Autor Thema: Selbstgeschriebene Rollenspiele [Februar 2012]  (Gelesen 21410 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Belchion

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 170
    • Profil anzeigen
    • Belchions Sammelsurium
Re:Selbstgeschriebene Rollenspiele [Februar 2012]
« Antwort #15 am: 01. Februar 2012, 11:40:08 »
Ich finde das Thema, ohne eigenes selbstgeschriebenes Rollenspiel, schwierig zu behandeln.
Besonders wenn der Bereich der unterschiedlichen Konvertierungen herausfaellt.
Faende diesbezueglich mehr Anregungen gut. ^^;
  • Spielberichte oder Rezensionen zu selbstgeschriebenen Rollenspielen.
  • Gründe, die einen daran hindern / dazu ermuntern, selbstgeschriebene Rollenspiele zu spielen.
  • Ideen, die man in ein selbstgeschriebenes Rollenspiel eingebracht hat, und was daraus geworden ist.

Offline Zornhau

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 1.188
  • Freßt NAPALM!
    • Profil anzeigen
    • Zornhau schreibt ...
Re:Selbstgeschriebene Rollenspiele [Februar 2012]
« Antwort #16 am: 01. Februar 2012, 12:00:34 »
- und ja, man kann auch über FATE schreiben, wenn es unbedingt sein muss, da dies ja ein SELBSTgeschriebenes Rollenspiel ist. Oder über Liquid, oder über Wushu. Savage Worlds hingehen ist ein professionell erstelltes Verlagsprodukt. Und den unterschied SIEHT man auch auf einen Blick.
Eine SW Conversion würde NICHT zählen. Die Malmsturm-Fate-Conversion würde NICHT zählen, weil dort ein frei verfügbares Rollenspiel verkauft wird. Man sieht, man muss also nicht ALLE Conversions zulassen.
Doch. - Alle oder KEINE!

Denn was hat die kommerzielle Verwertung mit "selbstgeschrieben" zu tun?

Western City oder Ratten sind jeweils selbstgeschrieben, aber ganz klar kommerziell verwertet worden. Dürfen diese hier von ihren Machern besprochen werden (selbstgeschrieben) oder nicht (weil kommerziell und professionell erstelltes Verlagsprodukt)?

Und was ist mit Rollenspielen auf D20-SRD-Basis oder D20-Modern-SRD oder Open-D6? Das sind klar rein kommerziell entwickelte Regelsysteme, die aber kostenlos verwendbar sind.

Und was alles auf Basis ALTER D&D-Regeln im Rahmen der OSR entstanden ist, das ist sicher auch ALLES von den jeweiligen Entwicklern "selbstgeschrieben".


Ich halte Dein VERBOT von Savage Worlds hier für INKONSEQUENT und geradezu UNFAIR. - Wenn man plötzlich auch das von ANDEREN LEUTEN "selbst" geschriebene zuläßt, dann fällt darunter JEDES von EGAL WEM geschriebene Rollenspiel, da es dieser andere ja auch SELBST geschrieben hat.

Würde das Thema "freie, kostenlose Rollenspiele" lauten, dann wäre das etwas anderes. Denn dann würde zwar Open-D6 und D20-Modern-SRD passen, aber nicht GURPS, SW oder dergleichen.



Entweder NUR wirklich selbst geschriebene Rollenspiele oder ALLES Selbstgemachte (worunter eben auch Conversions fallen). Dieses selektive Verbieten im oben zitierten Beitrag halte ich für unsinnig.

Online BoyScout

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 2.567
    • Profil anzeigen
    • hoch ist gut
Re:Selbstgeschriebene Rollenspiele [Februar 2012]
« Antwort #17 am: 01. Februar 2012, 12:07:29 »
Definiere bitte einmal (oder nochmal) Selbstgeschriebenes Rollenspiel, damit wir auch wissen, was du damit meinst.

