Autor Thema: Neue Version - was nun? [Juni 2014]  (Gelesen 10563 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline BoyScout

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 2.654
    • Profil anzeigen
    • hoch ist gut
Re: Neue Version - was nun? [Juni 2014]
« Antwort #30 am: 24. Juni 2014, 20:29:33 »
@mentor. Aber lass dich nicht davon abhalten, es einfach in einem späteren Monat zu Posten ;)

Ich hab schon Skrupel etwas zu schreiben, wenn ich nicht der Ansicht bin, dass es eine neue Sichtweise bringt. Ich blogge ja nicht wie viele Andere nur der Quantität und Klicks wegen ( deswegen geht mir auch der Backlinkquark am A vorbei).

Hinzu kommt: Ich zweifele heute allgemein am ganzen Konzept des Begriffes RPG-System, da ist dann natürlich auch wenig Platz für eine neue Version. Im Grunde ist das ganze nur Konvention und keiner hinterfragt, ob man so überhaupt RPG spielen kann und sollte.

Offline Andreas (RPGnosis)

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 292
    • Profil anzeigen
    • RPGnosis
Re: Neue Version - was nun? [Juni 2014]
« Antwort #31 am: 24. Juni 2014, 20:36:43 »
Also Zeit für eine neue Version des ganzen Hobbies...?
RPGnosis - unser neues Blog.

sphaerengefluester.de - unser alter Podcast (derzeit auf Eis)

Offline blut_und_glas

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 2.064
    • Profil anzeigen
    • d6ideas
Re: Neue Version - was nun? [Juni 2014]
« Antwort #32 am: 24. Juni 2014, 21:48:47 »
Hinzu kommt: Ich zweifele heute allgemein am ganzen Konzept des Begriffes RPG-System, da ist dann natürlich auch wenig Platz für eine neue Version. Im Grunde ist das ganze nur Konvention und keiner hinterfragt, ob man so überhaupt RPG spielen kann und sollte.

Um bei diesem Dauerthema einmal deine jüngste Äusserung aus Andreas Umfragethread auzugreifen, indem du Regelwerke als Hausregelsammlungen (Hauskonventionensammlungen?) bezeichnest, frage ich mich gerade, wo das die Vorstellung der (neuen) Version negiert? Auch Sammlungen an Hausregeln und Gruppenkonventionen sollten sich versionieren lassen, oder?

Ist nicht vielleicht gerade da die Versionierung, als Dokumentation des - nicht/schlecht übertragbaren - Wandels in Spielverhalten und -vorlieben der Gruppe (oder im Kopf des "Entwicklers"), sogar besonders wertvoll? (Fragt sich natürlich bloß für wen - für die Allgemeinheit per definitionem natürlich kaum.)

mfG
jdw

PS: "Ist das ein Rollenspiel?" als Karnevalsthema?
Current thinking of this agency: SLA Equipment Log

Offline BoyScout

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 2.654
    • Profil anzeigen
    • hoch ist gut
Re: Neue Version - was nun? [Juni 2014]
« Antwort #33 am: 24. Juni 2014, 21:50:04 »
Ja natürlich könnte man so etwas auch als Version bezeichnen. Aber so wie bestimmte Künstler einfach nur auf der Bühne funktionieren, kann man solche Sammlungen nicht verlustfrei in Schrift weitergeben.

@andreas: An sich nicht, Die ersten Entwickler waren ja nicht (so) doof. Die wussten, dass es keinen Sinn ergibt, eine potentiell unendliche Spielwelt mit endlichen Regeln zu .. verregeln. Erst die Generationen an verrannten Irrläuferrn danach haben versucht, der Welt ihre "Systeme" aufzudrücken (dazu würde ich mich, entsprechend vorgeschädigt, auch zählen).

Mit der OSR Welle hat man dann ungeachtet dieser Sackgasse am Startpunkt wieder angeknüpft. Aber durch die Hörigkeit für die ursprünglichen RPGs hat man die Chance verpasst, dass Hobby auf einem separaten Zweig weiter zu entwickeln.

So gesehen brauchte man wohl eher eine old School Revolution anstatt Renaissance.
« Letzte Änderung: 24. Juni 2014, 21:57:37 von BoyScout »

Offline Sorben

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 172
    • Profil anzeigen
    • Gelbe Zeichen
Re: Neue Version - was nun? [Juni 2014]
« Antwort #34 am: 24. Juni 2014, 21:57:11 »
Hinzu kommt: Ich zweifele heute allgemein am ganzen Konzept des Begriffes RPG-System, da ist dann natürlich auch wenig Platz für eine neue Version. Im Grunde ist das ganze nur Konvention und keiner hinterfragt, ob man so überhaupt RPG spielen kann und sollte.

Das wäre doch ein Thema?! Würde deine Meinung wirklich gerne lesen.

Wer bloggt und nicht nur eine Blogsoftware zum veröffentlichen nutzt, nimmt eine Filterfunktion des Netzes ein. Backlinks, Verlinkungen und Erwähnungen gehören für mich zum bloggen dazu, ehrlich gesagt bringen mir Klickzahlen nichts, weil nur ich sie sehe und ich kein Geld damit verdiene und auf Fame kann ich verzichten, wie wahrscheinlich bei den meisten hier auch. Aber es bringt mir ungemein etwas, wenn ich einen Artikel zu einen interessanten Thema lese und  weiterführende Links in dem Beitrag habe oder ein Pingback in den Kommentaren sehe, der auf einen anderen Artikel führt, der sich auch damit beschäftigt. Ich finde es als Blogger auch interessant, wo mein Beitrag erwähnt wird. Und ehrlich, über das Thema Rollenspiel zu schreiben wird keinen reich machen, selbst bei zig Backlinks oder Klicks... natürlich, wenn es einem stört, hat es nichts im eigenem Blog zu suchen... your Blog, your Rules. Finde es aber allgemein Schade, denn helfen solche Links doch, ältere Beiträge aus Blogs zu finden. Nichts gerät so schnell in Vergessenheit wie alte Blogposts eben weil der Verlinkungsgrad bei den Suchmaschinen relevant ist. Aber genug an dieser Stelle, das Thema ist ein anderes.


Offline BoyScout

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 2.654
    • Profil anzeigen
    • hoch ist gut
Re: Neue Version - was nun? [Juni 2014]
« Antwort #35 am: 24. Juni 2014, 22:01:43 »
OT: Wenn es inhaltlich passt, bringen links immer was. Meine Beiträge sind voll mit ausgewählten links. Aber das ist auch Mühe (die ich gerne auf mich nehme) und nicht zu vergleichen mit den Automatismen, mit denen man sich willkürlich dem Salzstreuer gleich irgendwelche Verknüpfungen hinzaubern lässt, die dann eben in den meisten Fällen ausser dem Namen Rollenspiel eben nichts mit dem Thema zu tun haben.
« Letzte Änderung: 24. Juni 2014, 22:03:49 von BoyScout »

Offline Zornhau

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 1.238
  • Freßt NAPALM!
    • Profil anzeigen
    • Zornhau schreibt ...
Re: Neue Version - was nun? [Juni 2014]
« Antwort #36 am: 25. Juni 2014, 17:43:49 »
Jetzt wurden hier bei den Beiträgen, in denen dargelegt wurde, warum man KEINEN Beitrag zum Karnevals-Thema schreiben möchte, so viel interessante Aspekte genau zum Karnevals-Thema passend angerissen, daß ich es wirklich schade finde, daß da keine Artikel mit ausführlicherer Behandlung draus werden.

Gerade Boyscouts Wunsch nach einer "neuen Version des Rollenspiels" insgesamt, also einer Art "Rollenspiel 2.0", nicht nur neue Regeln, sondern ALLES neu, gäbe sicher einen wirklich gehaltvollen Artikel ab.

Ich bin ob der SEHR geringen "Ausbeute" an Artikeln schon ziemlich enttäuscht. Denn als das Thema besprochen wurde, da waren viele Stimmen zu vernehmen, die das für ein interessantes, ergiebiges Thema hielten (dafür halte ich es immer noch, aber ich kann ja nicht alle Beiträge selbst schreiben!).

