Umfrage

Was erwartest Du von einer Karneval-Orga, an der Du teilnimmst, im Idealfall?

Einen Start-Post in seinem Blog
13 (18.3%)
Einen Start-Post (und damit Karneval-Thread) hier im Forum
14 (19.7%)
Einen Schluss-Post mit Kommentaren zu allen Teilnehmern in seinem Blog
10 (14.1%)
Einen Schluss-Post mit Kommentaren zu allen Teilnehmern Zusammenfassung hier im Forum
3 (4.2%)
Zwischenberichte in seinem Blog
0 (0%)
Zwischenberichte in seinem Forum
0 (0%)
Eine reine Link-Liste zu allen Beiträgen in seinem Blog
4 (5.6%)
Eine reine Link-Liste zu allen Beiträgen im 1. Forumspost
6 (8.5%)
Promotion für den Karneval in anderen Medien ("Soziale" Medien, andere Foren, ....)
5 (7%)
Inhaltliche Teilnahme am Karneval mit eigenem Artikel
5 (7%)
Teilnehmer auf Formalfehler hinweisen (z.B. Fehlende Links aufs Forum oder andere Teilnehmer)
8 (11.3%)
Gar nix
1 (1.4%)
Was ganz anderes, nämlich (siehe Thread) ...
2 (2.8%)

Stimmen insgesamt: 15

Umfrage geschlossen: 18. April 2015, 11:16:32

Autor Thema: Ich erwarte mir von einer Karneval-Orga im Idealfall  (Gelesen 2573 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Greifenklaue

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 1.654
    • Profil anzeigen
    • http://greifenklaue.wordpress.com/
Ich erwarte mir von einer Karneval-Orga im Idealfall
« am: 04. April 2015, 11:16:32 »
Da in der Fragestellung eine erhebliche Differenz gegenüber den Mindestanforderungen (hier) sehe, bin ich gespannt, ob sich hier ein differenziertes Bild ergibt - Danke!
Gewürfelt - nicht gedreht !!!

Greifenklaue Blog - Podcast - Zine

Offline Mentor

  • GRT-Macher
  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 197
  • Trittbrettspieler
    • Profil anzeigen
    • LUDUS LEONIS
Re: Ich erwarte mir von einer Karneval-Orga im Idealfall
« Antwort #1 am: 04. April 2015, 11:17:56 »
Gute Idee.

Offline Mentor

  • GRT-Macher
  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 197
  • Trittbrettspieler
    • Profil anzeigen
    • LUDUS LEONIS
Re: Ich erwarte mir von einer Karneval-Orga im Idealfall
« Antwort #2 am: 04. April 2015, 11:22:48 »
Subjektiv: Ich für meinen Teil halte Zwischenberichte sowie kommentierte Schlusslisten als nicht hilfreich, weil die Meinung eines einzelnen. Ich lese wenn mich das Thema interessiert am Feed mit und urteile ob mich ein Artikel interessiert am Titel/Link, nicht an einem Kommentar, der idR. dem anderen Blogger eh nur Honig ums Maul schmiert um niemanden zu vergraulen.

Offline BoyScout

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 2.713
    • Profil anzeigen
    • hoch ist gut
Re: Ich erwarte mir von einer Karneval-Orga im Idealfall
« Antwort #3 am: 04. April 2015, 11:25:19 »
Ich erwarte von anderen grundsätzlich nichts. Manchmal wird man dann auch überrascht.

Aber ich wünsche mir einen Startpost (Thread), einen Startbeitrag (blog) und einen Abschlussbeitrag (Blog).
Das wäre für mich das absolute Minimum. Man kann die Leute natürlich, wie gesagt, nicht zwingen.
Ich wünsche mir nichtmal, dass der Organisator alle Beiträge liest.
« Letzte Änderung: 04. April 2015, 11:28:21 von BoyScout »

Offline Greifenklaue

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 1.654
    • Profil anzeigen
    • http://greifenklaue.wordpress.com/
Re: Ich erwarte mir von einer Karneval-Orga im Idealfall
« Antwort #4 am: 04. April 2015, 11:37:03 »
Subjektiv: Ich für meinen Teil halte Zwischenberichte sowie kommentierte Schlusslisten als nicht hilfreich, weil die Meinung eines einzelnen. Ich lese wenn mich das Thema interessiert am Feed mit und urteile ob mich ein Artikel interessiert am Titel/Link, nicht an einem Kommentar, der idR. dem anderen Blogger eh nur Honig ums Maul schmiert um niemanden zu vergraulen.
Das war jetzt hilfreicher für mich als der Austausch im Vorschläge-Forum, weil ich jetzt die Denkweise zumindest nachvollziehen kann.
Gewürfelt - nicht gedreht !!!

Greifenklaue Blog - Podcast - Zine

Offline BoyScout

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 2.713
    • Profil anzeigen
    • hoch ist gut
Re: Ich erwarte mir von einer Karneval-Orga im Idealfall
« Antwort #5 am: 04. April 2015, 11:41:29 »
Ich lese diese Beiträge, WEIL sie Meinungen beinhalten.
Da sind also tatsächlich gravierende Unterschiede.

Aber soll man nun vorschreiben aus welchen Gründen man einen Abschlussbeitrag schreibt?

Offline blut_und_glas

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 2.086
    • Profil anzeigen
    • d6ideas
Re: Ich erwarte mir von einer Karneval-Orga im Idealfall
« Antwort #6 am: 04. April 2015, 13:52:54 »
Zusätzlich zu Start-, Inhalts- und Endbeiträgen, Hinweisen und der Pflege der Linkliste gibt es in meinem Idealfall auch noch die Bemühung eine Diskussion zum Thema/zu den Beiträgen anzufachen.

mfG
jdw
Current thinking of this agency: SLA Equipment Log

Offline Zeitzeugin

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 196
    • Profil anzeigen
Re: Ich erwarte mir von einer Karneval-Orga im Idealfall
« Antwort #7 am: 04. April 2015, 19:17:36 »
Subjektiv: Ich für meinen Teil halte Zwischenberichte sowie kommentierte Schlusslisten als nicht hilfreich, weil die Meinung eines einzelnen. Ich lese wenn mich das Thema interessiert am Feed mit und urteile ob mich ein Artikel interessiert am Titel/Link, nicht an einem Kommentar, der idR. dem anderen Blogger eh nur Honig ums Maul schmiert um niemanden zu vergraulen.
Das finde ich auch wenig hilfreich.


Mir fehlt die Option:
"Einen Schluss-Post mit einem abschließenden Bericht, der das Thema mit den Teilnehmerbeiträgen zusammenfasst"

Mir geht es nicht um Meinungen und Honig ums Maul-Schmierereien, sondern darum, dem Leser das behandelte Thema sinnvoll darzulegen, was für mich auch ein inhaltliches Fazit beinhaltet, sowie die Links zu den Beiträgen, damit der Leser das Gesagte auch nachvollziehen kann.

Edit: Aber ein Abschlussbericht tut es für mich auch so oder so, auch wenn er nicht 100% meinen Geschmack trifft ;)
« Letzte Änderung: 04. April 2015, 19:23:41 von Zeitzeugin »

Online Zornhau

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 1.273
  • Freßt NAPALM!
    • Profil anzeigen
    • Zornhau schreibt ...
Re: Ich erwarte mir von einer Karneval-Orga im Idealfall
« Antwort #8 am: 04. April 2015, 19:27:41 »
Mir geht es mit den Zwischenberichten ähnlich. Die wirken einerseits so "marktschreierisch", wie man es eher von Kickstarter-"Awesome"-Peitsch-die-Geldgeber-auf-Beiträgen kennt, und stellen andererseits eine noch vor dem Ende des Karnevals erfolgende Zwischen-BEWERTUNG des Organisators dar, welche ich eher demotivierend empfinde. - Wenn ich noch vorhatte in den folgenden Wochen einen Beitrag zum laufenden Karneval zu schreiben, dann kann mir solch eine "Zwischenwertungs-Euphorie-Spam-Meldung" komplett die Lust nehmen noch was zu schreiben.

Das mag bei anderen Leuten anders wirken. Vielleicht gibt es ja auch solche, die sich gerade durch solche ständigen "Yeah! Awesome!"-Rufe angetrieben fühlen mal was beizutragen. - Dann wird es unterm Strich wohl keinen zahlenmäßigen Unterschied machen. Und nur die Quantität zählt ja heutzutage.

Offline Mentor

  • GRT-Macher
  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 197
  • Trittbrettspieler
    • Profil anzeigen
    • LUDUS LEONIS
Re: Ich erwarte mir von einer Karneval-Orga im Idealfall
« Antwort #9 am: 04. April 2015, 20:07:03 »
Mir geht es nicht um Meinungen und Honig ums Maul-Schmierereien, sondern darum, dem Leser das behandelte Thema sinnvoll darzulegen, was für mich auch ein inhaltliches Fazit beinhaltet, sowie die Links zu den Beiträgen, damit der Leser das Gesagte auch nachvollziehen kann.
Ich bin nicht sicher, ob ich das richtig verstehe. Wir benötigen Zusammenfassungen, weil wir den Lesern nicht zutrauen, alleine "das Gesagte auch nachzuvollziehen"?

Offline Greifenklaue

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 1.654
    • Profil anzeigen
    • http://greifenklaue.wordpress.com/
Re: Ich erwarte mir von einer Karneval-Orga im Idealfall
« Antwort #10 am: 04. April 2015, 22:30:57 »
Mir geht es mit den Zwischenberichten ähnlich. Die wirken einerseits so "marktschreierisch", wie man es eher von Kickstarter-"Awesome"-Peitsch-die-Geldgeber-auf-Beiträgen kennt, und stellen andererseits eine noch vor dem Ende des Karnevals erfolgende Zwischen-BEWERTUNG des Organisators dar, welche ich eher demotivierend empfinde. - Wenn ich noch vorhatte in den folgenden Wochen einen Beitrag zum laufenden Karneval zu schreiben, dann kann mir solch eine "Zwischenwertungs-Euphorie-Spam-Meldung" komplett die Lust nehmen noch was zu schreiben.

Das mag bei anderen Leuten anders wirken. Vielleicht gibt es ja auch solche, die sich gerade durch solche ständigen "Yeah! Awesome!"-Rufe angetrieben fühlen mal was beizutragen. - Dann wird es unterm Strich wohl keinen zahlenmäßigen Unterschied machen. Und nur die Quantität zählt ja heutzutage.

Hmm, also wenn ich meine Zwischenberichte so lese, finde ich die nicht übermäßig euphorisch. Ich kopier mal drei Absätze raus:

"Der Pendragon-Blog startet mit einer Zufallstabelle 1W10 Dinge die ein Einsiedler dem Ritter schenkt. Außerdem bei Pendragon: 10 Dinge, die eine Schlacht entscheiden können. Und auch Star Wars bekommt was spielbares von Spiele im Kopf ab: 10 Gangsterbosse.

Und Das Haus der Renunziation, der Unknown Armies-Blog, liefert 1W10 Dinge, mit denen niemand rechnet und außerdem 10 Dinge, die man in dem seltsamen Spielzeugladen finden kann.

d6ideas liefert wieder ordentlich Material für die eigenen Settings / Kampagnen: 1000 Unis plus Spesen – 10 Props für SLA Industries und 10 Gründe, warum ich in diesem Krieg kämpfe für Unknown Mobile Suit."

Im Prinzip mache ich nicht mehr, als Blogname + Artikelname zu einem Satz zu formen, wenn der Artikelname unverständlich ist, dann wird es etwas ausformuliert. Gibt es besondere Beobachtungen, noch n Satz dazu. Fertig.

Klar, hätte ich das auch am Ende des Karnevals machen können, aber da wären es dann unübersichtlich viele gewesen, allein Woche 4 mit über 40 Artikeln hat schon ne Ecke gedauert, zum anderen ist mir natürlich bewußt, dass so ein Artikel in der Regel noch ein paar Klicks bei den Blogs und vielleicht noch den ein oder anderen Artikel mehr bringt. Das hat imho auch gut geklappt, einzelne haben sich da anstecken lassen, Bruder Grimm sei hier exemplarisch genannt.

