Autor Thema: [Teylen's RPG Corner] Crowdfunding Kurzübersicht [Sammelthema]  (Gelesen 20143 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Teylen

  • Blogger
  • ****
  • Beiträge: 843
  • brumm
    • Profil anzeigen
    • Teylen's RPG Corner
Antw:[Teylen's RPG Corner] Crowdfunding Kurzübersicht [Sammelthema]
« Antwort #180 am: 31. August 2020, 23:19:07 »
Es gibt eine frische Crowdfunding Kurzübersicht #149 (Zeitraum: 17.08 bis 31.08).

Diesmal gibt es gleich zwei deutschsprachige Projekte, für die man sich engagieren kann, jenseits der großen Verlage. So bieten die Leute, welche einst Opus Anima gemacht haben, mit After the Moonfall ein narratives Spielsystem in einem neo-apokalyptischen Setting. Die Optik, gerade im Video-Trailer, nimmt sich starke Anleihen an Anime für Neon Genesis Evangelion. Ein Eindruck der durch die japanische Erzählerin und die englischen Untertitel verstärkt wird. Wobei das Setting ein Stück weiter zu gehen scheint als NGE, und mehr Natur-Elemente einbringt. Quasi NGE mit einem Schuss Miyazaki respektive eines der Endszenarien von X/1999. (Brettspieler kennen es ggf. von der gleichnamigen Brettspielreihe, die mittels Kickstarter finanziert wurde) Hierbei verwendet man ein eigens entwickeltes System namens „Story-Tag“, welches in der kurzen Darstellung etwas nach Powered by the Apocalypse klingt, und von dem man sich kostenlos einen näheren Eindruck verschaffen kann. Ich bin durchaus interessiert, und habe mir das Projekt auf Wiedervorlage gelegt. Daneben hat man die Möglichkeit mit Das Kontrollierte Chaos, ein DND Projekt einen neuen Twitch Kanal zu unterstützen, auf dem Actual Plays geboten werden. Eine durchaus coole Sache.

