Autor Thema: Abt. Der Preuße reguliert: Das Querfront-Theorem  (Gelesen 1250 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Settembrini

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 1.406
  • AK20 des Guten Geschmacks
    • Profil anzeigen
Abt. Der Preuße reguliert: Das Querfront-Theorem
« am: 28. April 2018, 07:37:35 »
« Letzte Änderung: 28. April 2018, 07:40:34 von Settembrini »

Offline Pyromancer

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 289
    • Profil anzeigen
Antw:Abt. Der Preuße reguliert: Das Querfront-Theorem
« Antwort #1 am: 28. April 2018, 10:16:57 »
Ich bin nicht ganz sicher, ob ich dich ganz verstehe, habe aber das Gefühl, dass ich hier widersprechen muss. Ich pick mal einen Punkt heraus. Du schreibst:
Zitat von: Settembrini
Mit hart personnagenbezogenen Spielern ist eine mehrskalige, strategische Travellerkampagne sehr schwer umzusetzen. Egal ob sie jetzt Drama oder Action oder Poltikabenteuer wollen, die dauernden Perspektivwechsel und fehlende Möglichkeit einen Wahlcharakter zu erzeugen verwehren diesen Spielern den mental-emotionalen Zugang.

Ich selber bin ja gelegentlich Method Actor, und ich kann mich auch in einen erwürfelten oder vorgegebenen Charakter reinsteigern und da einen "mental-emotionalen Zugang" herzustellen. Das geht manchmal sogar leichter.

Und in unserer laufenden Ars-Magica-Kampagne muss ich auch zwischen strategischer Ordenspolitik, lokaler Resourcenverwaltung, Regelarbeit und dem Spielen/mich-rein-versetzen in meine Charaktere (Mehrzahl) umschalten. Das geht; gegebenenfalls mit Auf- und Abklingphasen, aber doch mehrmals pro Sitzung, wenn es sein muss.

Zumindest ersteres, also dass Spieler den emotionalen Zugang zu einem Nicht-Wahl-Charakter herstellen, hab ich auch auf Cons oft genug gesehen dass ich mich da nicht als Ausnahme wahrnehme. Bei zweiterem ist meine Stichprobe zu klein, weil sowas naturgemäß nicht auf Cons stattfindet.

Offline Settembrini

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 1.406
  • AK20 des Guten Geschmacks
    • Profil anzeigen
Antw:Abt. Der Preuße reguliert: Das Querfront-Theorem
« Antwort #2 am: 28. April 2018, 11:02:38 »
Ob man Method Actor ist, oder nicht, ist ja egal. Deswegen ja Querfront! Das widerspricht sich ja nicht, daß man ganz viel Figurenspiel macht und ganz viel Story, aber eben nicht auf nur den EINEN Charakter fixiert ist.

EDIT: Ich kenne Dich ja eben als einen Spieler, der eben nicht fixiert ist. Du spielst eben das jeweilige Spiel. Die Querfrontler spielen IHREN CHARAKTER!!!1Elf! ROLLENspiel EinsÖlf

Die schimpfen ja auch über zufallsgenerierte Figuren, egal ob bei Traveller oder AD&D. Querfront eben.

« Letzte Änderung: 28. April 2018, 11:04:42 von Settembrini »

Offline Settembrini

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 1.406
  • AK20 des Guten Geschmacks
    • Profil anzeigen
Antw:Abt. Der Preuße reguliert: Das Querfront-Theorem
« Antwort #3 am: 28. April 2018, 11:08:07 »
Und was ich sagen will, mit großer persönlicher Erfahrung: Es ist wichtiger, zu wissen, wer figurenfixiert ist, und wer nicht. Wichtiger als Spielertypen und so weiter und so fort.

Will der nen Abenteuer/Situation/Setting was weiß ich spielen oder SEINE PERSONNAGE!

Dafür ist ja Platz im Hobby, das muß nicht schlecht sein. Aber für die pragmatische Systemwahl und das Zusammenspiel ist das mE die wichtigste Variable. Man kann sich viel Leid und Gesülze sparen, wenn man sich das bewußt macht.

Einige meiner besten Freunde sind charakterfixierte Querfrontler. Das muß nicht schlimm sein, nur bestimmte Systeme gehen halt nicht.
« Letzte Änderung: 28. April 2018, 11:17:29 von Settembrini »

Offline Infernal Teddy

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 319
  • I'm from the FUTURE!
    • Profil anzeigen
    • Neue Abenteuer
Antw:Abt. Der Preuße reguliert: Das Querfront-Theorem
« Antwort #4 am: 28. April 2018, 13:35:31 »
Ich habe weder den Blogpost noch deine posts hier verstanden. Bitte erkläre es mir. Ohne PESA-Jargon.

Offline BoyScout

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 2.452
    • Profil anzeigen
    • hoch ist gut
Antw:Abt. Der Preuße reguliert: Das Querfront-Theorem
« Antwort #5 am: 28. April 2018, 13:41:14 »
I second that.

