Hier treffen sich die Rollenspiel-Blogger und ihre Leser!

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es dir alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachte, dass du nur solche Beiträge sehen kannst, zu denen du auch Zugriffsrechte hast.


Nachrichten - Blechpirat

211
Deutsch / Definiere: Rule of Cool
« am: 15. Mai 2019, 11:49:57 »
Ich bin mir unsicher, was das nun genau bedeutet.


Variante 1: Wenn zwei gleichwertige, gleich logische und sonst ohne Nachteile austauschbare Varianten existieren, nimm die Coolere.


Variante 2: Spielweltlogik und Spielerhandlung treten hinter die Coolness (von was?) zurück.

212
Deutsch / Antw:Game of Thrones gelöst!
« am: 14. Mai 2019, 18:19:16 »
Klar, beweisen musst du nur etwas, wenn du an Erkenntnisgewinn interessiert bist.


Und einen Diskurs ohne Erkenntnisgewinn habe ich - zugegeben sehr unhöflich, wofür ich mich hiermit entschuldige - als Gequengel bezeichnet.

213
Deutsch / Antw:Game of Thrones gelöst!
« am: 14. Mai 2019, 17:39:55 »
4. Ich darf Dich dann zitieren, wenn wieder einmal jemand Fernsehsendungen nachäffen will, und das dann als "dumme, niveaulose Kacke" zu bezeichnen? Das ist ja übrigens immer mein Argument re: Profis. Wenn es selbst Profis nicht hinbekommen etwas zu schaffen was nicht von vielen als dumm und niveaulos empfunden wird, warum sollte der Spielleiter es in Sekundenbruchteilen können für die Spieler und danach Welt und Regeln biegen?


Du müsstest so langsam mal den formalen Beweis dafür erbringen, dass die von dir vorgeschlagenen Methoden (wenigstens im Mittel) bessere Ergebnisse bringen. Bisher ist das nämlich bestenfalls anekdotisch belegt. Und tolle Superrunden hat jeder SL in seiner subjektiven Wahrnehmung, sonders würde er Tauben züchten.


Da du das nicht kannst (und auch kein Vertreter anderer Ansichten) ist das hier doch nur Gequengel.

214
Mit DSANews.de habe ich lange nach einer Lösung gesucht, weil die ja die DSA-Blogs ebenfalls reshared haben. Das war eine echte Doppelung.

In Bezug auf nuntiovolo ist mir das noch nicht so aufgefallen, aber wenn es zu extrem wird, können wir da sicherlich auch eine Lösung finden.

215
Deutsch / Antw:Game of Thrones gelöst!
« am: 09. Mai 2019, 18:21:32 »
"Man guckt einen Film und denkt: GEH DA NICHT LANG; DAS WÄRE DOCH DUMM! Und im RSP kann man es dann tatsächlich schlau machen."


Weil alle Abenteuer damit anfangen, etwas sehr sehr unvernünftiges zu machen.





Mr. Anderson könnte auch heute noch seinen Job als Programmierer haben, statt dem weißen Häschen ins Loch gefolgt zu sein... Wir Storygeschädigten wissen das.

216
Deutsch / Antw:5. Edition - Wie schlimm ist sie wirklich?
« am: 29. April 2019, 01:27:22 »
Vergleiche:
Ich finde meinen 1974er Käfer sicherer als einen 2017er BMW. - Trotz "Ich finde" schwer zu verkaufen.
Ich finde die Kampfregeln im 1974er D&D eleganter als in Conan 2d20. - Diskutabel.
Das hinkt, weil du für ein Auto zwar einen objektiv(ierbaren) Wert gewählt hast, für Rollenspiel aber nicht: Der 74er BMW könnte ja eleganter sein als der von 2017?
Messbar ist aber z.B., ob das Kampfsystem von Conan die literarische Vorlage besser trifft als das 74er D&D. Will man das Gefühl eines bestimmten Genres treffen (von Indianer Jones über Conan zu SoIaF), kann ich messen, wie sehr die Regeln dabei helfen oder stören. Und an der Stelle gab es jedenfalls Innovation. Ich jedenfalls würde Traveller z.B. Stars without Numbers vorziehen.

Es gab auch Innovation bei der Einordnung der Rolle des individuellen Spielers - Bei [member=34]Glgnfz[/member] LabLord zu spielen verlangt von den Spielern ein völlig anderes Verhalten (und belohnt andere Kompetenzen), als bei mir Fate zu spielen. Es bedient sogar andere Spaßquellen, die die Spieler anzapfen.

