Disputorium > Deutsch

[Traveller] Halbgare Szenarioelemente

(1/6) > >>

guest553:
In meinem Hirn wabert ein nebulöses Traveller-Szenario, dass ich gerne konkretisieren würde.

Baustelle 1:
Eine Raumschiff-Besatzung bestehend aus lauter Klonen, die so schon seit Jahrzehnten durch's All schippern und sich bei Personalbedarf Kopien vom "Original" ziehen, das tot und auf Eis im Schmuggel-Abteil liegt. Aufgefallen ist das bisher niemandem, weil die Klone unterschiedlich alt sind und sich auch unterschiedlich zurecht machen.

Die Grundfrage ist erst einmal nach dem Charakter. Wer macht so etwas? Wer klont sich selbst?
Intelligent und gebildet muss die Person sein, weil Klonen auch in der fernen Zukunft zumindest ein bisschen kompliziert ist.
Dann: Loyal und verlässlich, ein Gruppen-Mensch! Wenn ich verschlagen und hinterhältig wäre, dann wäre das mein Klon wohl auch, und dann bestünde die Chance, dass der Klon mich hintergeht (peinlich!), also lasse ich das.
Reich, bzw. mit Zugang zu Resourcen - umso mehr, wenn dann im konkreten Fall noch ein ganzes Raumschiff dazu kommt.
Sonstige Ideen?

Nächste Frage: WARUM?

Dritte Frage: Wer hat die ganze Bande bei einem Landurlaub in die Luft gesprengt? Warum? Warum gerade jetzt?

Settembrini:
Das Warum? Ist wirklich kniffelig.

Denkbar ist jemand, der unbedingt wissen wollte, wie eine Gesellschaft von Klonenden funktionieren kann/könnte. Weil er ein moralische mensch ist, hat er es zunächst im Selbstversuch ausprobieren wollen, so wie die 150%igen Neurochirurgen, die die ersten Cyberimplantate an sich selbst ausprobieren ließen.

Gründe für den Mord könnte es viele geben: Verwandte die mega genervt waren, daß das planetare Erbrecht ausgehebelt wurde, durch Clone-Gramps;  Versicherungen & Aktionäre könnten das ähnlich sehen, wenn der Mann eine Art Elon Musk war. Oder Anti-Klon-Aktivisten, die aus dem erfolgreichen Selbstversuch Gefahr für Ihre Argumentation befürchten oder die tatsächlich so fanatisiert und angewidert waren, daß man dem ein Ende setzen wollte. An jeder dieser Stellen kann dann eine größere Sache wie Solomani (die hatten In Vitro und Klonsiedlerschiffe!) oder der KGB oder die Illuminaten anknüpfen.

BoyScout:
finde es knifflig festzulegen, welche Persönlichkeitselemente genetisch und welche anerzogen sein sollen. Hinterhältigkeit?
Bei Hunden scheint das ja machbar zu sein, beim Menschen ist das vrmtl. nur komplexer.

Das Szenario ist wirklich noch sehr nebulös. Es fehlt ja fast alles.
Wie alt sind die Klone, wenn sie aufwachen? Brauchen sie Erziehung? Haben sie keine Möglichkeit, in die Zivilisation zurückzukehren? Wieso merken sie nicht, dass sie immer denselben klonen, wer führt das denn durch? Mit wievielen starteten sie, lebt davon noch einer?...

guest553:

--- Zitat von: BoyScout am 05. Oktober 2019, 13:36:34 ---finde es knifflig festzulegen, welche Persönlichkeitselemente genetisch und welche anerzogen sein sollen. Hinterhältigkeit?
Bei Hunden scheint das ja machbar zu sein, beim Menschen ist das vrmtl. nur komplexer.

--- Ende Zitat ---
Es gibt eine genetische Komponente. Ob die jetzt bei 50% oder 80% liegt ist nicht so wichtig, finde ich.


--- Zitat ---Das Szenario ist wirklich noch sehr nebulös. Es fehlt ja fast alles.
Wie alt sind die Klone, wenn sie aufwachen? Brauchen sie Erziehung? Haben sie keine Möglichkeit, in die Zivilisation zurückzukehren? Wieso merken sie nicht, dass sie immer denselben klonen, wer führt das denn durch? Mit wievielen starteten sie, lebt davon noch einer?...

--- Ende Zitat ---
Die Klone starten als Neugeborene und müssen ganz normal aufgezogen werden - die älteren Klonen machen das.
Sie könnten in die Zivilisation zurückkehren (bzw. so wirklich weg sind sie ja nicht, lebten halt als "Standard-Freihändler" am Rande derselben), präferieren aber ihren Lebensstil oder haben ein Endziel, auf das sie hin arbeiten.
Und die machen das selbst. D.h. das Original hat irgend wann mal angefangen, sich selbst zu klonen. Die Klone wissen auch alle, dass sie Klone sind. Und alle 10-20 Jahre ziehen sie halt eine neue Kopie vom Original, damit sie langfristig ihre Mannstärke erhalten.

Ja, das ist alles noch nebulös. Mal schauen, ob man da irgend wie Sinn und Logik hinein bekommt.

guest805:
Vielleicht mag er sich selbst einfach so sehr, das er es klasse findet, von sich selbst umgeben zu sein? Wenn er loyal und intelligent ist, hat er ja damit auch irgendwie recht.

Und vielleicht wurden sie ganz klassisch von irgendeiner Anti-Clon Gruppe in die Luft gesprengt, die gerade Aufwind hat, weil ein Clon ganz woanders sein original umgebracht hat?

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln