu
Bestäuber (5. Grad) in des fröhlichen Orcs holistischer Rollo-Lehre

Offline Blechpirat

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.365
    • Profil anzeigen
    • Richtig Spielleiten
Re: Eigene Domain - Was muß ich beachten?
« Antwort #7 am: 23. November 2014, 15:22:35 »
Impressum:

Nach der aktuellen Rechtslage brauchst du eins. Und es muss deine Adresse, TElefonnummer und Email enthalten. Das ist ein unangenehm weitgehender Eingriff in deine Privatsphäre.

Aber: Was sind die Risiken, die du eingehst, wenn du gegen die Norm verstößt?

a) Abmahnung
Abmahnen kann nur, wer selber einen wirtschaftlichen Nachteil daraus haben könnte, dass du die Norm nicht befolgst. Also Konkurrenten - die du nicht hast, wenn du nichts verkaufst und keine Werbung schaltest.

b) Bußgeld
Der für dich zuständige Landesdatenschützer kann ein Bußgeldverfahren einleiten, wenn du kein ordentliches Impressum hast. Wie hoch die Chance ist, dass das passiert, kann man vermutlich abschätzen. Es gibt viele Webseiten und wenig Datenschützer, die wirklich auch besseres zu tun haben. Aber es ist ein Risiko.

Aber bedenke eines: Wer auch nur halbwegs kundig ist, kann deine Adresse über ein Whois auf den Domainnamen ermitteln. Die Denic hat eine Webschnittstelle dazu. Die Daten, die dort hinterlegt sind, kommen vermutlich auch ins Impressum.

(Das war jetzt kein Rechtsrat, sondern laienhaft aus dem Handgelenk nachgedacht...)

Offline Case

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 11
    • Profil anzeigen
    • Chaotisch Neutral
Re: Eigene Domain - Was muß ich beachten?
« Antwort #8 am: 27. November 2014, 21:12:53 »
Ein Impressum samt Datenschutzerklärung erhält man auch recht unkompliziert von eRecht24.
Dazu kann man dann noch bspw. seine persönlichen Daten innerhalb des Impressums als Grafik einbinden. Das ist zwar auch keine absolute Lösung, hilft aber vielleicht gegen ein paar Crawler.
Sofern deine Domain auf dich registriert ist und dein Domain Registrar/Hoster nicht für dich einspringt, steht dein Name ohnehin wie bereits gesagt frei verfügbar im Netz.
Chaotisch Neutral - Geschichten vom Rollenspieltisch | CthulhuWiki

Offline writingact

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 10
    • Profil anzeigen
Re: Eigene Domain - Was muß ich beachten?
« Antwort #9 am: 23. Oktober 2015, 13:43:42 »
Aber bedenke eines: Wer auch nur halbwegs kundig ist, kann deine Adresse über ein Whois auf den Domainnamen ermitteln. Die Denic hat eine Webschnittstelle dazu. Die Daten, die dort hinterlegt sind, kommen vermutlich auch ins Impressum.

(Das war jetzt kein Rechtsrat, sondern laienhaft aus dem Handgelenk nachgedacht...)

Was ist ein Whois?

guest568

  • Gast
Re: Eigene Domain - Was muß ich beachten?
« Antwort #10 am: 23. Oktober 2015, 16:39:25 »
Wenn du Eigentümer einer Domain bist z. B. ichundmeinblog.de wirst du als Eigentümer, ich glaube als sogenannter Admin-C, geführt. Diese Daten kann man online abfragen, die sog. Whois-Abfrage. Bei einigen Top Level Domains geht das recht einfach (DE, COM, NET, ORG) bei anderen nicht so einfach (EU).

Einfach mal Whois googeln, z. B. Whois siemens.de, dann erhältst du die Adresse und Telefonnummer vom Tech Admin

Offline writingact

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 10
    • Profil anzeigen
Re: Eigene Domain - Was muß ich beachten?
« Antwort #11 am: 23. Oktober 2015, 17:15:51 »
Hey Sorben, danke! also das heißt, wenn ich eine domain registriere, kann man darüber meine Angaben finden. Hab jetzt mal bisschen gegooglet und festgestellt, dass es eine who is domainabfrage z.B. auch von 1und1 gibt. Ist das dasselbe? Und noch eine Frage zur Impressumspflicht: Diese ist doch total unsinnig, wenn man sowieso per Abfrage die Identität herausfinden kann. Warum gibt es sie dann?

Offline Case

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 11
    • Profil anzeigen
    • Chaotisch Neutral
Re: Eigene Domain - Was muß ich beachten?
« Antwort #12 am: 23. Oktober 2015, 17:28:53 »
Es gibt bei einigen Providern bzw. sog. Domainregistraren die Möglichkeit, seinen Admin-Eintrag zu verschleiern. Allerdings bist du aufgrund der Rechtslage in Deutschland zu einem Impressum gezwungen. Und dort muss dein realer Name und deine Adresse stehen.

Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Impressumspflicht
Chaotisch Neutral - Geschichten vom Rollenspieltisch | CthulhuWiki

guest568

  • Gast
Re: Eigene Domain - Was muß ich beachten?
« Antwort #13 am: 24. Oktober 2015, 15:02:10 »
@writingact Ja, ist das gleiche, whois Daten werden nicht auf Grund von Gesetzen gesammelt oder bereitgestellt, sondern weil es die zuständige Nic (Denic, PIR etc.) so vorsieht. Die Daten sind meist öffentlich und so gibt es auch private Firmen oder andere Hoster, die eine Abfrage gestatten.

