Autor Thema: [Danger Zone] FATE und erzählerisches Rollenspiel vs. Erzählspiel  (Gelesen 3421 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lord Verminaard

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 395
    • Profil anzeigen
    • Danger Zone Blog
Antw:[Danger Zone] FATE und erzählerisches Rollenspiel vs. Erzählspiel
« Antwort #75 am: 26. März 2018, 21:29:58 »
Mir ging's ja weniger um die Erzählperspektive als darum, dass der Protagonist irgendwie Wayne war. ;)

Offline Infernal Teddy

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 319
  • I'm from the FUTURE!
    • Profil anzeigen
    • Neue Abenteuer
Antw:[Danger Zone] FATE und erzählerisches Rollenspiel vs. Erzählspiel
« Antwort #76 am: 26. März 2018, 21:48:06 »
Mir ging's ja weniger um die Erzählperspektive als darum, dass der Protagonist irgendwie Wayne war. ;)
Sorry, mate?

Offline Lord Verminaard

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 395
    • Profil anzeigen
    • Danger Zone Blog
Antw:[Danger Zone] FATE und erzählerisches Rollenspiel vs. Erzählspiel
« Antwort #77 am: 27. März 2018, 10:11:55 »
Na, der Protagonist war mit egal, ich erfuhr nichts über ihn, warum er überhaupt kämpft, warum ich überhaupt wollen sollte, dass er gewinnt.

Offline Infernal Teddy

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 319
  • I'm from the FUTURE!
    • Profil anzeigen
    • Neue Abenteuer
Antw:[Danger Zone] FATE und erzählerisches Rollenspiel vs. Erzählspiel
« Antwort #78 am: 27. März 2018, 16:53:28 »
Na, der Protagonist war mit egal, ich erfuhr nichts über ihn, warum er überhaupt kämpft, warum ich überhaupt wollen sollte, dass er gewinnt.

Errrrrr... nee. Da empehle ich tatsächlich die Lektüre. Postmoderner Postcyberpunk, sozusagen.

Offline Lord Verminaard

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 395
    • Profil anzeigen
    • Danger Zone Blog
Antw:[Danger Zone] FATE und erzählerisches Rollenspiel vs. Erzählspiel
« Antwort #79 am: 27. März 2018, 16:57:43 »
Irgendwie reden wir aneinander vorbei. Ich hab überhaupt nicht über dein Buch gesprochen. Ich weiß nicht mal, von welchem Buch du redest.^^

Offline Settembrini

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 1.770
  • AK20 des Guten Geschmacks
    • Profil anzeigen
Antw:[Danger Zone] FATE und erzählerisches Rollenspiel vs. Erzählspiel
« Antwort #80 am: 28. März 2018, 18:39:49 »
War das ein lobendes oder ein abschreckendes Beispiel, das Zitat.  :o

Offline Der Narr

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 273
    • Profil anzeigen
Antw:[Danger Zone] FATE und erzählerisches Rollenspiel vs. Erzählspiel
« Antwort #81 am: 05. April 2018, 09:56:17 »
Ich kaufe das mit dem Fokus auf die Figuren auch noch nicht so ab, möchte mich aber nicht darüber streiten, wie gut oder schlecht die Aspekte für so etwas sind. Ich kenne Fate auch nicht so gut. Aber wenn ich einen Vergleich zu den Distinctions in Firefly RPG (Cortex Plus) ziehen würde, dann würde ich die Figuren als charakteristisch eindeutiger bezeichnen, sie haben einen deutlichen Wiedererkennungswert. In vielen Spielrunden ohne so etwas bleiben die Figuren teils doch recht blass, wenn die Spieler da nicht selber etwas investieren (womit ich keine 10 Seiten Hintergrundgeschichte meine). Bei vielen Spielern habe ich schon den Eindruck, dass die, um es mal frei nach Kiesow zu sagen, sich selbst mit einem Schwert in der Hand spielen.

Aber davon ab scheint mir das entscheidende Element von Fate doch die Rule of Cool zu sein. Ich plane einen Fate-Ausprobier-Oneshot und beobachte seit einigen Wochen mein reguläres Leiten auch, stelle mir dabei in verschiedenen Situationen immer wieder die Frage: Was würde ich jetzt anders machen, wenn es Fate wäre? Und ich muss sagen, auf einer oberflächlichen Ebene wäre definitiv mehr los, insbesondere in Richtung Action und Wendungen. Halt mehr Michael Bay. Und ich glaube, der Einfluss wäre größer, als irgendwelche Aspekte der Figuren haben könnten.

Die Aspekte erklären ja nur, welche Elemente im Spiel manipulierbar sind über verschiedene Regeln wie Reizen oder Details festlegen. Und ja, dadurch dass Motivationen, Charakterzüge usw. auf einmal direkt manipulierbar sind, spielt man natürlich ein anderes Spiel. Darum heißt Fate ja auch Fate und nicht z.B. D&D oder Splittermond.

Naja, demnächst spiele ich einen Fate Oneshot mit, das zweite Mal Fate überhaupt für mich und ich bin gespannt, wie sehr das Innenleben der Figuren eine Rolle spielen wird. Ich vermute nicht sonderlich.

Offline Lord Verminaard

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 395
    • Profil anzeigen
    • Danger Zone Blog
Antw:[Danger Zone] FATE und erzählerisches Rollenspiel vs. Erzählspiel
« Antwort #82 am: 05. April 2018, 12:20:30 »
Man kann ja eben nicht festnageln, was Fate ist. Wenn du Rule of Cool willst, dann ist Fate Rule of Cool, klar.

Offline Der Narr

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 273
    • Profil anzeigen
Antw:[Danger Zone] FATE und erzählerisches Rollenspiel vs. Erzählspiel
« Antwort #83 am: 06. April 2018, 10:29:19 »
Wobei im Regelwerk von Fate Core der Begriff an keiner Stelle vorkommt.

Aber ich halte es da mit Robin Laws, "Play the Spirit of the game" (nur den Teil nicht die Regeln zu spielen lasse ich weg, denn man spielt den "Spirit" ja gerade indem man die Regeln spielt ::)). Und das ist halt die Quintessenz die ich als Erklärung, wie das Spiel zu spielen ist, aus dem Fate Core gezogen habe. Was auch das erste Fate war, das ich gelesen habe, wo ich hinterher überhaupt ein Gefühl dafür hatte, was die eigentlich von mir wollen. (Anders als bei den unsäglichen Fate 3 Wälzern oder auch dem eher klinischen Freefate.)

Rein sprachlich habe ich Fate Core aber halt auch nicht entnehmen können, dass es da hauptsächlich um interessante Charaktere ginge.

Wobei Fate Core auch recht locker damit umgeht, was alles "interessant" ist. In vielen Fällen ist das m.E. eher synonym mit "worauf du gerade Bock hast". Das passt dann auch besser zu Kombinationen wie "fun and interesting".