Die Liste kann ich fortsetzen - bei Würfelmechaniken, bei der Weiterentwicklung der Integration von Umwelteinflüssen auf Würfelwürfe (+2 von oben herab) etc.

Für mich fühlt sich OD&D wie ein Hammer an, der bei mir an einer Wand voller Werkzeuge hängt. Wer da nur den Hammer hat, der kann eben auch nur Nägel einschlagen.

217
Deutsch / Antw:5. Edition - Wie schlimm ist sie wirklich?
« am: 28. April 2019, 17:57:24 »
Wenn du sagst, dass Fortschritt <> Innovation ist, wo gibt es denn dann überhaupt Fortschritt? Ist Fortschritt nicht eigentlich ein Untergruppe von Innovationen, von denen wir uns einen gesellschaftlichen Gewinn erhoffen (während eine Innovation wertfrei ist?) Oder deutest du Fortschritt wie Marx: Ein Schritt in Richtung Ideal?

Und wenn wir uns schon laienhaft mit Popmusik auseinandersetzen, dann stört meine Unkenntnis ja nicht. Gucken wir uns einfach mal ein paar Gitarristen (Hip Hop kann ich nicht ertragen) an: Jimmi Hendrix, Mark Knopfler oder Eric Clapton. Die haben jeweils neue Methoden entwickelt, aus Gitarren Geräusche zu holen, die heute in den Kanon der Musik eingegangen sind. Das Invalidiert natürlich ein Lied der Beatles nicht - aber es gibt einen Fortschritt der Werkzeuge, die Künstlern heute offenstehen. Sie haben aus dem Bestehenden mehr herausgeholt: Fortschritt. Die Beatles würden heute bessere Musik machen :)

[member=712]tassander[/member]: Fortschritt ist es auch, wenn ich mehr Angebote habe. Es setzt die Erkenntnis voraus, dass ich verschiedene Anforderungen an Kampfsysteme haben kann, und dann die Entwicklung der Systeme um den Bedarf möglichst gut zu decken. M.E. ist es auch ein Fortschritt, wenn Rollenspielsysteme nicht einen w20 zum Kämpfen und einen w100 zum im Schatten verstecken brauchen, oder wenn es die Regeln erlauben, Nicht-Kampfszenen mit der gleichen Regeltiefe zu bespielen wie einen Kampf. Oder unterschiedliche Ziele (f20: Heldenreise / Fiasko: Tragödie).

Du kannst also schon Parameter entwickeln, an denen du Fortschritt im Rollenspiel (wie beim Auto-Quartett :) ) messen kannst.

Das die Präsentation bzw. Didaktische Darbietung der Regeln so wenig Fortschritte macht (man vergleiche mit dem Brettspiel!) ist in der Tat bedauerlich.

218
Deutsch / Antw:5. Edition - Wie schlimm ist sie wirklich?
« am: 28. April 2019, 13:51:07 »
Im Rollenspiel gibt es keinen Fortschritt. Wie es auch in der Popmusik keinen Fortschritt gibt oder deutlicher noch: in der Literatur.
Ganz schön steile These. Um es auf deinem Abstraktionsgrad zu halten: Es gibt Fortschritt im Rollenspiel. Zu den anderen Themen erlaube ich mir kein Urteil.

219
Deutsch / Antw:5. Edition - Wie schlimm ist sie wirklich?
« am: 27. April 2019, 22:12:53 »
Alles viele Gründe, vielleicht gute, aber irgendwie doch Ausreden bzw. Begründungen, warum man das Eigentliche nicht mehr tut.
So klang die Republik für die Monarchisten, das elektrische Licht für die Kerzennutzer, das Auto für die Reiter.

220
Diskussion und Kommentare / Antw:Blogs, die mitmachen
« am: 10. April 2019, 21:12:43 »
Neu bei rsp-blogs.deDungeons & Dragons auf Deutsch

Dungeons & Dragons auf Deutsch, kurz "D3", ist ein Katalog  deutschsprachiger D&D Abenteuer, eine Werkzeugsammlung mit Listen  von Monstern, Zaubersprüchen und Magischen Gegenständen, dem  Wetterbericht für die Vergessenen Reiche und einigem mehr

221
Allgemeines / Antw:Artikel 13
« am: 29. März 2019, 11:22:48 »
Was mir nicht so ganz klar war: Als ich die Umleitungen geschaltet habe (in der Oberfläche meines Hosters) hat der einen Fehler 301: Moved permanently mitgesendet. Das war so nicht Absicht.
Vermutlich hat der eine oder andere Cache (vielleicht insbesondere Google mit dem AMP-Dreck) das ernst genommen. Das sollte sich durch Zeitablauf selbst korrigieren, ich kann da leider nix machen.