Offline Syndrom

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
    • Profil anzeigen
Antw:Abt. Der Preuße reguliert: Das Querfront-Theorem
« Antwort #6 am: 28. April 2018, 14:02:33 »

könnte man noch weiterspinnen:

die Charakterzentrierten verkraften das Ableben ihrer Helden nur schwer und
neigen daher zum Erzählonkel-Stil ?

Offline blut_und_glas

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 1.664
    • Profil anzeigen
    • d6ideas
Antw:Abt. Der Preuße reguliert: Das Querfront-Theorem
« Antwort #7 am: 28. April 2018, 14:58:27 »
aber eben nicht auf nur den EINEN Charakter fixiert ist.

Das ist eine wichtige Unterscheidung/Ergänzung, die zumindest ich so auch nicht aus dem Ursprungstext herausgelesen habe. Charakterzentriertheit verbinde ich erst einmal nicht mit... Charaktertreue? -konstanz? -singularismus? -monokultur? Monocharakterismus? Mit der Beschränkung auf einen Charakter auf jeden Fall.

Das wirft die Frage auf, ob die wesentliche Trennlinie tatsächlich die zwischen Charakter- und Abenteuerzentriertheit ist, oder vielleicht eine zwischen Poly- und Monocharakterismus?

:P

mfG
jdw
Current thinking of this agency: SLA Equipment Log

Offline Pyromancer

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 289
    • Profil anzeigen
Antw:Abt. Der Preuße reguliert: Das Querfront-Theorem
« Antwort #8 am: 28. April 2018, 18:42:18 »
Ich befürchte, ich kapier's auch nicht. Was bedeutet "figurenzentriert" bzw. "figurenfixiert"?
Zitat von: Settembrini
Rost Monster sind nicht spannend oder witzig, sondern gemein, so wie non-level appropriate Encounters usw. usf.
Ich hab so einen ähnlichen Spieler. Der wird aber auch bei Brettspielen stinkig,wenn er verliert oder sich auch nur seine Position verschlechtert - sei es durch Pech oder weil er einfach zu schlecht gespielt hat. Den Zusammenhang zu "Figurenfixiertheit" krieg ich da aber nicht hin, und ist wahrscheinlich auch etwas anderes.
Mehr Beispiele, woran man das erkennt, was du meinst?

Offline tassander

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 66
    • Profil anzeigen
    • Tassanders Werkstatt: Ein Abenteuerspiel-Blog
Antw:Abt. Der Preuße reguliert: Das Querfront-Theorem
« Antwort #9 am: 29. April 2018, 10:52:50 »
Ich finde total spannend, dass so viele sagen, sie würden nicht verstehen, was gemeint ist.
Das spricht dafür, dass hier tatsächlich ein grundlegender Wahrnehmungsunterschied existiert.
Das ist noch interessanter als der eigentliche Blogpost.


Offline Infernal Teddy

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 319
  • I'm from the FUTURE!
    • Profil anzeigen
    • Neue Abenteuer
Antw:Abt. Der Preuße reguliert: Das Querfront-Theorem
« Antwort #10 am: 29. April 2018, 11:20:24 »
Das spricht dafür, dass hier tatsächlich ein grundlegender Wahrnehmungsunterschied existiert.

Oder er kann sich einfach nicht klar ausdrücken, was zu seinem üblichem MO passen würde.

Offline tassander

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 66
    • Profil anzeigen
    • Tassanders Werkstatt: Ein Abenteuerspiel-Blog
Antw:Abt. Der Preuße reguliert: Das Querfront-Theorem
« Antwort #11 am: 29. April 2018, 11:27:05 »
Dann würde ich es nicht auf Anhieb verstehen.

Offline Pyromancer

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 289
    • Profil anzeigen
Antw:Abt. Der Preuße reguliert: Das Querfront-Theorem
« Antwort #12 am: 29. April 2018, 12:09:18 »
Dann würde ich es nicht auf Anhieb verstehen.

Dann helfe uns doch ein bisschen.

Offline tassander

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 66
    • Profil anzeigen
    • Tassanders Werkstatt: Ein Abenteuerspiel-Blog
Antw:Abt. Der Preuße reguliert: Das Querfront-Theorem
« Antwort #13 am: 29. April 2018, 12:24:52 »
Das ist nicht so einfach, wenn ich nicht einfach den Blogpost paraphrasieren möchte. Was versteht ihr denn nicht? Also nicht, mit welcher Analyse oder Einschätzung stimmt ihr nicht überein, sondern wirklich: was versteht ihr nicht?

Offline Pyromancer

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 289
    • Profil anzeigen
Antw:Abt. Der Preuße reguliert: Das Querfront-Theorem
« Antwort #14 am: 29. April 2018, 12:29:37 »
Erkläre doch mal mit deinen Worten, was "figurenzentriert" bedeutet.