In Bezug auf die englischsprachigen Rollenspiele, mag ich mit dem Arium RPG anfangen. Das Rollenspiel präsentiert sich in der Form von zwei Magazinen, eines für die gemeinsame Erschaffung eines Setting (Create), sowie eines weiteren für das gemeinsame Spiel in der so geschaffenen (Welt). Die Regeln für das gemeinsame basteln erscheinen mir durchaus spaßig, respektive interessant und für das Spiel verwendet man ein recht schnelles W6 System mit vier Attributen sowie sechs abgeleiteten Werten. Für passionierte Weltenbastler sehr zu empfehlen! Würde ich mich für das gestalten von Settings begeistern können, wäre ich dabei. Locus wiederum ist ebenfalls ein Rollenspiel im A5 Format, welches in zwei Bücher aufgegliedert ist. Man bekommt jedoch ein Mystery respektive Horror Setting geboten, bei denen die Monstren Reflektionen von Aspekten des Charakters der Spielerfiguren sind. Man verwendet ein narratives System, welches als „bespoke“ beschrieben wird. Wobei ich den Begriff vorallem aus immersiven Horror-Larps kenne, bei denen man dennoch Rücksicht auf die Spieler als Menschen nimmt. Das Projekt ist ansprechend präsentiert, die Einnahmen fließen unter anderen zur Bezahlung von Sensitivity Readern, und ich kann es gerne empfehlen. Wer Action mag, sollte einen Blick auf Residuum haben, einem post-apokalyptischen Rollenspiel mit Aliens, Mutanten und dem Überlebenskampf. Das System soll vielfältige Charakter-Basteloptionen bieten, und der Kampf eher cinematisch sein, also ohne Hex-Karte mit Abmessungen. Das Projekt schaut nett aus, auch wenn ich nicht sicher bin ob es W6 (wie im Video) oder W20 (wie im Text) verwendet.
Wenn ihr die Comics von Hellboy mögt, ist das Hellboy: The Roleplaying Game ein muss, behaupte ich mal. Das Spiel nimmt sich die Regeln der 5 Edition von Dungeon & Dragons, und lässt euch damit BPRD Agenten spielen. Wobei es mit dem Hellboy Brettspiel kompatibel ist. Ich persönlich habe, und mag das Brettspiel, auch wenn es mir in einer Runde ohne Profi-Anleitung etwas kompliziert erschien, und mir gefällt was Mantic Games dort produziert hat. Weshalb ich auch diesen Kickstarter empfehle. Wäre ich ein Fan von Hellboy per se, wäre ich dabei. Wer in Sachen Comics mehr zu Manga wie JoJo’s Bizarre Adventure oder Videospielen wie die Persona Reihe tendiert, sollte einen Blick auf Over Arms haben. HIerbei spielt man Personen die ein „Anima“ besitzen, welches ihnen übernatürliche Kräfte verleiht, mit denen sie sich verschiedenen Herausforderungen stellen müssen. Das System wirkt sehr zugänglich und setzt auf Kommunikation zwischen SL und Spieler bezüglich dessen wie sich das „Anima“ gestaltet. Es wirkt durchdacht gestaltet, und empfehlenswert.
Fans von Fantasy und keltischer Mythologie sei Legends of Avallen empfohlen. In dem kartenbasierten Rollenspiel, erschafft myn Personen die sich in einem römisch besetzten quasi-Britanien zu Legenden aufschwingen. Vom aufeinander treffen der Kulturen, den Mysterien der Anderswelten, dem abtauchen in keltisch-römische Sagen und den einfachen Anfängen (als Hirte, Schmied, Schriftgelehrter oder ähnliches) gibt es viel zu tun. Das ganze sieht zu dem super aus. Wer statt Legenden auch die Schurken und Drecksäcke spielen will, sollte bei der zweiten Edition von For Coin & Blood zugreifen. In dem Spiel schlüpft man in die Rolle von Assassinen, Kultführern, Schwarzwachen, Nekromanten, Gangster und anderen schurkischen Professionen und versucht das beste für sich rauszuholen. Als System verwendet man ein eigens angepasstes W20 System, welches man mit der Edition weiter entwickelt hat. Ich war beim ersten dabei, und bin hierbei stark versucht. Schaut es euch an! Dann gibt es da noch Forges of Byron, ein Fantasy Rollenspiel in einem eher europäisch angelehnten Grundsetting. Auch wenn man es leicht auf eigene Bedürfnisse anpassen kann. Das Spiel, welches das Byron Dice System, inklusive eigener Würfel, verwendet wirkt sorgfältig und mit liebe gemacht und hat imho einen Blick verdient.
Wer Science Fiction Systeme sucht, sollte einen Blick auf Orbital haben. Das Spiel befasst sich damit, dass man eine neutrale Raumstation führt, während um diese herum ein Krieg tobt. Wobei es das „No Dice, No Masters“ System verwendet. Heißt, man hat keine Würfel sondern verwendet ähnlich wie bei PbtA Spielen „Moves“, und es gibt keinen Spielleiter sondern man teilt sich die Aufgabe. Das Spiel präsentiert sich in der Form eines Magazin, und erscheint mir recht cool. Schaut es euch an.  Wer Cyberpunk & Zauberei mag, sollte einen Blick auf Lowlife 2090 haben. Das Spiel präsentiert sich punkig, cool und hat ein W20 System sowohl mit „roll under“ für Attribute Checks, als auch „roll over/high“ für Kämpfe. Wobei geringe Hitpoints diese kurz und knackig halten sollten. Es gibt Systeme für Hacken, Magie, Fahrzeuge und mehr, und allgemein schaut es nach einer coolen Sache aus, die im Grundregelwerk wirklich alles bietet was man braucht.
Nach sovielen Rollenspielen, gibt es mit Edgar Allan Poe – The Horror auch ein Spielbuch, bei denen man die Geschichten des berühmten Poeten erkundet. Eine sehr stylische Idee. Zumal der Horror-Aspekt beibehalten wird.
Daneben gibt es viele coole weitere Projekte. So kann man mit Lost Lands: Tehuatl das Setting von Frog God Games um ein mesoamerikanisches Gebiet erweitern oder mit A Travellers guide to the Candy Realms ein zuckersüßes und pinkes D&D 5E setting erkunden. Die Enneagram / Mosquito in Amber RPG Würfel sehen echt cool aus und auch die Metallic Tabletops Game Würfel versuchen mich ob ihrer Glitzer-Optik (Ich bin in Bezug auf Würfel quasi wie eine Krähe). Es gibt ein Adventure Journal für stilvolle Notizen, man kann mit Valhalla Darkraven‘s Klangwelten die eigenen Runden untermalen und die Stat Trackers Friends & Foes DM Tool for Dungeons & Dragons erscheinen mir sehr nützlich.
Diese und viele, viele weitere Projekte findet ihr hier:

Deutschsprachige Crowdfundings

1 Rollenspiel
1 Twitch Sendung

Englischsprachige Crowdfundings

3 Rollenspiele
2 Comic inspirierte Rollenspiele
3 Fantasy Rollenspiele
2 Science Fiction Rollenspiele
1 Spielbuch
3 Settings
2 Ergänzungsbände
2 Abenteuer
5 D&D Abenteuer
7 Würfel Projekte
2 Münz Projekte
3 Accessoires
2 Kartendecks
1 Notizbuch
1 Klangwelt
3 Enamel Pins
2 Online Plattformen
4 Weitere RPG Projekte

Spanischsprachige Crowdfundings

1 Rollenspiel

Französischsprachige Crowdfundings

1 Rollenspiel

Artikel: https://teylen.blog/2020/08/31/crowdfunding-kurzuebersicht-149/