Offline Niniane

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 187
  • Atmotante
    • Profil anzeigen
    • storiesandcharacters
Re: Neue Version - was nun? [Juni 2014]
« Antwort #37 am: 25. Juni 2014, 17:59:38 »
Gerade Boyscouts Wunsch nach einer "neuen Version des Rollenspiels" insgesamt, also einer Art "Rollenspiel 2.0", nicht nur neue Regeln, sondern ALLES neu, gäbe sicher einen wirklich gehaltvollen Artikel ab.

Wenn ich ehrlich bin, konnte ich bisher mit dem Karnevals-Thema nicht viel anfangen. Aber das, was Boyscout und Zornhau da ansprechen, finde ich schon interessant. Mal sehen, vielleicht greife ich das noch auf, aber versprechen kann ich nichts.

Edit: Gerade fällt mir ein: Rollenspiel 2.0, das kann man ja nun auch so oder so sehen: Zum einen aus Sicht des SPiels an sich, zum anderen aus Metasicht, heisst, was hat sich rund um das Spiel verändert (Ebooks, PDFs, Online-Spiel..). Los Leute, dazu kriegen wir doch noch was hin!
"If a story is in you, it has to come out."
― William Faulkner

Offline BoyScout

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 2.654
    • Profil anzeigen
    • hoch ist gut
Re: Neue Version - was nun? [Juni 2014]
« Antwort #38 am: 25. Juni 2014, 20:02:15 »
ok, ich hab mich etwas warm geschrieben, um vielleicht später mal zum eigentlichen Thema umzuschwenken.

http://hochistgut.blogspot.de/2014/06/rsp-blogs-karneval-jun2014-deine.html

Offline Zornhau

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 1.238
  • Freßt NAPALM!
    • Profil anzeigen
    • Zornhau schreibt ...
Re: Neue Version - was nun? [Juni 2014]
« Antwort #39 am: 28. Juni 2014, 14:52:52 »
Bald ist der Themenmonat zum Umgang mit neuen Versionen rum, und die Blog-Artikel-"Ausbeute" zum WEINEN.

Ich hätte mir erwartet, mehr ERFAHRUNGSBERICHTE und PRAKTISCHE EMPFEHLUNGEN zu Versionswechseln zwischen oder gar mitten in Kampagnen, zum Zurückwechseln auf alte Versionen (und den Gründen dafür), zu Beharren auf der vorletzten Version, der Ablehnung oder der Freude über neue Versionen, usw. zu lesen.

Die paar Beiträge sind vom Thema her zumeist eher "randständig", gehen eher um das Thema herum, statt es wirklich anzupacken.

Mich hat der Versionswechsel schon OFT und immer wieder SEHR beschäftigt. Die Zeit, die Energie, die Überlegungen, die Diskussionen, die ich in meinen Runden, mit meinen Spielern, aber auch in Foren und auf Google+ mit anderen Rollenspielern zum Thema zugebracht habe, zeigt mir, daß es eigentlich ein sehr ergiebiges Thema sein müßte.

Tja, aber nicht bei deutschsprachigen Rollenspielbloggern, wie es scheint.

OK. Muß man so akzeptieren, was sollte man sonst auch machen (außer weinen)?

Offline Feyamius

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 94
    • Profil anzeigen
Re: Neue Version - was nun? [Juni 2014]
« Antwort #40 am: 28. Juni 2014, 15:53:01 »
Was sollte man da groß schreiben?

"Haben G7 nach DSA3 gespielt. Mittendrin kam DSA4. War uns zu umständlich, alles umzurechnen. Haben also weiter DSA3 gespielt."

Super ergiebig, olé olé.

Oder praktische Empfehlung: "Während der laufenden Kampagne das Regelset wechseln ist doof. Außer alle wollen es unbedingt. Dann tut es."