Das Impressum oder zutreffender die Anbieterkennung ist in Deutschland auf Grund zweier Gesetze geregelt. Den Rundfunkstaatsvertrag §55 und im Telemediengesetz § 5.

Das Telemediengesetz gilt eigentlich für alles was es so im Netz gibt und damit explizit auch für Blogs. Ziel des Gesetzes ist der Verbraucherschutz und deswegen nennt der Gesetzgeber auch hier die Geschäftsmäßigkeit als Merkmal. In der Regel liegt Geschäftsmäßigkeit dann vor, wenn du mit dem Blog Geld verdienst oder verdienen könntest. Bsp. Werbelinks, Banner, flattr u.ä. Allerdings ist Geschäftsmäßigkeit nicht daran gebunden. Eine Seite für den Verein, für ein Museum sind geschäftsmäßig. Selbst das Erhalten von Rezensionsexemplaren könnte darunter fallen.

Verneinst du jetzt die Geschäftsmäßigkeit, ist da immer noch der Rundfunkstaatsvertrag. Ist dein Blog nicht rein persönlicher Natur musst du Angaben zu deiner Person machen. Meistens wird so argumentiert: Wenn deine Seite/Blog öffentlich im Netz abrufbar ist, richtet sie/es sich an die Öffentlichkeit und ist nicht privat. Um eine Seite als privat zu deklarieren reicht meist schon aus, dass sie Passwort geschützt ist. Das ist die gängige Meinung, weswegen auch immer darauf hingewiesen wird, im Zweifelsfall eine Anbieterkennung zu führen. Allerdings gibt es diesbezüglich keine Urteile, was allerdings nicht heißt, dass die Interpretation falsch ist!

Abmahnung und Bußgeldverfahren

Alleine wegen eines fehlenden Impressums (Impressum gilt eigentlich nur für Print, Anbieterkennung für Telemedien, beides wird aber synonym für Blogs genutzt) oder eines fehlerhaften Impressums kannst du nicht abgemahnt werden. Denn das Telemediengesetz wie auch der Rundfunkstaatsvertrag sind öffentliches Recht. Eine Abmahnung ist aber ein Mittel des Privatrechts. D. h. verstößt du gegen eine dieser beiden Normen, kann ausschließlich ein Bußgeldverfahren der zuständigen Ordnungsbehörde eingeleitet werden. Wer zuständig ist, muss man mal recherchieren. Die Einleitung eines solchen Verfahrens wird aber auch erst nach einer Prüfung durchgeführt. Ob jetzt ein kleiner Blog Ziel eines solchen Verfahrens wird, ist fraglich, da er selbst ohne Passwortschutz eher eine kleine und vielleicht ausschließlich private Leserschaft hat. Das ist aber kein Freifahrschein, denn das Ahnden eines Verstoßes gegen geltende Gesetze ist immer im Interesse der Öffentlichkeit.   

Abmahnungen sind also Privatrecht und beziehen sich immer auf andere Rechtsnormen. Wie zum Beispiel dem Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb. Dort gibt es im §5a das Verbot der Irreführung. Bietest du also etwas zum Verkauf an, kann nicht nur ein Konkurrent sondern auch ein Kunde gegen dich Schritte unternehmen. Gehen wir mal von Partnerlinks eines Onlineversandhauses aus. Hier dürftest du kaum jemanden haben, der sich als Konkurrent sieht. Ich besuche deine Seite, klicke auf den Link und kaufe etwas. Später stelle ich aber fest, dass du der Typ bist, der mir auf dem Pausenhof immer die Butterbrote gezockt hat. Auf deiner Seite steht aber weder dein Name noch deine Anschrift. Es ist mir daher nicht möglich, zu entscheiden, ob ich bei dir kaufen will oder nicht. Sehr einfaches überspitztes Beispiel. Anders ist zum Beispiel, ob ich eine Seite unterstützen will, die von politisch fragwürdigen Leuten betrieben wird. Ich glaube es wird klar, was ich meine.

Urheberrecht

Es gibt bei allen Normen zum Urheberrecht, keine Verpflichtung für den Urheberrechtsverletzer ein Impressum zu führen. Eben sowenig wie es für Bankräuber die Verpflichtung gibt, sich ein Schild mit der Aufschrift "Bankräuber" um den Hals zu hängen. Aber ein fehlendes Impressum erhöht den Ermittlungsaufwand für die Gegenseite und das schlägt sich in den Kosten nieder. Hierbei würde es aber auch ausreichen, wenn du eine aktuelle Mailadresse hinterlegst. Aber Achtung, Anwälte machen Abmahnungen zu einer lukrativen Einnahmequelle und es ist daher nicht gesagt, ob dies immer bei jeden Richter genauso gesehen wird.


Offline writingact

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 10
    • Profil anzeigen
Re: Eigene Domain - Was muß ich beachten?
« Antwort #14 am: 27. Oktober 2015, 12:18:37 »
Hey Sorben, danke dir für die ausführliche Erläuterung. Jetzt wird mir einiges klar. Habe nicht gewusst, dass es um den theoretischen Ermittlungsaufwand bzgl abmahnungen geht... Man hört ständig Impressumspflicht aber so richtig behandelt und erklärt wird es oft nicht... Danke dir!