Autor Thema: Was gehört in den Karneval? (War: Rollenspieltipps [Oktober])  (Gelesen 6086 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Greifenklaue

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 1.663
    • Profil anzeigen
    • http://greifenklaue.wordpress.com/
Re: Was gehört in den Karneval? (War: Rollenspieltipps [Oktober])
« Antwort #45 am: 03. Oktober 2013, 00:47:37 »
Ehrlich gesagt, weiß ich nach der Lektüre gar nicht genau, was er da spielt?

"P&P Rollenspiel über das Internet noch P&P Rollenspiel" - spielt er das wirklich?

Ich kann irgendwie so gar nix verstehen ... Es sind deutsche Worte, auch im Zusammenhang geschrieben, aber ich weiß echt nicht, ob das Online-P&P, ein MMORPG, ein Text-RPG, ein Foren-Rpg ist?

naja, ich trau mich mal, dass dort als Feedback zu hinterlassen...
Gewürfelt - nicht gedreht !!!

Greifenklaue Blog - Podcast - Zine

Offline Heretic

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 44
    • Profil anzeigen
Re: Was gehört in den Karneval? (War: Rollenspieltipps [Oktober])
« Antwort #46 am: 03. Oktober 2013, 02:55:44 »
Ich verstehe wirklich deinen Punkt nicht, Heretic. Foren-RP ist doch RP. Steckt doch schon im Namen drin.  ??? Und übertragbar auf P&P (was auch nur eine Unterform des Rollenspieles ist) ist es doch auch, und zwar jeder einzelne der Punkte.


HOLY SHIT.

Hast du das gerade ernst gemeint?

Woah, woah, woah...

oO

RPGs und Wargames sind die Wurzel der Szene, und das bleiben sie auch.

Foren-RP ist kein RPG!
Das ist kollektives Schreiben (was sicherlich auch seine eigene Berechtigung hat, ohne Zweifel), aber es ist und bleibt kein RPG, weil es kein "Game" als solches enthält!

Warum?

Zum Beispiel weil Konflikte im (Foren-)RP nicht über mechanistische Zufallsentscheidungen, sondern nur(!) über gemeinsame Absprachen oder (Eigen)willkür eines Beteiligten "entschieden" werden!

Ich glaub, ich steh im Märchenwald...

Offline Zornhau

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 1.273
  • Freßt NAPALM!
    • Profil anzeigen
    • Zornhau schreibt ...
Re: Was gehört in den Karneval? (War: Rollenspieltipps [Oktober])
« Antwort #47 am: 03. Oktober 2013, 04:20:20 »
Zum Beispiel weil Konflikte im (Foren-)RP nicht über mechanistische Zufallsentscheidungen, sondern nur(!) über gemeinsame Absprachen oder (Eigen)willkür eines Beteiligten "entschieden" werden!
Das kenne ich aber anders.

Da gibt es in den jeweiligen Foren "Würfel-Werkzeuge", oft in separaten Würfel-Threads angewandt, die genau das machen: Zufallsentscheidungen je nach dem verwandten Regelsystem umsetzen.

Es gibt viele Foren-Rollenspiele, die normale Pen&Paper-Regelsysteme zum Spielen verwenden. Nicht alle Pen&Paper-Systeme halte ich für geeignet, gerade zum Beispiel solche, die etwas "Würfel-Akrobatik" verlangen wie DitV oder MHR, aber andere, wie insbesondere HeroQuest 2.0 oder auch Fate Core kann man gut auch durch Play-by-post-Spielformen verwenden.

Es gibt aber auch tatsächlich komplett regelsystemlose Forenrollenspiele. Diese halte ich auch eher für eine Form kollektiver Schriftstellerei und weniger für ein Rollenspiel mit echtem SPIEL-Anteil.

Die Übergänge sind da eh fließend. Bei Engel gibt es z.B. KEINE Regeln zum Einsatz der Arkana-Karten, auch wenn diese einen Zufallseinfluß einbringen. Ich habe selbst bei einigen Engel-Forenrunden mitgespielt. Da ist wirklich nicht immer klar, ob man noch Rollenspiel spielt oder nur noch Geschichten fortschreibt.