Offline Andreas (RPGnosis)

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 292
    • Profil anzeigen
    • RPGnosis
Re: Neue Version - was nun? [Juni 2014]
« Antwort #41 am: 28. Juni 2014, 16:05:41 »
Vielleicht mag es auch Blogger geben, die noch nicht 30 Jahre oder mehr Rollenspiel im selben System betreiben und für die deswegen Versionswechsel in dem Sinne auch noch gar kein Thema waren... oder die Systeme spielen, bei denen die Versionsänderungen nicht erwähnenswert sind (Cthulhu z.B., wie's bei SW, T&T oder Fate ist weiß ich nicht).
Ich habe wie gesagt momentan leider einfach keine Zeit zum Bloggen.

EDIT: Aber wenn das Thema in G+ so ergiebig war, mögen vielleicht ein paar Leute aus dieser Community was schreiben und als Gastbeiträge veröffentlichen?
RPGnosis - unser neues Blog.

sphaerengefluester.de - unser alter Podcast (derzeit auf Eis)

Offline Tarin

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 291
    • Profil anzeigen
Re: Neue Version - was nun? [Juni 2014]
« Antwort #42 am: 28. Juni 2014, 16:09:11 »
http://goblinbau.wordpress.com/2014/06/28/neue-version-was-nun/

Tatsächlich bin ich mit dem Thema des EditionsWECHSELS eher am Rande in Berührung gekommen. In einer laufenden Kampagne haben wir nie gewechselt, sondern neue Kampagnen begonnen. Mittlerweile freue ich mich über die Breite der zur Verfügung stehenden Spiele und Editionen, sehe die Editionen von DSA und D&D aber eigentlich alle als eigenständige Spiele ohne viele Berührungspunkte an. Vielleicht ist das auch sehr spielabhängig. Wenn ich so überlege, wie der Wechsel von cWoD auf WoD für Aufruhr sorgte...
Mittlerweile spiele ich halt alte D&D Klone, die passen am besten zu dem, was ich machen will. Und den einzigen Grund für einen Editionswechsel sehe ich neben einer echten Verbesserung der Regeln in der Verfügbarkeit. Kann in Zeiten von G+ Hangouts und wechselnden One Shot Runden ja doch sehr wichtig sein.

Offline BoyScout

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 2.654
    • Profil anzeigen
    • hoch ist gut
Re: Neue Version - was nun? [Juni 2014]
« Antwort #43 am: 28. Juni 2014, 20:07:42 »
@zornhau: wenn man dass Thema so besprechen soll, wie du dir das vorgestellt hast, dann kommt man wohl um konkrete Rollenspiele nicht herum ( also z.b. "warum benutzen wir noch Midgard4 und nicht 5"). Ich bespreche aber schon länger keine konkreten (kommerz) RPG Produkte mehr, von daher kann ich da nicht mehr bieten.

Vor 10 Jahren war ich voll drin im Thema Neue Version aber jetzt interessiert mich das meist nicht, weil neue Version nur noch Etikettenschwindel ist (z.b. DSA4 zu DSA5, einfach lächerlich).

@feyamus: bei G+ wäre das schon ein vollständiger Beitrag, da sind die Anforderungen eben geringer, als an einen Blog  ;D

Also ich würde die ergiebigen G+ Diskussionen zum Thema gern mal sehen (und "such doch" zählt nicht, habe ich erstens und Bringschuld und so).
« Letzte Änderung: 28. Juni 2014, 20:19:42 von BoyScout »

Offline Niniane

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 187
  • Atmotante
    • Profil anzeigen
    • storiesandcharacters
Re: Neue Version - was nun? [Juni 2014]
« Antwort #44 am: 28. Juni 2014, 21:55:32 »
Was sollte man da groß schreiben?

"Haben G7 nach DSA3 gespielt. Mittendrin kam DSA4. War uns zu umständlich, alles umzurechnen. Haben also weiter DSA3 gespielt."


So gehts mir auch: "Shadowrun 3 war mein Shadowrun. Mit SR4 hat es sich einfach nicht mehr richtig angefühlt. Ende der Geschichte".
Ich find es nur irgendwie schade, weil Zornhau sich ja doch ein paar Beiträge erhofft hatte, und es ist ja doch ein klein wenig Aufwand, einen Karneval zu organisieren. Leider küsst mich die Muse dieser Tage gar nicht so..
"If a story is in you, it has to come out."
― William Faulkner