Sind bei D20 denn nicht nur die Spielregeln zugänglich und die Charaktererstellung kostenpflichtig?
Meines Wissens ist das so. Wie kann ein "rein kommerzielles" Rollenspiel kostenlos sein?
Um den Unterschied nochmal zu erklären: Hinter kommerziellen RPGs steht meist ein Verlag. So ein Verlag hat immer Einfluss auf das RPG (und sei es nur ein Selbstverlag).
Fate =/= Savage Worlds.

Wie gesagt, Selbstgeschriebene Rollenspiele war jemand anderes Idee.
Ich hatte zuvor nur Schubladenrollenspiele im Blick. Aber das hat im Internet natürlich eine andere Bedeutung (siehe Wushu, Liquid, OldSchool-Hack, Fate, Die Dunkle Dimension...).
Genaugenommen hatte ich sogar nur klassische Heartbreaker im Blick.

Zitat von: Zornhau
Würde das Thema "freie, kostenlose Rollenspiele" lauten, dann wäre das etwas anderes. Denn dann würde zwar Open-D6 und D20-Modern-SRD passen, aber nicht GURPS, SW oder dergleichen.
Ach, und das ist dann nicht unfair, weil ... ?

Wir können das gerne bis zum 28.Februar ausdiskutieren. Vorher passiert hier nichts :)
« Letzte Änderung: 01. Februar 2012, 12:16:41 von BoyScout »

Online Teylen

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 752
  • brumm
    • Profil anzeigen
    • Teylen's RPG Corner
Re:Selbstgeschriebene Rollenspiele [Februar 2012]
« Antwort #18 am: 01. Februar 2012, 12:11:23 »
Western City oder Ratten sind jeweils selbstgeschrieben, aber ganz klar kommerziell verwertet worden. Dürfen diese hier von ihren Machern besprochen werden (selbstgeschrieben) oder nicht (weil kommerziell und professionell erstelltes Verlagsprodukt)?
Sie duerfen.
Wobei mich in dem Punkt gerade die Begruendung der Entscheidung das selbstgeschriebene dergestalt zu publizieren (oder auch nicht) interessant faende.
[jc hat dazu mal einen laengeren Artikel geschrieben den ich leider gerade nicht finde]


Ansonsten kann man mit Savage Worlds ja auf eine Konvertierungen Monat warten oder einfach so darueber bloggen.
Imho darf Boyscout die Regeln zu seinem Monat so machen wie er moechte.

Online BoyScout

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 2.567
    • Profil anzeigen
    • hoch ist gut
Re:Selbstgeschriebene Rollenspiele [Februar 2012]
« Antwort #19 am: 01. Februar 2012, 12:12:53 »
Ist Western City und Ratten! ein Heimrollenspiel, kostenlos, ohne Verlagsmaschinerie? Bin mir da nicht sicher.

Offline Belchion

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 170
    • Profil anzeigen
    • Belchions Sammelsurium
Re:Selbstgeschriebene Rollenspiele [Februar 2012]
« Antwort #20 am: 01. Februar 2012, 12:25:35 »
Hinter kommerziellen RPGs steht meist ein Verlag. So ein Verlag hat immer Einfluss auf das RPG (und sei es nur ein Selbstverlag). Fate =/= Savage Worlds.
Fate 2 mag noch als selbstgeschriebenes Rollenspiel durchgehen, Fate 3 ist aber seit Erscheinen ein kommerzielle Produkt eines professionellen Verlags. Da gibt es, außer der anderen Lizenzierungsart, keinen Unterschied zu SaWo. Von daher finde ich es auch ein bißchen komisch, dass Fate (3) durchgehen soll, Savage Worlds aber nicht.

Wobei mich in dem Punkt gerade die Begruendung der Entscheidung das selbstgeschriebene dergestalt zu publizieren (oder auch nicht) interessant faende. [jc hat dazu mal einen laengeren Artikel geschrieben den ich leider gerade nicht finde]
Ich kenne dazu nur das Interview DORP TV, RPC 2011 in Köln, Space Pirates (Pizza für Jonas Wagner) ab etwa Minute 3, wo er etwas dazu sagt.