Ich sehe natürlich das kollektive Geschichtenschreiben nicht wirklich zum Thema Rollenspiele gehörig. Solche Themen sind eher im Fan-Fiction-Umfeld und dergleichen aufgehoben, welche ja auch ihre eigenen Foren, Blogs und Aktivitäten zu bieten haben (Ich hatte mal intensiver in solchen Xena-Geschichtenschreib-Foren mitgelesen - das war schon deutlich anders als Rollenspiel, was da ablief).

Offline BoyScout

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 2.717
    • Profil anzeigen
    • hoch ist gut
Re: Was gehört in den Karneval? (War: Rollenspieltipps [Oktober])
« Antwort #48 am: 03. Oktober 2013, 08:05:14 »
Zitat von: Heretic
Zum Beispiel weil Konflikte im (Foren-)RP nicht über mechanistische Zufallsentscheidungen, sondern nur(!) über gemeinsame Absprachen oder (Eigen)willkür eines Beteiligten "entschieden" werden!
He, Moment. Viele der Konsequenzen im RPG werden auch über Willkür entschieden! Wenn ich mir die verfügbaren "Systeme" so angucke, sogar ein Großteil (Manchmal benutzt man eine Münze oder sowas, aber wann der SL sie benutzt, ist dann auch in vielen Fällen Willkür). Im Grunde ist die ganze P&P-Veranstaltung nichts anderes als willkürliche Laberei nach Bierlaune.
Wenn du noch an das Märchen glaubst, dass P&P als GAME funktioniert, dann hast du mein Mitleid. Nein wirklich, habe mir das auch lange Jahre lang erzählen lassen und kann den Selbstbetrug nachvollziehen.

Im gewissen Rahmen trifft das nicht auf die Wargame-Aspekte zu (Battlemap, Miniaturen etc..), aber die gehören ja auch nicht direkt zum sogenannten RPGl.

Die deutsche Bezeichnung (Rollenspiel) ist eigentlich treffender, denn darin ist die einzige Gemeinsamkeit, die alle Rollenspiele (auch Foren RP) gemeinsam haben. Diese Gemeinsamkeit ist natürlich absolut NICHTSsagend, um Vorlieben zu definieren.
« Letzte Änderung: 03. Oktober 2013, 08:12:47 von BoyScout »

Offline Teylen

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 801
  • brumm
    • Profil anzeigen
    • Teylen's RPG Corner
Re: Was gehört in den Karneval? (War: Rollenspieltipps [Oktober])
« Antwort #49 am: 03. Oktober 2013, 09:10:44 »
Einerseits gibt es selbst in Freien Forenrollenspiel mitunter Systeme zur Konfliktlösung (Hierarchien, Personen als SL etc,). Einmal von Forenrollenspielen mit Regeln und Würfeln abgesehen.
Andererseits gibt es auch Storygame RPGs dessen Konfliktlösungssystem im Grunde aus "redet drüber" besteht.

Letztlich,...
DAS hier bezieht sich z.B. auf Foren-RP und hat mMn nix in den RSP-Blogs zu suchen, weil genrefremd (und ist auch noch unnütz, weil nicht direkt auf den RSP-Blog-Karneval zurückreferiert wird):
http://groessenwahn.blogspot.de/2013/10/meine-funf-goldenen-regeln-des.html
Es gibt dort nicht einen Verweis im Artikel das es sich um freien Forenrollenspiel handelt.
Ich habe mehrere Jahre, über ein halbes Jahrzehnt, lang freie Forenrollenspiele gespielt und könnte jetzt nicht sagen ob es sich auf eine Foren-, Text-Chat-, Skype oder Tisch-Runde bezieht. Einfach weil die Tipps als solche eher (imho) trivial sind. Teilweise auch vom persönlichen Geschmack her geprägt.


