Autor Thema: Planung eines Rollenspielwochendes  (Gelesen 573 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Settembrini

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 725
  • AK20 des Guten Geschmacks
    • Profil anzeigen
Planung eines Rollenspielwochendes
« am: 17. März 2017, 22:04:28 »
Unglaublich, aber wahr! :o
« Letzte Änderung: 17. März 2017, 22:11:11 von Settembrini »

Offline blut_und_glas

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 1.280
    • Profil anzeigen
    • d6ideas
Antw:Planung eines Rollenspielwochendes
« Antwort #1 am: 17. März 2017, 23:03:15 »
Ich habe (noch) keine Meinung, ich bin viel zu fasziniert vom Tiefen-HPG.

(Außerdem, ist das ein alter Dragon?)

mfG
jdw

Offline Wulfhelm

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 19
    • Profil anzeigen
Antw:Planung eines Rollenspielwochendes
« Antwort #2 am: 17. März 2017, 23:04:28 »
Meine Meinung ist: Ich meine, Du solltest mir mal sagen, was das für eine technische Zeichnung ist, die da vorne liegt. Die könnte ich möglicherweise für meine eigene MW-Kampagne verwenden.

Offline Settembrini

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 725
  • AK20 des Guten Geschmacks
    • Profil anzeigen
Antw:Planung eines Rollenspielwochendes
« Antwort #3 am: 17. März 2017, 23:13:10 »
Die Pläne für ein Tiefen-HPG, welches unsere Personnagen erbauen wollen. Aber wir ächzen noch etwas unter den Betonpreisen und der scheiß Planetaren Verwaltung. Der Trick bei Tiefen-HPGs ist, daß sie eben unterirdisch senden können. Wir haben da ne menge material zu, vlt. gibt der Erzeuger das ja zum Abenteur. als Einreichung ein.
Ja, ein alter Dragon ist dabei. Wir haben gerade einige erbeutet, da habe ich ein bißchen bemalt.

Aber es ging ja nicht um mich, es ging ja um den anderen Link...habt ihr da mal raufgeklickt? Oder gibt es den garnicht und ich bilde mir den ein?
 

Offline Wulfhelm

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 19
    • Profil anzeigen
Antw:Planung eines Rollenspielwochendes
« Antwort #4 am: 17. März 2017, 23:30:50 »
Ja, was gibt's dazu zu meinen? Kein Plan überlebt die erste FeindSpielerberührung.

Ernsthafter: Einen groben Zeitplan zu haben, wie lange man für was brauchen sollte, ist an sich gar nicht so übel (unter der Maßgabe, dass man eine Eisenbahnfahrt wie die 7G leiten will), aber das hier ist offensichtlich völlig überzogenes Mikromanagement.

So, und nun rück' mal den Plan für euren HPG 'raus. Der passt gut als Projekt in der Peripherie siedelnder Techno-Utopisten aus der Sternenbundzeit in meine Kampagne.

Offline Athair

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 254
    • Profil anzeigen
Antw:Planung eines Rollenspielwochendes
« Antwort #5 am: 18. März 2017, 04:43:08 »
Aber es ging ja nicht um mich, es ging ja um den anderen Link...habt ihr da mal raufgeklickt?

Irritierend. Muss nichts Schlechtes sein. Weiß aber nicht, ob ich sowas in meiner Freizeit haben muss.

Grundsätzlich:
Zeitpläne sind nicht ganz doof, wenn man die Leute selten sieht, sich austauschen will, genug Schlaf haben will und genug Zeit zum Spielen haben will. Für ein WE wollte ich aber lieber mehr Zeit zur freien Verfügung. Spielzeit abhängig von Abenteuern würde ich auch eher nicht planen wollen, weil Dramaturgie bei mir Gruppenaufgabe ist. Szenen werden dann geschnitten, wenn was uninteressant ist. Es gibt keinen Plot im dramaturgischen Sinn, ... Trotzdem kann es helfen, wenn alle wissen "wir haben für das Modul ca. 2x 2 Stunden", weil Spieler.innen dann das Spieltempo anpassen können, sie entscheiden können welche Dinge ihre SC in der Spielzeit tun wollen wie viel Abschweifung am Spieltisch OK ist, etc.

Letztlich: Was für einen Plan man macht bzw. was man überhaupt plant, hängt stark davon ab, was auf der Agenda steht.
So ein (geplantes) Durcheinander bei Schlaf- und Essenszeiten wollte ich definitiv nicht haben.
... Antworten auf falsche Fragen sind sinnlos.


Zur ZauberFerne.

Offline Settembrini

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 725
  • AK20 des Guten Geschmacks
    • Profil anzeigen
Antw:Planung eines Rollenspielwochendes
« Antwort #6 am: 18. März 2017, 07:09:22 »
Organisatorisch mal hin oder her: wer Szenegenau und auf die mInute seine "Spielzeit" abrechnet der spielt doch garnicht. Da wird was runtergeleitet, und alle Beteiligten sind durch Bots ersetzbar.
Das Rollenspiel, was der da beschreiobt ist mir so fremd, hätte ich es mir als Anklage ausgedacht, ich hätte es selber nicht geglaubt.