222
http://buntesrollenspiel.blogspot.de/ hat mich angeschrieben, der Blog ist vom Autor gelöscht worden.

223
Allgemeines / Antw:Artikel 13
« am: 26. März 2019, 19:22:20 »
Edit: Link zu einer Grafik, die das Wahlverhalten der deutschen Abgeordneten im EU-Parlament darstellt
Man könnte aber auch zu dem Schluss kommen, dass der Protest erfolgreich war: Die Parlamentarier aus D. waren ganz überwiegend gegen die RL. Dass wir einen Rumänen mit unserem Protest nicht erreichen würden (wir wählen ihn ja schließlich nicht) war zu erwarten.
Noch darf ich ja auf Newsseiten verlinken, nutzen wir es, solange es noch geht: https://edition.faz.net/faz-edition/wirtschaft/2019-03-26/f30a5870c08cc1e1b4524c1be19d1faf/ - stellt die These auf, dass D das Urheberrecht an Frankreich verkauft hat, um die Gaspipeline zu bekommen. Nach bester Faz-Manier erst veröffentlicht, als es schon egal war...

224
Allgemeines / Antw:Artikel 13
« am: 26. März 2019, 00:38:55 »
Jetzt waren ja recht viele Blogs und andere Seiten für einen Tag lang wegen "Artikel 13" nicht mehr zugänglich.

Bei solchen Aktionen sollte man ja immer prüfen, welche WIRKUNG die Aktion (abseits von der von mir oben genannten, von manchen offenbar verneinten) gehabt hat.

Was ist also der EFFEKT dieser Aktion?
Was kam dabei heraus?
Hat sie irgendwas gebracht? Was?
Ich halte deine Fragen ebenfalls für unsinnig. Die Kausalkette ist nicht zu führen. Auch nur der Versuch der Wirksamkeitsmessung würde einen Statistikkurs für einige Monate beschäftigen, weil man Nutzerumfragen machen und auswerten müsste.
Denken wir das mal durch: Welche politische Aktion hatte denn je einen messbaren Effekt? Ist Demonstrieren per se unsinnig? Sollten wir von politischer Handlung ganz absehen, weil "es ja doch nichts bringt"?
Die Protestwelle als Ganzes wird schon wahrgenommen. In sofern hat sie etwas gebracht. Und wenn nur ein einziger Mensch (vielleicht aus Langeweile, weil sein Lieblingsblog nicht zu erreichen war) einen Europaparlamentarier angerufen hat... dann hat es was gebracht. Denn DAS scheint das Protestmittel der Wahl zu sein, diese Anrufe.

225
Allgemeines / Antw:Artikel 13
« am: 25. März 2019, 16:35:45 »
Nach meiner, nach kurzer Lektüre von Artikel 15-17 gewonnen, also notwendig unvollständigen, Einschätzung:
Art. 15 verstehe ich nicht mehr. Wer soll denn noch zahlen müssen? Facebook und Youtube werden frei (usergenerated Content), Google Suche hingegen nicht. Damit aber auch DuckDuckGo und andere Google-Konkurrenten, die vermutlich nicht den Mengenrabatt von Google bekommen, mangels Verhandlungsposition. Entweder "gewinnt" hinterher Google, und die Zeitungen verschwinden aus dem Index (oder werden genauer nur noch als Link gezeigt), oder Google gewinnt (wie in Deutschland) und die Lizenz ist kostenlos.
Art. 17 klingt viel besser, ABER klingt leider auch nur so.
Das von dir erwähnte Verbot von Overblocking und Allgemeiner Überwachung sind zahnlos, die Lizenzpflicht nicht. Bei den Lizenzen kann der Inhaber auf nennenswertes Geld klagen. Du als Nutzer von Youtube kannst das nicht, wenn dein Video von einem (vielleicht verbotenen?) allgemeinen Filter geblockt wird. Denn a) wirst du dich das nicht trauen, weil du dann dort nicht mehr mitmachen darfst, und b) wo ist dein Schaden? Das gilt dann auch für die Überprüfung durch Menschen - passiert das nicht, oder nicht schnell, dann ist es halt verboten, aber ohne Sanktion. Also wird sich ein wirtschaftlich handelndes Unternehmen darauf konzentrieren, die "teuren" Verbote wirksam zu vermeiden, und "kostenlosen" Verbote in eine allgemeine Arbeitsanweisung aufnehmen, die dann der Compliance-Beauftragte abnickt.