Autor Thema: Sinn und Unsinn von Karneval-Zusammenfassungen  (Gelesen 3001 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline blut_und_glas

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 2.086
    • Profil anzeigen
    • d6ideas
Re: Sinn und Unsinn von Karneval-Zusammenfassungen
« Antwort #15 am: 05. April 2015, 14:43:47 »
Je nach Form der Zusammenfassung:

Sie zieht einen Schlussstrich und fungiert als "Ritual", um den Karneval zu beenden und/oder mit dem Thema (vorerst) abzuschließen.
Sie ermöglicht es noch einmal auf die Beiträge, beitragenden Blogs, den Karneval an sich und eventuell auch das kommende Thema aufmerksam zu machen (Werbung mit anderen Worten).
Sie kann noch einmal inhaltliche Rückmeldung zu den Beiträgen/an die Beitragenden geben (von wenigen Themen abgesehen ist die parallele Diskussion im Forum ja eher dürr, so dass es hier einen echten Mehrwert für diejenigen gibt, die sich Kritik oder einen minimalen Austausch erhoffen).
Sie kann ein Fazit zum Karnevalsthema ziehen, und damit auch noch einmal einen letzten "echten" Beitrag liefern.

mfG
jdw
Current thinking of this agency: SLA Equipment Log

Offline Greifenklaue

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 1.667
    • Profil anzeigen
    • http://greifenklaue.wordpress.com/
Re: Sinn und Unsinn von Karneval-Zusammenfassungen
« Antwort #16 am: 05. April 2015, 14:59:19 »
@Podcasts. Ich geb Dir da schon recht, sie sind ein anderes Medium.

Eben darum mache ich ja mit einem Podcast nicht nur ein anderes Format sondern auch eine andere Art Beitrag.

In 60 min Podcast stecken etwa 180-240 min Arbeit, auf unterschiedliche Schultern verteilt.

Würde ich das verschriftlicen, würde sich der Arbeitsaufwand etwa verdoppeln bis verdreifachen, nur nicht auf mehrere Schultern verteilt.

Im Idealfall ist man ja anderer Meinug zu einem Stichpunkt und kann dazu eine Diskussion entwickeln. Das klappt mal mehr, mal weniger gut, aber schriftlich lässt sich halt ein Streit-oder Diskussionsgespräch nur schwer umsetzen. Als Forenbeitrag natürlich schon, aber weniger als Blogartikel.

Davon ab sind die deutschen Rollenspielpodcast im wesentlichen über RSP-Blogs in Blogform organisiert.
Gewürfelt - nicht gedreht !!!

Greifenklaue Blog - Podcast - Zine

Offline Mentor

  • GRT-Macher
  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 197
  • Trittbrettspieler
    • Profil anzeigen
    • LUDUS LEONIS
Re: Sinn und Unsinn von Karneval-Zusammenfassungen
« Antwort #17 am: 05. April 2015, 16:00:52 »
Und nein, man soll nicht gezwungen werden, einen zu schreiben. Wenn man es nicht schafft oder nicht möchte, ist es halt so und ich wrde denjenigen aufgrund dessen nicht schlechtreden wollen. Ich finde schlichtweg, dass solch ein ABschlussartikel ausschließlich Vorteile bringt. That's it.
Dem kann ich mich anschließen. Also, dass ein etwaiger Schlussartikel keinen Schaden anrichtet. Den Nutzen Stufe ich halt persönlich gering ein, das können andere sehen. Problematisch wird für mich nur, wenn der geschriebene Schlussartikel als Begründung dient, den 1. Forenspost nicht mit allen Links versehen zu haben oder brauchen (was ich dir nicht unterstelle, falls das hier mitschwingen sollte).

Offline BoyScout

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 2.718
    • Profil anzeigen
    • hoch ist gut
Re: Sinn und Unsinn von Karneval-Zusammenfassungen
« Antwort #18 am: 05. April 2015, 19:45:29 »
Das Podcasts ein anderes Medium seien, darüber braucht man nicht diskutieren, das ist ein Fakt.
Wenn sie als Diskussion/Streitgespräch aufgezogen sind, höre ich mir das auch schon mal gerne an, dann muss mich das Thema aber wirklich sehr interessieren. Ansonsten sind Podcasts für mich auch eher mühselig zu verfolgen, insbesondere, wenn jemand alleine vorträgt. Als Abschlussartikel würde ich sie mir auch nur anhören, wenn der Sprecher seine Meinung mit einbringt.

Ich sehe aber keinen Grund, warum man die Vielfalt nicht erhöhen sollte und die zusammen mit Text mischen kann.
« Letzte Änderung: 05. April 2015, 22:53:51 von BoyScout »

Offline Greifenklaue

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 1.667
    • Profil anzeigen
    • http://greifenklaue.wordpress.com/
Re: Sinn und Unsinn von Karneval-Zusammenfassungen
« Antwort #19 am: 05. April 2015, 21:38:12 »
Das Podcasts ein anderes Medium seien, darüber braucht man nicht diskutieren, das ist ein Fakt.
Das wichtigste ist eben nicht, das nur zu erkennen, sondern es auch so zu nutzen ;)

Feedback zu den 10 Dinge-Podcasts nehmen wir natürlich gern entgegen - auch wenn sie nicht gefallen im Zweifelsfall.

Ansonsten kann ich absolut damit leben, dass es manche hören, manche nicht.
Gewürfelt - nicht gedreht !!!

Greifenklaue Blog - Podcast - Zine

Offline Athair

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 301
    • Profil anzeigen
Re: Sinn und Unsinn von Karneval-Zusammenfassungen
« Antwort #20 am: 19. April 2015, 14:41:08 »
Je nach Form der Zusammenfassung:

Sie zieht einen Schlussstrich und fungiert als "Ritual", um den Karneval zu beenden und/oder mit dem Thema (vorerst) abzuschließen.
Sie kann ein Fazit zum Karnevalsthema ziehen, und damit auch noch einmal einen letzten "echten" Beitrag liefern.
Damit sind die Sachen, genannt, die für mich den Mehrwert von Zusammenfassungen ausmachen.

@ Podcasts: Mir ist das grundsätzlich schnuppe, ob die drin sind oder nicht. Soll der Organisator entscheiden!
... Antworten auf falsche Fragen sind sinnlos.


Zur ZauberFerne.