Online BoyScout

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 2.567
    • Profil anzeigen
    • hoch ist gut
Re:Selbstgeschriebene Rollenspiele [Februar 2012]
« Antwort #21 am: 01. Februar 2012, 12:41:00 »
FATE3 natürlich nicht. Ich bin selbst nie über FATE2 hinausgekommen, aber das Spiel existiert ja noch.

Ich denke, mit den einfachn Vorgaben kann jetzt jeder selbst Schlussfolgerungen ziehen, was hinein gehört und was nicht. Mir wäre es auch lieber, man könnte bei dem Thema auf FATE Hypes verzichten.

Offline Zornhau

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 1.188
  • Freßt NAPALM!
    • Profil anzeigen
    • Zornhau schreibt ...
Re:Selbstgeschriebene Rollenspiele [Februar 2012]
« Antwort #22 am: 01. Februar 2012, 15:43:28 »
Ich verstehe das jetzt als klare Ansage, daß man ALLES Selbsterstellte, also NEU entwickelte Rollenspiele, NEU entwickelte Regelsysteme, NEU entwickelte Spielwelten, Setting-Adaptionen ALLER Quellen (Film, Fernsehen, Romane, Comics, Hörspiele, Action-Figures, usw.) auf freie und kommerzielle Regelsysteme und Conversions von Settings anderer Rollenspiele auf andere Regelsysteme, egal ob kostenlos oder nicht, hier im Karnevals-Thema behandeln kann.

Einzige Voraussetzung: IRGENDWER muß es mal SELBST gemacht haben, aber nicht zwingend derjenige, der es gerade in einem Blog-Artikel bespricht.

Ich hätte ja eine enger gefaßte Thematik, die Conversions und Settingadaptionen ausschließt und NUR auf wirklich mit EIGENER Hand erstellte, vollständige Rollenspiele abzielt, durchaus interessanter gefunden, als diese "ist mir doch egal, macht Euch selbst einen Reim darauf"-Themenvorgabe.

Bulii187

  • Gast
Re:Selbstgeschriebene Rollenspiele [Februar 2012]
« Antwort #23 am: 01. Februar 2012, 20:25:42 »
Gutes Thema, was regt sich Zornhau so auf?

Offline Zornhau

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 1.188
  • Freßt NAPALM!
    • Profil anzeigen
    • Zornhau schreibt ...
Re:Selbstgeschriebene Rollenspiele [Februar 2012]
« Antwort #24 am: 01. Februar 2012, 20:28:17 »
@Bulii187: LIES, bevor Du solchen Unfug schreibst!

Offline Joerg.D

  • Dramaqueen äh King
  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 746
  • Nur die Ruhe. Nur der Sturm. Nur der HSV!
    • Profil anzeigen
    • Richtig Spielleiten!
Re:Selbstgeschriebene Rollenspiele [Februar 2012]
« Antwort #25 am: 01. Februar 2012, 20:59:37 »
Ich habe noch Biud&Terence was nicht über nen Verlag veröffentlicht wurde und Western City war für jeden bei der Challeng zugänglich, so wie es das Mondmeer ist.

Dramatik ist auch komplett selbst geschrieben und meine Regelanpassungen für die ORE, die ich für das Mondmeer vorgenommen habe ist auch recht umfangreich.



« Letzte Änderung: 01. Februar 2012, 21:05:27 von Joerg.D »
Wenn du hier im Forum diskutieren willst, gehe einfach davon aus, das die anderen User genau so SCHLAU sind wie Du und ihre Position mit genau so viel Begeisterung vertreten wie du es machst.

Wenn das nicht hilft, kann man eskalierende Probleme auch im Skype, Hangout oder am Telefon klären.

