Autor Thema: Kritische Stimmen - War: Was ist der Karneval der Rollenspielblogs?  (Gelesen 7684 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Taysal

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 33
    • Profil anzeigen
Den Thementitel und den Einleitungspost möchte ich gerne aufgreifen und die Frage stellen: "Was ist der Karneval der Rollenspielblogs?"

Obwohl ich mich selbst am Karneval nicht beteilige, lese ich die Artikel doch sehr gerne und mag die Idee, die hinter dem Karneval steht. Ich habe den Karneval so verstanden, dass Rollenspiel-Blogs unterschiedliche Artikel zu einem gemeinsamen Thema verfassen, um so den eigenen Blog bekannter zu machen und die Vielfalt der Blogs aufzuzeigen. Um so verwunderter bin ich über den aktuellen Karneval.

Nichts gegen die Teilzeithelden, da sind immer wieder mal sehr gute Artikel bei, aber mit ihren derzeitigen Karnevalsbeiträgen arbeiten sie doch eigentlich aktiv gegen die Grundidee.

Erst einmal ist es nur ein einziger Blog, auf dem mehrere Karnevalsbeiträge veröffentlicht werden. Immer mit den entsprechenden Backlinks. Das ist doch wider der Blog-Vielfalt. Dann finde ich die Artikel zwar gut, aber immerhin ist zumindest eine offene Produktvorstellung enthalten und soweit ich weiß, sind die Teilzeithelden ein kommerzieller Blog. Öffnet sich der Karneval jetzt auch Shops et cetera? Schlussendlich hat der Puppet-Wars-Artikel gar nichts mit dem Thema des Karnevals zu tun. Da wurde einfach am Anfang ein Alibi-Satz platziert, um sich als Karnevals-Beitrag passend zu machen. Ernsthaft, der Spielplan stellt eine Voodoowerkstatt dar. Da ist nichts mit Wildnis.

Für mich ist das derzeit eher eine Teilzeithelden-Werbeschau, anstatt ein bunter Karneval. Glückwunsch, Klicks und Reichweite haben sie damit gewonnen. Falls das jetzt Usus ist, dann ist der Karneval - jedenfalls für mich - total uninteressant geworden.

Es wäre meiner Meinung nach ehrlicher gewesen den aktuellen Karneval "Teilzeithelden-Monat" zu nennen. Oder kann das jetzt jeder Blog so machen?

Offline BoyScout

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 2.713
    • Profil anzeigen
    • hoch ist gut
Re: Kritische Stimmen - War: Was ist der Karneval der Rollenspielblogs?
« Antwort #1 am: 27. November 2013, 18:04:40 »
Teilweise Zustimmung. Ich habe DASSELBE beim Puppet-Wars Beitrag gedacht, der hat imho nichts mit dem Thema zu tun.

Ich kann dir schonmal sagen, was die TZH antworten werden, um das abzukürzen: TZH sind gar nicht auf den Karneval angewiesen, weil XYzwölftigtausend-Klicks-blablub pro Monat für sich sprechen.

Was bleibt, ist die sehr hohe Beitragsfrequenz. Liegt einfach daran, dass da mehr Leute sitzen, die mehr Zeit haben, besser organisiert sind und sicher auch mehr angetrieben werden.
Ich würd's auch nicht bremsen, nur weil sich sonst keiner beteiligt (ich weiss z.B. jetzt noch nicht, wo ich mir die 2-3 Std. für einen Beitrag aus den Rippen schneiden soll).

Wenn man mit Shops zusammenarbeiten würde, warum nicht? So lange die kein DSA anbieten.

nur, wie gesagt, Thematisch sollte es bleiben. Das sind die leider nicht alle.


Offline Nerd-Gedanken

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 226
    • Profil anzeigen
    • Nerd-Gedanken
Re: Kritische Stimmen - War: Was ist der Karneval der Rollenspielblogs?
« Antwort #2 am: 27. November 2013, 19:44:15 »
Soweit ich das verstanden habe, nutzen die TZH diesen Monat zu einem Themenschwerpunkt, bei dem sich einige Artikel zum Karnevalsthema neben anderen finden - als Dauerbombardement zur besseren Werbung würde ich das jetzt nicht verstehen. Immerhin bleiben sie weitgehend beim Thema, und wo mehr Schreiber in einem Projekt mitwirken, gibt es auch mehr mögliche Artikel. Ob ein Blog nun kommerziell ist oder nicht, halte ich als Kriterium nicht für entscheidend.