Also, dass das besonders marktschreierisch wäre, dazu hätte ich jedenfalls gern mehr Stimmen gehört ;)
Gewürfelt - nicht gedreht !!!

Greifenklaue Blog - Podcast - Zine

Offline Zeitzeugin

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 196
    • Profil anzeigen
Re: Ich erwarte mir von einer Karneval-Orga im Idealfall
« Antwort #11 am: 04. April 2015, 23:11:03 »
Mir geht es nicht um Meinungen und Honig ums Maul-Schmierereien, sondern darum, dem Leser das behandelte Thema sinnvoll darzulegen, was für mich auch ein inhaltliches Fazit beinhaltet, sowie die Links zu den Beiträgen, damit der Leser das Gesagte auch nachvollziehen kann.
Ich bin nicht sicher, ob ich das richtig verstehe. Wir benötigen Zusammenfassungen, weil wir den Lesern nicht zutrauen, alleine "das Gesagte auch nachzuvollziehen"?

meinetwegen auch: "Damit der Leser die entsprechenden Quellen zur Gänze lesen kann."

Online Zornhau

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 1.273
  • Freßt NAPALM!
    • Profil anzeigen
    • Zornhau schreibt ...
Re: Ich erwarte mir von einer Karneval-Orga im Idealfall
« Antwort #12 am: 05. April 2015, 01:50:59 »
Hmm, also wenn ich meine Zwischenberichte so lese, finde ich die nicht übermäßig euphorisch. Ich kopier mal drei Absätze raus:
...
d6ideas liefert wieder ordentlich Material für die eigenen Settings / Kampagnen: 1000 Unis plus Spesen – 10 Props für SLA Industries und 10 Gründe, warum ich in diesem Krieg kämpfe für Unknown Mobile Suit."
Würde hier auch stehen: "liefert wieder einmal wenig nutzbares Material"?

Es handelt sich bei solchen Aussagen um BEWERTUNGEN. - Kommen grundsätzlich nur vorteilhafte Bewertungen vor, dann liegt ein Problem vor. Entweder der Bewertende findet irgendwie "alles awesome", wodurch die Bewertung nutzlos und überflüssig wäre, oder der Bewertende traut sich nicht wirklich kritische Bewertungen, bei denen eben auch mal die Schwachpunkte beim Namen genannt werden, zu schreiben, was die Bewertung dann ebenfalls nutzlos macht.

Daher die Frage: WOZU überhaupt durch den Karnevals-Organisator eine Bewertung vornehmen lassen? Warum diese sogar als "Idealfall" einfordern?

Ist der Karneval denn eigentlich eine reine Teilnahmemöglichkeit ohne Druck und Urteil, oder handelt es sich um einen "Wettbewerb", bei dem man seine Beiträge eben einer öffentlichen Bewertung stellen muß?

Sobald die Bedingungen für die Teilnahme klar sind - Wettbewerb mit verpflichtender Bewertung durch den Organisator, oder simples Veröffentlichen ohne zentrale Bewertungsstelle - kann man eigentlich erst eine Entscheidung über die Teilnahme treffen.

Wer also eine Bewertung durch den Organisator als "Ideal" oder "verpflichtend" (Mindest-Anforderung) vertritt, der sieht eine Karnevals-Teilnahme tatsächlich eher als Wettbewerb mit "Rating", Bewertung, öffentlicher VERGLEICHENDER Einschätzung.

Im Prinzip mache ich nicht mehr, als Blogname + Artikelname zu einem Satz zu formen, wenn der Artikelname unverständlich ist, dann wird es etwas ausformuliert. Gibt es besondere Beobachtungen, noch n Satz dazu. Fertig.
Was ist mit "besonderen Beobachtungen", bei denen auffällt, daß ein Beitrag "besonders schlecht" ist?
Würdest Du das ebenfalls schreiben?

Ich habe nicht den Eindruck, daß diese "besonderen Beobachtungen" wirklich das Spektrum der Eigenschaften der betrachteten Beiträge beinhalten, sondern eben reine Positiv-Darstellungen sind. - Und wenn sie das sind, dann kann man sie getrost weglassen, denn dann sagen sie noch weniger aus als Amazon-"Rezensionen" oder Kurt Weigels Lobpreisungsvideos.

Von reinem "schaut mal wie toll"-Lobpreisen hat niemand etwas, denn WENN man schon bewertet bzw. man schon Bewertungen liest, dann sollten diese Bewertungen bitteschön auch KRITISCH sein und eben auch die Schwachstellen beleuchten.

Wenn bewertet wird, dann ist die Frage eines potentiellen Lesers eines Karnevals-Beitrages zu beantworten: "Lohnt es sich für mich diesen Artikel zu lesen?" - Und dabei helfen reine Positiv-Meldungen nicht.

..., zum anderen ist mir natürlich bewußt, dass so ein Artikel in der Regel noch ein paar Klicks bei den Blogs und vielleicht noch den ein oder anderen Artikel mehr bringt. Das hat imho auch gut geklappt, einzelne haben sich da anstecken lassen, Bruder Grimm sei hier exemplarisch genannt.
Klar. Das ist der Marketing-Effekt, genau das ist das "Marktschreierische" an solchen "Zwischenstandsmeldungen". Man erzielt tatsächlich damit Aufmerksamkeit. Das ist ja offenbar auch erwünscht.

Daher ist es an sich auch nicht "verwerflich" hier Marketing-Maßnahmen für mehr Teilnahme am Karneval vorzunehmen.

Man sollte nur klar herausstellen, DASS es sich um solche Art von Maßnahmen handelt.

Also, dass das besonders marktschreierisch wäre, dazu hätte ich jedenfalls gern mehr Stimmen gehört ;)
Wie gesagt, MIR fällt halt auf, daß es hier um reine Positiv-Bewertungen als Marketing-Maßnahme geht.

Wenn Dir der deutsche Begriff "marktschreierisch" nicht gefällt, dann ersetze ihn einfach durch "professionelles Marketing" oder so. Denn es handelt sich um eine WERBE-Maßnahme, nicht etwa um eine Kritik der Beiträge oder andere Art der reinen Informationsweitergabe.

Ich sage auch nicht, daß man solche Zwischenstands-Meldungen nicht machen sollte!

Als Werbe-Maßnahme funktionieren sie ja offenbar vorzüglich. Damit haben sie ihre Berechtigung, wenn man möglichst viele Beiträge in einem Karneval zum Ziel hat. Und viele Beiträge ist ja auch ein schöner Erfolg.

Will man also eine zahlenmäßig abzählbar erfolgreichen Karneval organisieren, dann ist es sicher von Vorteil die Werbe-Mittel zu nutzen, die funktionieren.

Ob man dazu aber immer auch noch eine Positiv-Bewertung schreiben muß, das sollte man sich überlegen. Denn der Nutzwert für den Leser wie den Bewerteten ist bei solchen "Alles toll"-Bewertungen einfach gleich Null.

Offline blut_und_glas

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 2.086
    • Profil anzeigen
    • d6ideas
Re: Ich erwarte mir von einer Karneval-Orga im Idealfall
« Antwort #13 am: 05. April 2015, 09:15:39 »
Hmm, also wenn ich meine Zwischenberichte so lese, finde ich die nicht übermäßig euphorisch. Ich kopier mal drei Absätze raus:
...
d6ideas liefert wieder ordentlich Material für die eigenen Settings / Kampagnen: 1000 Unis plus Spesen – 10 Props für SLA Industries und 10 Gründe, warum ich in diesem Krieg kämpfe für Unknown Mobile Suit."
Würde hier auch stehen: "liefert wieder einmal wenig nutzbares Material"?

Als erstes kurz konkret dazu, nachdem wir schon als (Negativ-)Beispiel herhalten: Ich würde mich an einer solchen Feststellung nicht stören. Das ist nun einmal Tatsache, dass Material zu/aus individuellen Runden (Spielberichte/Tagebücher, kleinteiliges Hintergrundmaterial) beziehungsweise zu eigenen oder wenig verbreiteten Spielen keine breite Anwendbarkeit hat. Hat es per definitionem nicht und wenn breite Anwendbarkeit für uns ein Anspruch wäre, würden wir solche Beiträge erst gar nicht schreiben. Auch inhaltlichere Kritik (das letzte Beispiel, was mir einfällt, war zwar nicht öffentlich, hätte so aber auch gerne in einem Kommentar/Forenbeitrag oder eben einer Karnevalszusammenfassung/einem anderen Blogbeitrag kommen können) sehe ich jetzt nicht als besonders problematisch. Im Zweifelsfall kann darauf ja sogar ein interessanter Dialog und/oder eine Verbesserung des präsentierten/zukünftigen Materials fussen.

Zum Wettbewerb: Die Gleichsetzung einer (auch kritischen) Rückmeldung an die Teilnehmer (zu ihren Artikeln) mit einem Wettbewerb kann ich so nicht nachempfinden. Für mich kann ich sagen, dass der erste Karneval, der auch in meinen Augen ernsthaft als Wettbewerb aufgezogen ist, unter Garantie auch der erste ist, bei dem ich nicht mehr teilnehme. Die Art von Leistungsdruck, die sich bei mir durch Wettbewerbe (oder "Contests", "Challenges" oder was auch immer) einstellt, möchte ich beim Rollenspiel ganz explizit nicht erleben, und beim Karneval hatte ich bisher auch nie dieses Gefühl (weder von Vornherein noch im Nachhinein beim Lesen einer Zusammenfassung).
Vielleicht wäre das anders, wenn ein Organisator im Eingangsbeitrag mit einer Aussage wie "der beste Beitrag wird am Ende prämiert" oder so etwas antreten würde. Wenn das schon einmal passiert sein sollte, dann ist es mir dankenswerterweise entgangen (oder ich habe es erfolgreich verdrängt).

"Gut" ist auch nur ein andere Wort für "besser als".

mfG
jdw

[edit]Quotetag korrigiert[/edit]
« Letzte Änderung: 05. April 2015, 13:47:52 von blut_und_glas »
Current thinking of this agency: SLA Equipment Log

Offline Greifenklaue

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 1.654
    • Profil anzeigen
    • http://greifenklaue.wordpress.com/
Re: Ich erwarte mir von einer Karneval-Orga im Idealfall
« Antwort #14 am: 05. April 2015, 11:16:41 »
Zitat
Hmm, also wenn ich meine Zwischenberichte so lese, finde ich die nicht übermäßig euphorisch. Ich kopier mal drei Absätze raus:
...
d6ideas liefert wieder ordentlich Material für die eigenen Settings / Kampagnen: 1000 Unis plus Spesen – 10 Props für SLA Industries und 10 Gründe, warum ich in diesem Krieg kämpfe für Unknown Mobile Suit."
Würde hier auch stehen: "liefert wieder einmal wenig nutzbares Material"?

Es handelt sich bei solchen Aussagen um BEWERTUNGEN. - Kommen grundsätzlich nur vorteilhafte Bewertungen vor, dann liegt ein Problem vor. Entweder der Bewertende findet irgendwie "alles awesome", wodurch die Bewertung nutzlos und überflüssig wäre, oder der Bewertende traut sich nicht wirklich kritische Bewertungen, bei denen eben auch mal die Schwachpunkte beim Namen genannt werden, zu schreiben, was die Bewertung dann ebenfalls nutzlos macht.

Nein, würde es in der Tat nicht - weil es aus meiner Sicht keine Wertung ist. Ich meine, ich stelle da ungefähr 20 Artikel vor und wechsle da die Vokabeln durch. Mag sein, dass die ein oder andere mal etwas mehr Wertung innehält, dass ist aber tatsächlich nicht beanbisichtigt.

Das man drei oder vier Artikel als "ordentlich" Material bezeichnet, liegt ja alleine schon in der Menge. Mich z.B. hatten sie zum Teil erst nicht so angesprochen, z.B. die zionistischen Zeitungen, aber Glorian war davon ziemlich begeistert.

Zitat
Daher die Frage: WOZU überhaupt durch den Karnevals-Organisator eine Bewertung vornehmen lassen? Warum diese sogar als "Idealfall" einfordern?
Tja, im Prinzip sollen das reine Vorstellungen und Verlinkungen sein. Zwei Meinungen dazu kannst Du dann im Podcast hören - wenn Du magst. Wenn nicht, lässt Du es bleiben. Wir zwingen ja keinen.

Zitat
Ist der Karneval denn eigentlich eine reine Teilnahmemöglichkeit ohne Druck und Urteil, oder handelt es sich um einen "Wettbewerb", bei dem man seine Beiträge eben einer öffentlichen Bewertung stellen muß?
Ein Artikel stellt sich natürlich immer einer Öffenlichkeit, darüberhinaus gibt es keinen Wettbewerb. Verspürt hier tatsächlich irgend jemand Druck, halte ich für ne Strohpuppe.

Zitat
Sobald die Bedingungen für die Teilnahme klar sind - Wettbewerb mit verpflichtender Bewertung durch den Organisator, oder simples Veröffentlichen ohne zentrale Bewertungsstelle - kann man eigentlich erst eine Entscheidung über die Teilnahme treffen.
Es geht um eine Zusammenfassung. 

Zitat
Wer also eine Bewertung durch den Organisator als "Ideal" oder "verpflichtend" (Mindest-Anforderung) vertritt, der sieht eine Karnevals-Teilnahme tatsächlich eher als Wettbewerb mit "Rating", Bewertung, öffentlicher VERGLEICHENDER Einschätzung.
Ach Quatsch, wo liest Du den in meinen bisherigen Wochenzusammenfassungen ein Rating, Ranking. Auch das ein Ideal gleich einer Mindestanforderung ist, halöte ich für Quatsch.

Zitat
Was ist mit "besonderen Beobachtungen", bei denen auffällt, daß ein Beitrag "besonders schlecht" ist?
Würdest Du das ebenfalls schreiben?
Ich nehme evtl. meine eigene Meinung nicht als so wichtig an wie andere. Ich schreibe dann einen Satz ohne Wertung (wie beim Rest auch) und lasse dem Leser selbst die Chance, sich eine Meinung zu bilden.

Zitat
Ich habe nicht den Eindruck, daß diese "besonderen Beobachtungen" wirklich das Spektrum der Eigenschaften der betrachteten Beiträge beinhalten, sondern eben reine Positiv-Darstellungen sind. - Und wenn sie das sind, dann kann man sie getrost weglassen, denn dann sagen sie noch weniger aus als Amazon-"Rezensionen" oder Kurt Weigels Lobpreisungsvideos.
Es sind Auflistungen. Sicherlich mit positiven Unterton. Warum auch nicht, ich bin von vielen der Artikel auch durchaus angetan. Soll ich die jetzt vielleicht wie ein Nachrichtensprecher verlesen?

Zitat
Von reinem "schaut mal wie toll"-Lobpreisen hat niemand etwas, denn WENN man schon bewertet bzw. man schon Bewertungen liest, dann sollten diese Bewertungen bitteschön auch KRITISCH sein und eben auch die Schwachstellen beleuchten.
Ja, aber nicht jeder muss es gleich machen. Ich nehme keine Wertung vor, sondern eine Listung. Insbesondere auch, da ich ungern einen der Artikel den Goldenen Kackhaufen überreichen würde, der an meinem Karneval teilgenommen hat. Und ganz ehrlich, es hätte auch keiner verdient.

Zitat
Wenn bewertet wird, dann ist die Frage eines potentiellen Lesers eines Karnevals-Beitrages zu beantworten: "Lohnt es sich für mich diesen Artikel zu lesen?" - Und dabei helfen reine Positiv-Meldungen nicht.
Ja, daher eine Listung mit Titel, aus dem der Inhalt klar wird. Ob sich etwas zu lesen lohnt, kann er dann selbst entscheiden.

Hat er diese Listung nicht, seien wir ehrlich, müsste er sich schon im RSP-Blog-Forum einfinden und in einen Thread einlesen. Das kann gelingen, ist aber sicher nicht der leichtere Zugang.

Zitat
Das ist der Marketing-Effekt, genau das ist das "Marktschreierische" an solchen "Zwischenstandsmeldungen". Man erzielt tatsächlich damit Aufmerksamkeit. Das ist ja offenbar auch erwünscht.
Keine Ahnung. Ist es erwünscht, dass mal andere Leute beim Karneval mitmachen? Das mal andere Leute mitlesen und mal in einen anderen Blog reinlesen? Ich würde das so sehen, bin mir aber keineswegs sicher, ob das so ist.

Zitat
Daher ist es an sich auch nicht "verwerflich" hier Marketing-Maßnahmen für mehr Teilnahme am Karneval vorzunehmen.

Man sollte nur klar herausstellen, DASS es sich um solche Art von Maßnahmen handelt.
Aha. Was ist denn an einer "Wochenzusammenfassung" nicht zu verstehen? Hälst Du den Leser für blöd. Der erkennt doch spätestens nach 10 Links, vermutlich früher, worum es sich handelt.

Zitat
Wenn Dir der deutsche Begriff "marktschreierisch" nicht gefällt, dann ersetze ihn einfach durch "professionelles Marketing" oder so. Denn es handelt sich um eine WERBE-Maßnahme, nicht etwa um eine Kritik der Beiträge oder andere Art der reinen Informationsweitergabe.
Zumindest klingt das doch schonmal besser. ;)
@Kritik: siehe oben

Zitat
Ich sage auch nicht, daß man solche Zwischenstands-Meldungen nicht machen sollte!
Fein!

Zitat
Als Werbe-Maßnahme funktionieren sie ja offenbar vorzüglich. Damit haben sie ihre Berechtigung, wenn man möglichst viele Beiträge in einem Karneval zum Ziel hat. Und viele Beiträge ist ja auch ein schöner Erfolg.
Es geht ja nicht nur um mehr Artikel, vor allem auch mehr Leser, mehr Aufmerksamkeit, mehr Gastartikel.

Zitat
Will man also eine zahlenmäßig abzählbar erfolgreichen Karneval organisieren, dann ist es sicher von Vorteil die Werbe-Mittel zu nutzen, die funktionieren.
"10 Dinge" war ein tolles Experiment. Ich hatte ehrlich gesagt Angst, dass
a) kaum einer was schreibt, weil das Thema zu wenig griffig ist.
b) nur, wie Du so schön schreibst an anderer Stelle "hingerotzte" Artikel kommen, also sowas wie Zehnerlisten ohne Kommentare.
Angenehmerweise wurde ich - und ich denke auch andere - positiv überrascht.

Der Karneval ist also aus meiner Sicht nicht nur zahlenmäßig ein Erfolg, sondern gerade auch inhaltlich.

Zitat
Ob man dazu aber immer auch noch eine Positiv-Bewertung schreiben muss, das sollte man sich überlegen. Denn der Nutzwert für den Leser wie den Bewerteten ist bei solchen "Alles toll"-Bewertungen einfach gleich Null.
Jo, da ist halt der eine so und der andere so.

Deswegen schätze ich Deine Meinung ja auch, weil Du so einen Zwischenstandartikel mit Sicherheit anders schreiben würdest als ich. ;)

Ich bin halt der Typ, der sich von den geschriebenen Kram anstecken lässt, eine kleine Liste schreibt und da sicherlich auch mal was positives durchschimmern lässt. Trotzdem mache ich das nicht so dezidiert, dass ich eine Wertung vornehme - von mir aus, soll sich der Leser selbst eine Meinung bilden und nicht meine übernehmen - was er ja tun würde, wenn ich Artikel als negativ bewerten würde und dann erwarte, dass er deswegen nicht gelesen wird. Vermutlich funktioniert letzteres ehh nicht und wäre beste Promo für den artikel. Trotzdem, nicht mein Ding. Ein Blogkarneval ist halt keine Rezi.
Gewürfelt - nicht gedreht !!!

Greifenklaue Blog - Podcast - Zine