Disputorium > Deutsch

Lets Play einer ARS Runde erwünscht

(1/10) > >>

guest805:
ich hätte sehr gerne ein Lets Play von einer ARS Runde. Bisherige Wünsche in dieser Richtung wurden mit der Begründung abgeschmettert, ARS manifestiere sich in der Vorbereitung und in der sittlichen Grundhaltung. nach einiger Beschäftigung mit dem Thema ist dies IMO falsch.

ARS zeigt sich auch sehr deutlich im Spiel, etwa wenn man das Prinzip der Handlungsmaschine betrachtet. Hier sollte sich durch dynamischen Auswirkungen der Spielerhandlungen auf die Spielwelt ein Spielerlebnis ergeben, das einzigartig ist. Als Beispiel sei die Möglichkeit erwähnt, eine feindliche Faktion im Spiel so weit zu schwächen, das sie ohne große Gegenwehr besiegt werden kann. Das gäbe es weder im Stimmungsspiel noch im encounterisierten Spiel. Auch müsste sich das Vorgehen der Spieler deutlich unterscheiden, sie müssten viel taktischer und vorsichtiger vorgehen, als in den genannten Spielstilen, und sich ganz andere Informationen holen. Auch die Struktur des Abenteuers muss sehr offen sein, was sich in der Reaktion des SL auf Spieleraktionen zeigen sollte. 

ich behaupte also, das sich ARS am Spieltisch sehr deutlich von anderen Stilen unterscheidet. Und bitte daher um eine Demonstration von geneigten ARS-Gruppen, zur erbaulichen Unterweisung und zum Erhalt für die Nachwelt.

tassander:

--- Zitat von: ErikErikson am 27. September 2019, 17:18:16 ---ich hätte sehr gerne ein Lets Play von einer ARS Runde. Bisherige Wünsche in dieser Richtung wurden mit der Begründung abgeschmettert, ARS manifestiere sich in der Vorbereitung und in der sittlichen Grundhaltung. nach einiger Beschäftigung mit dem Thema ist dies IMO falsch.

ARS zeigt sich auch sehr deutlich im Spiel, etwa wenn man das Prinzip der Handlungsmaschine betrachtet. Hier sollte sich durch dynamischen Auswirkungen der Spielerhandlungen auf die Spielwelt ein Spielerlebnis ergeben, das einzigartig ist. Als Beispiel sei die Möglichkeit erwähnt, eine feindliche Faktion im Spiel so weit zu schwächen, das sie ohne große Gegenwehr besiegt werden kann. Das gäbe es weder im Stimmungsspiel noch im encounterisierten Spiel. Auch müsste sich das Vorgehen der Spieler deutlich unterscheiden, sie müssten viel taktischer und vorsichtiger vorgehen, als in den genannten Spielstilen, und sich ganz andere Informationen holen. Auch die Struktur des Abenteuers muss sehr offen sein, was sich in der Reaktion des SL auf Spieleraktionen zeigen sollte. 

ich behaupte also, das sich ARS am Spieltisch sehr deutlich von anderen Stilen unterscheidet. Und bitte daher um eine Demonstration von geneigten ARS-Gruppen, zur erbaulichen Unterweisung und zum Erhalt für die Nachwelt.

--- Ende Zitat ---

Einzelne Elemente zeigen sich in einer einzelnen Sitzung, aber wohl eher durch Zufall deutlich, meist eher versteckt. Das ganze Bild kann nur im Kampagnenspiel erlebt werden.
Aber grundsätzlich wäre ein Let's Play (du meinst schon sowas youtube-mäßiges, oder?) ein Desiderat.

Das wurde auch schon so festgestellt.
Allerdings auch, dass keiner von uns Lust hat, seine Rübe in eine Kamera zu halten und sich zusätzlich den ganzen Aufwand zu machen, der damit verbunden ist, sich in ein neues Medium einzuarbeiten.

Edit: Nota bene: ARS ist mehr als die Handlungsmaschine und geht auch ohne die konkrete Ausprägung "Handlungsmaschine". Man muss dann das Setting eben anders modellieren. HM, wie ich es verstehe, ist kein konkretes Werkzeug, sondern ein Überbegriff, um zu umschreiben, dass die im weiteren Sinne spielrelevanten Elemente nicht einfach gehandwavet werden, sondern als Spielelemente ernst genommen.

guest805:
Naja, sich "in ein neues medium einarbeiten" ist vielleicht etwas hochgegriffen dafür, ne Rollenspielsitzung mit dem Handy aufzunehmen. Und wenn man kamerascheu ist, kann man ja auch nur den Ton aufnehmen, oder die Maske des Meister aufsetzen. 

tassander:

--- Zitat von: ErikErikson am 27. September 2019, 20:21:19 ---Naja, sich "in ein neues medium einarbeiten" ist vielleicht etwas hochgegriffen dafür, ne Rollenspielsitzung mit dem Handy aufzunehmen. Und wenn man kamerascheu ist, kann man ja auch nur den Ton aufnehmen, oder die Maske des Meister aufsetzen.

--- Ende Zitat ---

Jo. Kann man alles. Will man halt nicht. Ich suche morgen mal und verlinke dir die Diskussion, die wir dazu geführt haben, die war sehr ausführlich. Ist glaube ich irgendwo hier im Forum?

guest805:
Zwingen kann man niemand.

Edit: Hier ein interessanter Artikel, der zeigt, wie radikal unterschiedlich ein Spiel wird, wenn man "nur" Combat as War durch Combat as Sport ersetzt:
https://www.enworld.org/threads/very-long-combat-as-sport-vs-combat-as-war-a-key-difference-in-d-d-play-styles.317715/

Da müsste ARS doch nochmal ein ganz anderes Kaliber sein als das ,was man sonst so als Lets Play geboten bekommt. geht man davon aus, das Combat as War weder im Stimmungsspiel noch im encounterisierten Spiel vorkommt, dann muss ARS schon allein deswegen am Spieltisch komplett anders ausschauen.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln