Hier treffen sich die Rollenspiel-Blogger und ihre Leser!

[Richtig Spielleiten] Hintergrundgeschichte als Spieler ins Spiel einbauen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.


*

Offline Athair

  • ****
  • Beiträge: 302
    • Profil anzeigen
Mit dem Lösungsversuch kann ich wenig anfangen holt mich (~ Taktiker/Method Actor) nicht ab.
... Antworten auf falsche Fragen sind sinnlos.


Zur ZauberFerne.

*

Offline Blechpirat

  • *****
  • Beiträge: 2.355
    • Profil anzeigen
    • Richtig Spielleiten
Mit dem Lösungsversuch kann ich wenig anfangen holt mich (~ Taktiker/Method Actor) nicht ab.

Das habe ich mir schon fast gedacht.

*

Offline DieFalkin

  • *
  • Beiträge: 115
    • Profil anzeigen
Wie mache ich das nur?
Gute Ansätze, der Blogpost gefällt mir gut.

Und du hast natürlich Recht: die SL muss immer dynamisch gucken, was gerade in die Szene passt.

--

White Court Vampire Bitch from Hell.


*

Offline Blechpirat

  • *****
  • Beiträge: 2.355
    • Profil anzeigen
    • Richtig Spielleiten
Eigentlich stelle ich mir ja die Frage, was ein Spieler beitragen kann. Aber ich habe das Gefühl, dass das sehr stark vom SL abhängt. Bei den paar Gelegenheiten, wo ich bei "traditionellen" SLs mitgespielt habe, hatte ich nicht das Gefühl, dass Spielerimput geschätzt oder auch nur akzeptiert wird.

*

Offline Infernal Teddy

  • ****
  • Beiträge: 329
  • I'm from the FUTURE!
    • Profil anzeigen
    • Neue Abenteuer
Eigentlich stelle ich mir ja die Frage, was ein Spieler beitragen kann. Aber ich habe das Gefühl, dass das sehr stark vom SL abhängt. Bei den paar Gelegenheiten, wo ich bei "traditionellen" SLs mitgespielt habe, hatte ich nicht das Gefühl, dass Spielerimput geschätzt oder auch nur akzeptiert wird.

Oh, ich lebe als "traditioneller Spielleiter" von Spielerinput. Aber da müssen auch alle Spieler mitziehen, sonst hat das keinen Wert.

*

Offline Blechpirat

  • *****
  • Beiträge: 2.355
    • Profil anzeigen
    • Richtig Spielleiten
Eigentlich stelle ich mir ja die Frage, was ein Spieler beitragen kann. Aber ich habe das Gefühl, dass das sehr stark vom SL abhängt. Bei den paar Gelegenheiten, wo ich bei "traditionellen" SLs mitgespielt habe, hatte ich nicht das Gefühl, dass Spielerimput geschätzt oder auch nur akzeptiert wird.

Oh, ich lebe als "traditioneller Spielleiter" von Spielerinput. Aber da müssen auch alle Spieler mitziehen, sonst hat das keinen Wert.

Was macht dich denn dann zu einem "traditionellen" SL? Ich habe den Begriff jetzt entlang der Idee verwendet, dass "traditionell" der SL die Spielwelt, der Spieler seinen Charakter spielt. Weniger traditionell ist dann alles, wo die Spieler Einfluss auf die Geschichte haben: Bennies, Fatepunkte, Erzählrechte, etc.

*

Offline Infernal Teddy

  • ****
  • Beiträge: 329
  • I'm from the FUTURE!
    • Profil anzeigen
    • Neue Abenteuer
Was macht dich denn dann zu einem "traditionellen" SL? Ich habe den Begriff jetzt entlang der Idee verwendet, dass "traditionell" der SL die Spielwelt, der Spieler seinen Charakter spielt. Weniger traditionell ist dann alles, wo die Spieler Einfluss auf die Geschichte haben: Bennies, Fatepunkte, Erzählrechte, etc.

Prinzipiell bin ich in der Kategorie "Starker Spielleiter, spielt die Welt und so weiter", aber ich leite meist eher reaktiv, also improvisierend und "sandbox-ähnlich", und wenn meine Spieler coolere Ideen haben als meine greife ich sie auf, und versuche es so aussehen zu lassen, als hätten sie mich durchschaut. Und das mache ich "from the beginning", also ca. 1990 mit AD&D. Weshalb ich so probleme habe den ganzen Indie- und Storyspielen.