Einmal davon das ich pers. es nur total peinlich finde wenn man behauptet einen Artikel in den man angeblich Herzblut gesteckt habe zu löschen weil man ein Problem mit des Nachbars Garten hat  ::)

Offline Benjamin

  • PESA
  • *
  • Beiträge: 460
    • Profil anzeigen
    • der eisenhofer blogt
Re: Was gehört in den Karneval? (War: Rollenspieltipps [Oktober])
« Antwort #50 am: 03. Oktober 2013, 09:24:22 »
RPGs und Wargames sind die Wurzel der Szene, und das bleiben sie auch.

Foren-RP ist kein RPG!
Das ist kollektives Schreiben (was sicherlich auch seine eigene Berechtigung hat, ohne Zweifel), aber es ist und bleibt kein RPG, weil es kein "Game" als solches enthält!

Hast Du den Knall nicht gehört? Player-Empowerment war doch gerade voll angesagt.

Und Du hast meine Frage nicht beantwortet. Mehrheit und so? :)
der eisenhofer blogt

Grüner Gürtel im Pyro-Fu
Oranger Gurt im PJJ
Grüner Gürtel und Sword of Lankhmar im Ghoulu Jitsu
Gelber Gürtel im Drama-Fu
Bestäuber (5. Grad) in des fröhlichen Orcs holistischer Rollo-Lehre

Offline Heretic

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 44
    • Profil anzeigen
Re: Was gehört in den Karneval? (War: Rollenspieltipps [Oktober])
« Antwort #51 am: 03. Oktober 2013, 16:47:02 »
Zum Beispiel weil Konflikte im (Foren-)RP nicht über mechanistische Zufallsentscheidungen, sondern nur(!) über gemeinsame Absprachen oder (Eigen)willkür eines Beteiligten "entschieden" werden!
Das kenne ich aber anders.

Da gibt es in den jeweiligen Foren "Würfel-Werkzeuge", oft in separaten Würfel-Threads angewandt, die genau das machen: Zufallsentscheidungen je nach dem verwandten Regelsystem umsetzen.

Es gibt viele Foren-Rollenspiele, die normale Pen&Paper-Regelsysteme zum Spielen verwenden. Nicht alle Pen&Paper-Systeme halte ich für geeignet, gerade zum Beispiel solche, die etwas "Würfel-Akrobatik" verlangen wie DitV oder MHR, aber andere, wie insbesondere HeroQuest 2.0 oder auch Fate Core kann man gut auch durch Play-by-post-Spielformen verwenden.

Es gibt aber auch tatsächlich komplett regelsystemlose Forenrollenspiele. Diese halte ich auch eher für eine Form kollektiver Schriftstellerei und weniger für ein Rollenspiel mit echtem SPIEL-Anteil.

Die Übergänge sind da eh fließend. Bei Engel gibt es z.B. KEINE Regeln zum Einsatz der Arkana-Karten, auch wenn diese einen Zufallseinfluß einbringen. Ich habe selbst bei einigen Engel-Forenrunden mitgespielt. Da ist wirklich nicht immer klar, ob man noch Rollenspiel spielt oder nur noch Geschichten fortschreibt.

Ich sehe natürlich das kollektive Geschichtenschreiben nicht wirklich zum Thema Rollenspiele gehörig. Solche Themen sind eher im Fan-Fiction-Umfeld und dergleichen aufgehoben, welche ja auch ihre eigenen Foren, Blogs und Aktivitäten zu bieten haben (Ich hatte mal intensiver in solchen Xena-Geschichtenschreib-Foren mitgelesen - das war schon deutlich anders als Rollenspiel, was da ablief).

Der Blogger referiert aber NICHT auf RPG wie es z.B. in der Games-Sektion des DnD-Gate gehandhabt wird, sondern auf Freies Foren-RP, die Hinweise sind über den Text hinweg verstreut.

Offline Roger

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 729
    • Profil anzeigen
Re: Was gehört in den Karneval? (War: Rollenspieltipps [Oktober])
« Antwort #52 am: 03. Oktober 2013, 17:04:40 »
Und wo genau ist das Problem? Ja, ich habe alles vorherige gelesen.