Autor Thema: Szenenbasiertes Rollenspiel  (Gelesen 4475 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline JollyOrc

  • masochistischer Teflonbilly und Attention Whore
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 155
  • Ante Frigus Erat
    • Profil anzeigen
    • Orkpiraten!
Antw:Szenenbasiertes Rollenspiel
« Antwort #135 am: 20. Februar 2018, 18:41:48 »
Ganz ehrlic, ich bin raus. das ist hier wieder alsles Storykram, macht Euch nen Guten.

Ich glaube in der Tat dass sich bei dem Thema "Heist" die Geister sehr scheiden und garantiert nie auf einen gemeinsamen Nenner kommen werden, die Ansprüche sind da zu verschieden. Das macht aber auch nix, muss man ja nicht.

Offline viral

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 175
    • Profil anzeigen
    • Anonymous Henchmen
Antw:Szenenbasiertes Rollenspiel
« Antwort #136 am: 20. Februar 2018, 19:21:36 »
ich glaub wir sind auch von Thema abgekommen. Ich habe nah wie vor Interesse dran bei der Szenendefinition was dazu zu lernen
“The worthy GM never purposely kills players’ PCs. He presents opportunities for the rash and unthinking players to do that all on their own.”

— Gary Gygax

Offline Lord Verminaard

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 312
    • Profil anzeigen
    • Danger Zone Blog
Antw:Szenenbasiertes Rollenspiel
« Antwort #137 am: 20. Februar 2018, 20:10:08 »
Ich dachte, das Topic ist in diesem Forum nur so eine grobe, unverbindliche Richtlinie? ;D

Offline Settembrini

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.501
  • AK20 des Guten Geschmacks
    • Profil anzeigen
Antw:Szenenbasiertes Rollenspiel
« Antwort #138 am: 20. Februar 2018, 20:33:42 »
Wer übers Ursprungsthmea reden will, der muß halt nen neuen Thread aufmachen. 8)

Offline Benjamin

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 368
    • Profil anzeigen
    • der eisenhofer blogt
Antw:Szenenbasiertes Rollenspiel
« Antwort #139 am: 21. Februar 2018, 13:45:42 »
Szene, Buch und Film: Ich hab den Einruck, dass "Genre" hier auch ein Thema ist, da es die Spieler ebenfalls einengen kann. "Wir spielen jetzt aber Cthulhu Noir, also bitte entsprechend verhalten!"

Zumindest solange es nicht aus dem Spiel entsteht, sondern erzeugt werden soll (Kitsch).
Ja pfft Du hast das ja hier schon geschrieben: https://hofrat.rsp-blogs.de/2017/08/19/story-mountain-breakdown-oder-warum-der-meiste-storykram-leute-ungluecklich-macht/

Ich hatte das nicht gelesen.

Offline Settembrini

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.501
  • AK20 des Guten Geschmacks
    • Profil anzeigen
Antw:Szenenbasiertes Rollenspiel
« Antwort #140 am: 26. Februar 2018, 09:19:18 »
Habe zum GRSP-Tag Star Wars geleitet. Wollte mal ein vorgefertigtes Modul nehmen, was ich bei SW ja fast nie gemacht hatte. Tagelang las ich, gerade in den vielgelobten 1st Edition Modulen. Insbesondere Tatooine Manhunt soll ja eines der besten sein.
Aber ich konnte mich dafür nicht erwärmen. Warum? Nun, ich habe ein bißchen drauf geachtet und was mir klar wurde: Man muß bei den szenebasierten Sachen die Szenenstimmung spüren und fühlen. Wenn das einen nicht schon beim Lesen abholt, dann geht das bei mir nicht. Das ist ja schonmal eine massiver Unterschied zu Dungeon oder Traveller-Abenteuern. Die kann man neutral lesen und dann einfach leiten, und vlt. erschließt sich erst beim Leiten, was Phase ist, oder wo der Witz und Spaß ist, wo ide Reise hingeht. Beim Szenebasierten Spiel ist das nahezu unmöglich, zumindest mit den aufgeschriebenen Abenteuern, so wie sie real existieren.
Was ich am Ende genommen habe, war die Szen(ario)en-Reihe aus dem Introductory Adventure Game. Die sind ganz famos, überall wo gerailroadet wird, gibt's nen Sidebar, der sich entschuldigt und sagt, das müßte man hier normalerweise anders machen. Und für nen Conabenteur ganz großes Kino. Insgesamt tatsächlich eine der besten Einführungen ins Rollenspiel, die wohl existieren.