Online BoyScout

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 2.567
    • Profil anzeigen
    • hoch ist gut
Re:Selbstgeschriebene Rollenspiele [Februar 2012]
« Antwort #26 am: 02. Februar 2012, 00:20:48 »
@Jörg: Es "war" zugänglich, jetzt ist es nicht mehr zugänglich?
Nun, bei dir mangelts sicher nicht an selbstgeschriebenem. ;)

Zitat von: Zornhau
... und kommerzielle Regelsysteme und Conversions von Settings anderer Rollenspiele auf andere Regelsysteme, egal ob kostenlos oder nicht, hier im Karnevals-Thema behandeln kann.
Nein, ich muss es so deutlich sagen: Du hast es nicht verstanden. Was soll ich an dem Begriff "Nicht kommerziell" noch erläutern?
Ich mach' das gerne.
Als Verständnisfrage hatte ich ja noch diese gestellt (und sie sogar unterstrichen). Wie würde man die beantworten, vielleicht klärt es sich dann ja?
Zitat von: BoyScout
Und dann zählen logischerweise auch [..wie FATE. Anmerkung von mir] alle neuen Formen damit (wie 15 Jahre alter Heartbreaker eines Schulfreundes + neues Setting).
Würdest du 15 Jahre alte Heartbreaker von Schulkollegen auch ausschließen, wenn es jemand mit Iron Kingdoms vorstellt?

Ich frage mich, ob du beim mutwilligen Überlesen der Erläuterungen, für die ich mir hier Zeit nehme, wirklich konstruktiv sein WILLST. Denn wenn da niemand liest, dann spare ich mir die Mühe.
Und was du vielleicht auch ganz gekonnt ignorierst sind zum Beispiel all díe NICHT fertig gewordenen "selbstgeschriebenen". Die haben vielleicht auch eine Geschichte zu erzählen, obwohl sie vielleicht überhaupt nicht spielbar sind.

Und ich denke, es ist klar, daß ein selbstgeschriebenes Rollenspiel in 99% der Fälle keines sein kann, das im Mainstream ist und von vielen 1000 Spielern gespielt wird.


Habe die Beschreibung des Themas jetzt im Blog.
« Letzte Änderung: 02. Februar 2012, 01:02:07 von BoyScout »

Offline Zornhau

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 1.188
  • Freßt NAPALM!
    • Profil anzeigen
    • Zornhau schreibt ...
Re:Selbstgeschriebene Rollenspiele [Februar 2012]
« Antwort #27 am: 02. Februar 2012, 00:39:08 »
Ja, schon klar. Also doch die "lex fate-ica". Gut zu wissen.

Online BoyScout

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 2.567
    • Profil anzeigen
    • hoch ist gut
Re:Selbstgeschriebene Rollenspiele [Februar 2012]
« Antwort #28 am: 02. Februar 2012, 00:53:43 »
Sollen wir das Spiel verbieten? Sag mir wir, ohne andere, freie, selbstgeschriebene Rollenspiele anzutasten und ohne alle ins Boot zu holen. Und wer jetzt verlangt über ALLE Rollenspiele schreiben zu können, hat die Idee hinter Selbstgeschriebenem auch nicht so ganz erfasst.
Ausser Kritik kam da noch kein konstruktiver Vorschlag. Ich habe trotzdem ein paar Punkte der Kritik in die Beschreibung übernommen (z.B. die Vollständigkeit).
Ich kann auch gut ohne FATE leben, aber persönliche Antipathien sind für mich kein Ausschlusskriterium. Das überlasse ich anderen.
Was wäre denn mit Liquid?

ich bin auch guter Dinge, daß die meisten begriffen haben, worum es geht. Da kann man ein paar "Konversionisten" und Romanausschlachter verschmerzen. Und diese Leute würden es auch bei noch glasklarerer Beschreibung tun. Immerhin bin ich ja derjenige, der sich diesmal nicht darum drücken kann, alle Beiträge zu lesen ;) Der Rest muss die unpassenden ja einfach nicht anklicken.
« Letzte Änderung: 02. Februar 2012, 01:00:44 von BoyScout »

Offline Jan

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 371
    • Profil anzeigen
    • De Malspöler
Re:Selbstgeschriebene Rollenspiele [Februar 2012]
« Antwort #29 am: 02. Februar 2012, 08:11:48 »
Gutes Thema, was regt sich Zornhau so auf?

 ;D ;D ;D ;D ;D ;D
Der kann nicht anders, sonst platzt her :-X :-X
De Malspöler - Das Blog mit NSC