Ich habe die 7 G selsbt als Spieler erlebt, übles Railroading. Aber die da, die machen aus übelstem Railroading ein farce, bei der selbst Stimmugnsspieler doch in Schaudern sich abwenden müssen!?

Wo bleibt da noch Stimmung und Romantik, wenn das alles minutengenau "weggeleitet" wird?

Projektplanung war schon immer des Teufels, aber im Rollenspiel, nachgerade im Stimmungsspiel, ist es ja die Atombombe.


Offline ghoul

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 77
    • Profil anzeigen
Antw:Planung eines Rollenspielwochendes
« Antwort #7 am: 18. März 2017, 13:27:39 »
Krass. Aber er schreibt ja er war Consultant. Wer schon mal erlebt hat, was solche Leute bei Firmen wie PwC, Deloitte usw. für Arbeit absondern, darf auch über einen entsprechenden Auswurf im Hobbybereich nicht erstaunt sein.

Offline Settembrini

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 725
  • AK20 des Guten Geschmacks
    • Profil anzeigen
Antw:Planung eines Rollenspielwochendes
« Antwort #8 am: 20. März 2017, 20:54:31 »
Ich bin am Erstauntesten über die KONTROLLE des Entwurfs. Also daß tatsächlich die checklisten abgearbeitet, gemessen und weggespielt wurden...

@Tiefen-HPG: Der Erschaffergibt gerne das PDF weiter, WENN ihr im Gegenzug versprecht, einen Abenteuer.-Artikel zu schreiben. DArüberhinaus macht er selber aus dem CAD Original und den Unterlagen eine größere Einreichung.

Offline viral

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 33
    • Profil anzeigen
    • Anonymous Henchmen
Antw:Planung eines Rollenspielwochendes
« Antwort #9 am: 20. März 2017, 22:30:56 »
ich habs mir jetzt mal angeschaut, nachdem mich meine Spieler letzten Freitag auf deinen Beitrag hingewiesen haben.
Ich bin irgendwie schockiert und fansziniert gleichzeitig. Einfach die Arbeit die man in so eine Organisation steckt ... ich frag mich, ob das wirklich so durchgezogen wird und ob die Teilnehmer das mitmachen (und ob er tatsächlich Teilnehmer für ein solche Wochenende findet)

Selbst die übelsten Rairoadliebhaber, die ich kenne, würden sich gegen sowas auflehnen.


Offline Settembrini

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 725
  • AK20 des Guten Geschmacks
    • Profil anzeigen
Antw:Planung eines Rollenspielwochendes
« Antwort #10 am: 20. März 2017, 22:33:00 »
Er hats gemacht und gemessen! :o

Hätte er die Arbeit, die er in Orga und Projektgedöns investiert hat, und darin den Römerkram zu lesen, in ein eigenes Abenteuer gesteckt, wären viele Leut' glücklich gewesen.
So sind sie abverwaltet worden.

« Letzte Änderung: 20. März 2017, 22:35:27 von Settembrini »

Offline Pyromancer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 167
    • Profil anzeigen
Antw:Planung eines Rollenspielwochendes
« Antwort #11 am: 20. März 2017, 22:39:08 »
Ich bin bei meiner Chaotentruppe schon froh, wenn vorher zumindest halbwegs geklärt ist, wer überhaupt leitet.

Offline viral

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 33
    • Profil anzeigen
    • Anonymous Henchmen
Antw:Planung eines Rollenspielwochendes
« Antwort #12 am: 20. März 2017, 22:48:57 »
ich muss viel Krempel schon im Job organisieren ... da wäre mir das in meiner Freizeit einfach zu blöd bzw. schlicht zu aufwändig.
Wenn der gute Mann das machen will ... es ist seine Lebenszeit die er verschwendet.

Es ist irgendwie wie ein Unfall ... man kann nicht wegschauen ... auch wenn ich es gerne würde.

Offline blut_und_glas

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 1.280
    • Profil anzeigen
    • d6ideas
Antw:Planung eines Rollenspielwochendes
« Antwort #13 am: 21. März 2017, 06:40:40 »
@Tiefen-HPG: Der Erschaffergibt gerne das PDF weiter, WENN ihr im Gegenzug versprecht, einen Abenteuer.-Artikel zu schreiben.

Aber dann müsste ich ja für irgendetwas schreiben, dass jemand peeren kann/mag... :o

ich muss viel Krempel schon im Job organisieren ... da wäre mir das in meiner Freizeit einfach zu blöd bzw. schlicht zu aufwändig.

Es gibt ja durchaus Menschen, die eine solche "Übertragung" beziehungsweise die Möglichkeit, irgendwelche technischen/organisatorischen/... Fertigkeiten einmal außerhalb der Zwänge des beruflichen Umfeldes anwenden zu können, gerade genießen/entspannend finden/...

mfG
jdw

Offline Settembrini

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 725
  • AK20 des Guten Geschmacks
    • Profil anzeigen
Antw:Planung eines Rollenspielwochendes
« Antwort #14 am: 21. März 2017, 10:36:06 »
Ich peere und mag, kein Problem also.