Und die Szenen sind da anders aufgeschrieben als in den 1st Edition Scripted-Reality-Formaten. Mmmm.

Die Spieler Altersbereich 10-40, also SW-mäßig ganz unterschiedlich sozialisiert waren wohl sehr angetan. Kann mich nicht erinnern wann ich das letzte mal so oft während und nach dem Spielen gelobt wurde. Haben mir auf eigenen Antrieb alle die email-Adressen dagelassen mit bitte um Fortsetzung.

Einziger Nachteil: Meine Stimme ist jetzt weg. Husten plus Krach-Bumm-Roll & Shout Spiel = "Krächz"

Auf dem SonnenCon gibt es aber Original-Sttembrini-Star Wars-Content, falls man PESA-mäßig Interesse hat.

Offline Lord Verminaard

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 312
    • Profil anzeigen
    • Danger Zone Blog
Antw:Szenenbasiertes Rollenspiel
« Antwort #141 am: 26. Februar 2018, 10:05:06 »
Introductory Adventure Game? Sagt mir nix.

SonnenCon überschneidet sich leider mit meinem Sommerurlaub, sonst hätte ich mal einen Abstecher gemacht.

Offline Settembrini

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.501
  • AK20 des Guten Geschmacks
    • Profil anzeigen
Antw:Szenenbasiertes Rollenspiel
« Antwort #142 am: 26. Februar 2018, 10:43:15 »
Das SW IAdvGame ist eine Box, mit vielen Bodenplänen, Pappaufstellern und einer etwas gekürzten Regelversion, in der Schritt für Schritt mit zwei kleinen Soloszenen das Rollenspiel aber vor allem das Spielleiten erklärt wird. Dazu gibt es dann noch ein 6-teiliges Abenteuer was sozusagen aus 6 Großszenen besteht, die dann eine Mini-kampagne sind. Mit viel Erklärungen wie man das als Gamemaster alles so macht, inkl. Berichte aus den Testrunden, wie die das denn gespielt haben. Sehr, sehr sehr gut gemacht.
Sollte ich jemals meinen ein Einsteigerset für irgendwas zu produzieren, würde ich da abkupfern wie verrückt. Wie gesagt, selbst das sanfte Railroading was an manchen Stellen auftritt, wird begründet und erläutert warum man das macht und wie man es anders machen könnte.

Das Grundszenario ist ja schlauerweise sehr flexibel: Rebellenbasis wird angegriffen, die Spieler entkommen (hoffentlich) und schlagen sich mit ner groben Karte durch die Wälder des Planeten und sammeln Kräfte für den Gegenschlag durch Überfall auf Convoys, Treffen mit Sympathisanten, Durchschlagen zum Sammelpunkt usw. usf. und man kann sehr schnell variieren oder eigene Sachen einbauen, genug Material und Vorschläge sind ebenfalls enthalten. Aus diesem Wechsel von Verfolgt werden und eigene Pläne machen um den imperialen Aufzulauern gibt es eben genug Freiheit aber auch einfache Möglichkeiten, die Spielergruppe zu lenken, ganz innerhalb des universums, weil die imperialen ja tatsächlich ein Netz aufspannen um die geflohenen Rebellen auszuräuchern.
Und die größten Sünden werden eben auch vermieden, so ist es nicht zwingend, daß der Verräter nicht enttarnt wird, oder besitmmte NSCs überleben, sehr geschickt gemacht. Es wird ausdrücklich hingewiesen, daß ggf. schlaue Spieler sofort mistrauisch werden und den Verräter direkt bei Begegnung enttarnen, obwohl der im Folgeszenario eigentlich nen großen Auftritt hätte. Der entfällt dann einfach usw.

Das Holocron hilft...

Ganz unten:
http://d6holocron.com/downloads/wegadventures.html
« Letzte Änderung: 26. Februar 2018, 10:46:35 von Settembrini »

Offline Lord Verminaard

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 312
    • Profil anzeigen
    • Danger Zone Blog
Antw:Szenenbasiertes Rollenspiel
« Antwort #143 am: 26. Februar 2018, 23:32:12 »
Ooooh nice, was für ne Fundgrube! Danke für den Link, kannte ich noch nicht.