Gegen mehrere Artikel desselben Blogs hat beim letzten Karneval auch niemand etwas einzuwenden gehabt, und da haben sich so manche thematisch viel mehr überschnitten. Allenfalls die mangelnde Themenrelevanz beim Puppet-Wars-Artikel ist imho wirklich zu bemängeln - das muss nun wirklich nicht sein.
Nerd-Gedanken: Rollenspiel, Gaming, Phantastik & mehr | Meine organisierten RSP-Karneval-Themen: Ungewöhnliche Gegner | Auswüchse der Wissenschaft | Verwunschen, verzaubert, verflucht

Offline Zornhau

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 1.273
  • Freßt NAPALM!
    • Profil anzeigen
    • Zornhau schreibt ...
Re: Kritische Stimmen - War: Was ist der Karneval der Rollenspielblogs?
« Antwort #3 am: 27. November 2013, 19:57:47 »
Für mich ist das derzeit eher eine Teilzeithelden-Werbeschau, anstatt ein bunter Karneval. Glückwunsch, Klicks und Reichweite haben sie damit gewonnen.
Nun, das dürfte ja die Absicht dahinter sein. Ein kommerziell orientiertes "Web-Magazin" muß eben schauen, daß es jede sich bietende Gelegenheit für mehr Reichweite, mehr Klicks, nutzt.

Und wenn dann bis jetzt etwa ein DRITTEL aller Beiträge zum aktuellen Monatsthema von den Teilzeithelden allein gestellt werden (was sie ja auch dann würden, wenn es KEIN Karneval wäre, sondern sie einfach einen eigenen Themenmonat ausgelobt hätten), dann hat das schon ein "Geschmäckle".

Ich fand bisher das CHARMANTE am Karnevals-Gedanken, daß eben lauter unterschiedliche "Stimmen" erklangen, sehr unterschiedliche Blogs unter einem thematischen "Hut" zusammenkamen und man so ein wenig mehr von dem mitbekam, was andere so machen bzw. aus der Themenvorgabe machen können. - In diese bunte Karnevalsvielfalt scheint mir die doch recht "gleichgeschaltete" ("qualitätsgesicherte" - ojemine) Teilzeithelden-MAGAZIN-Seite nicht zu passen.

Da liegen die Interessen, die für einen als wirtschaftlich eigenständig geführtes "Web-Magazin" geführten Blog zum Tragen kommen, doch ziemlich abseits der bisherigen "alle auf derselben Augenhöhe"-Karnevals-Idee.



Aber mal ehrlich: Ist denn irgendwer wirklich ÜBERRASCHT, daß die Teilzeithelden solch ein "Überfluten" des Karnevals vornehmen? Das war doch zu erwarten.

Offline BoyScout

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 2.713
    • Profil anzeigen
    • hoch ist gut
Re: Kritische Stimmen - War: Was ist der Karneval der Rollenspielblogs?
« Antwort #4 am: 27. November 2013, 20:02:57 »
Genau, macht ruhig so weiter, vielleicht ziehen sie sich dann ja wirklich zurück, dann habt ihr gewonnen.  ::)

Meine Güte.

Offline Markus Sauerbrey

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 85
    • Profil anzeigen
    • SPRAWLDOGS
Re: Kritische Stimmen - War: Was ist der Karneval der Rollenspielblogs?
« Antwort #5 am: 27. November 2013, 20:15:23 »
Ist denn Qualität oder Quantität in irgend einer Weise ein Kriterium für die Teilnahme am Karneval oder hier in der Gemeinschaft? Ist Kommerz oder Freizeit ein Thema? Inwieweit wird der Karneval oder der individuelle Blog durch die Angebote anderer Blogs negativ beeinflusst?

Ich bin noch nicht lange dabei und haben vermutlich noch nicht alle Zusammenhänge erkannt. So klärt mich doch mal auf.

Offline Blechpirat

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.296
    • Profil anzeigen
    • Richtig Spielleiten
Re: Kritische Stimmen - War: Was ist der Karneval der Rollenspielblogs?
« Antwort #6 am: 27. November 2013, 20:43:05 »
Jetzt macht euch mal locker. Wenn die TZH mehr Geld mit dem Blog verdienen, als ausreicht um alle Redakteure zur Weihnachtsfeier einzuladen, wäre das ein Wunder.

Und ob die jetzt mal ein Banner schalten, um die Serverkosten zu decken (oder das Banner von Wordpress.com/Google) geschaltet wird - vermutlich zahlt Roger für TZH noch drauf.

Offline Zeitzeugin

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 196
    • Profil anzeigen
Re: Kritische Stimmen - War: Was ist der Karneval der Rollenspielblogs?
« Antwort #7 am: 27. November 2013, 21:37:51 »
Also man kann mit Blogs schon wirklich viel verdienen, auch in der Größen(oder "Kleinen")ordnung der TZH. ;) Das nur am Rande.

Blut und Glas, prinzipiell stimme ich dir da zu. Vermutlich wäre die Kritik bei keinem anderen Karnevals"host" so herb ausgefallen wie in diesem Fall - die TZH haben einfach ihren Ruf weg. Ich finde, dass sich da beide Parteien mal fragen sollten, warum das so ist, ob es gerechtfertigt ist und was man ggf da tun könnte. Ein Schritt auf den anderen zu ist... ja... der erste Schritt.
Im Ernst, je-des Mal diese TZH-Thematik (die einen hecheln auf jeden Stein des Anstoßes, die anderen provozieren es.. mir egal  was es war oder ist, kommt mir bitte nicht mit "aber der hat angefangen!" *g*)... es gibt hier auch noch User, die das nicht juckt und die sich davon gestört fühlen ;)


Oh, ich gehöre zu den zweien, die nur einen Artikel rausgebracht hatten? Naja, mein Gedankengang deckt sich ganz gut mit dem Tenor hier: ich wollte Raum für die anderen Teilnehmer lassen. Das sieht jedoch jeder anders, daher störe ich mich nicht an der Praxis Anderer.
« Letzte Änderung: 27. November 2013, 21:42:04 von Zeitzeugin »

Offline Zeitzeugin

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 196
    • Profil anzeigen
Re: Kritische Stimmen - War: Was ist der Karneval der Rollenspielblogs?
« Antwort #8 am: 27. November 2013, 22:00:13 »
Ah sorry, dachte du meinst den Karnevalsersteller :) Geht schließlich auch darum, der erntet ja mehr als die bloßen Teilnehmer.

Offline Roger

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 729
    • Profil anzeigen
Re: Kritische Stimmen - War: Was ist der Karneval der Rollenspielblogs?
« Antwort #9 am: 28. November 2013, 08:57:09 »
Na, habt ihr Euch wieder auf uns eingeschossen? :) Nichts anderes zu tun?

Ja, wir verdienen Geld mit Tzh: Nicht viel, aber es deckt die Serverkosten, die Versandkosten, die Weihnachtsfeier und einiges mehr. Wen es interessiert - wir hatten in 2012 Ausgaben in Höhe von 1043, 27 EUR. Die Einnahmen waren höher (gut, nicht viel, eine schwarze Null). Das hat aber alles nichts damit zu tun, dass wir viele Artikel reinschiessen. Umzüge sind bei uns, wenn wir sie selbst organisieren, auch immer Themenmonate (siehe From the grave)

Aber ganz ehrlich - von mir aus nehme ich den Artikel zu Puppetwars wieder raus. Daran hängt mein Herzblut nicht. Und: Wie die Zeitzeugin schon sagt, gibt es auch andere Plattformen, die auch mehr als einen Artikel pro Monat dazu geben - d6ideas zB macht das auch ganz gerne. Finde ich auch nicht schlimm. Bei den meisten von Euch ist Plattform = Autor. Bei uns ist Plattform = Team. Ergo auch mehr Meinungen.

Wollen gewisse Individuen hier nicht mal ihre Energie in was sinnvolleres reinstecken? Tot kriegt ihr uns nicht.

« Letzte Änderung: 28. November 2013, 10:54:35 von Roger »

Offline Jan

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 371
    • Profil anzeigen
    • De Malspöler
Re: Kritische Stimmen - War: Was ist der Karneval der Rollenspielblogs?
« Antwort #10 am: 28. November 2013, 09:25:36 »
Ich muss wohl blöd sein, aber ich kapiere das Problem nicht. Wieso schadet es dem Karneval viele Artikel zu haben?
De Malspöler - Das Blog mit NSC

Offline Greifenklaue

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 1.654
    • Profil anzeigen
    • http://greifenklaue.wordpress.com/
Re: Kritische Stimmen - War: Was ist der Karneval der Rollenspielblogs?
« Antwort #11 am: 28. November 2013, 10:04:42 »
Ich muss wohl blöd sein, aber ich kapiere das Problem nicht. Wieso schadet es dem Karneval viele Artikel zu haben?
Das Argument scheint ja eher zu sein, dass themenfremde Artikel, auf die ein Alibisatz draufgeklatscht wird, dem Karneval schaden. (Und ja, das sehe ich auch so - wenn ich mich auf den Karneval als User einlasse und drei Artikel lese, die das Thema eher am Rande tangieren, würde ich es lassen, weiterzulesen.)

Ich würde da jetzt aber auch keine Staatsaffäre draus machen, sondern es der Eifrigkeit / Übermotivation zuschreiben, also alles halb so schlimm.
Gewürfelt - nicht gedreht !!!

Greifenklaue Blog - Podcast - Zine

Offline Roger

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 729
    • Profil anzeigen
Re: Kritische Stimmen - War: Was ist der Karneval der Rollenspielblogs?
« Antwort #12 am: 28. November 2013, 10:14:40 »
Komm, ich nehm ihn aus dem Karneval raus, bevor hier noch weiter unnötige Befindlichkeiten hochkochen...

Offline Jan

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 371
    • Profil anzeigen
    • De Malspöler
Re: Kritische Stimmen - War: Was ist der Karneval der Rollenspielblogs?
« Antwort #13 am: 28. November 2013, 12:29:36 »
Ich muss wohl blöd sein, aber ich kapiere das Problem nicht. Wieso schadet es dem Karneval viele Artikel zu haben?
Das Argument scheint ja eher zu sein, dass themenfremde Artikel, auf die ein Alibisatz draufgeklatscht wird, dem Karneval schaden. (Und ja, das sehe ich auch so - wenn ich mich auf den Karneval als User einlasse und drei Artikel lese, die das Thema eher am Rande tangieren, würde ich es lassen, weiterzulesen.)

Ich würde da jetzt aber auch keine Staatsaffäre draus machen, sondern es der Eifrigkeit / Übermotivation zuschreiben, also alles halb so schlimm.

Okay, die Frage kann man stellen, aber doch nicht so. Da schadet die pissige Frage dem Karneval mehr als der Artikel.

Aber zurück zur Frage, ob ein oder eine themenfremde Artikel dem Karneval schaden. Es gab zwei Umfragen dazu, ob die Leser einem Karneval durch die Bank folgen oder eher zufällig auf ihren normalen Blogs drüber stolpern und nur die Artikel dort lesen (durchgeführt von den TZH und mit). Mag man drüber streiten, wie repräsentativ das ist (mehr solcher Umfragen wären gut), aber beide Ergebnisse waren eindeutig: Falls der Leser überhaupt gewusst hat, was der Karneval ist (was gar nicht sooo viele waren), dann haben sie gelesen, über was sie gestolpert sind und mehr nicht. Fast niemand hat sich den gesamten oder zumindest größere Teile des Karnevals angesehen. Die Zahl der Likes und Klicks auf der FB-Seite des Karnevals widersprechen dem auch nicht. Wie kann da ein Artikel dem Karneval schaden? Der kann nur den Lesern und Autoren des einen Artikels schaden, weiter durch klickt sich ja eh kaum jemand. Also von daher ist die These, dass einzelne Artikel dem Karneval schaden könnten für mich bloße Einbildung.

Vielleicht hat es sich ja mit der Zeit geändert (wir haben ja auch mit Rogers Hilfe daran gearbeitet), aber so lange keiner mal die Leser danach befragt, halte ich das für wenig haltbar. Es schadet dem Karneval sicherlich, wenn nur noch kreuz und quer geschrieben wird, aber davon sind wir ja weit entfernt.

Genauso dürfte es dem Karneval auch schaden, wenn hier unnötig aufgeregte und völlig unsachliche Posts geschrieben werden. Und sei es nur, weil es Bloggern die Motivation raubt mitzuschreiben, denn der Karneval lebt von vielen Artikeln und Mitschreibern und kann nur mit viel Unterstützung irgendwann vielleicht einmal eine Instanz werden, bei der Leser gezielt alle oder viele Artikel lesen.
De Malspöler - Das Blog mit NSC

Offline Zornhau

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 1.273
  • Freßt NAPALM!
    • Profil anzeigen
    • Zornhau schreibt ...
Re: Kritische Stimmen - War: Was ist der Karneval der Rollenspielblogs?
« Antwort #14 am: 28. November 2013, 12:47:08 »
Genauso dürfte es dem Karneval auch schaden, wenn hier unnötig aufgeregte und völlig unsachliche Posts geschrieben werden.
Stimmt. Solche unsachlichen Beiträge wie dieser hier:
Na, habt ihr Euch wieder auf uns eingeschossen? :) Nichts anderes zu tun?
...
Wollen gewisse Individuen hier nicht mal ihre Energie in was sinnvolleres reinstecken? Tot kriegt ihr uns nicht.
Man kann sich mit Kritik auch auseinandersetzen, OHNE gleich irgendeiner "Verschwörungstheorie" zu folgen oder persönliche Attacken vorzunehmen. Daher danke, Jan, daß Du das endlich einmal klar und deutlich auf den Punkt gebracht hast.